14.03.2019, 15.26 Uhr

Produktrückruf im März 2019: Nicht essen! Lidl ruft DIESEN Durchfall-Käse zurück

Lidl Deutschland ruft aktuell das Produkt

Lidl Deutschland ruft aktuell das Produkt "Morbier AOP mit Rohmilch hergestellt, 250g" zurück. Bild: Lidl

Wegen einer möglichen Belastung mit Kolibakterien ruft der Lebensmittel-Discounter Lidl einen Rohmilchkäse der Marke Morbier zurück. Das betroffene Produkt wurde bei Lidl Deutschland in allen Bundesländern mit Ausnahme von Bremen, Hamburg, Saarland und Schleswig-Holstein verkauft.

Produktrückruf im März 2019 aktuell: Lidl ruftRohmilchkäse der Marke Morbier zurück

Laut einer Mitteilung vom Donnerstag geht es um das Produkt "Morbier AOP mit Rohmilch hergestellt, 250g", sofern es das Mindesthaltbarkeitsdatum 17.03.2019, die Losnummer 042 und das Identitätskennzeichen FR 25-155-001 CE des französischen Herstellers SA Perrin Vermot trägt.

E.-coli-Bakterien in Lidl-Käse von Morbier gefunden

Bei einer Untersuchung seien sogenannte E.-coli-Bakterien nachgewiesen worden, die - auch schwere - Durchfallerkrankungen auslösen könnten. "Bei bestimmten Personengruppen (Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem) können schwere Krankheitsverläufe auftreten", warnt das Unternehmen.

Lidl warnt! Kunden sollten den Morbier AOP Käse keinesfalls essen

Wer den Käse gekauft hat, solle ihn keinesfalls essen, sondern bei Lidl zurückgeben. Das betroffene Produkt kann in allen Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Von dem Rückruf betroffen ist ausschließlich das oben angeführte Produkt. Andere bei Lidl verkaufte Produkte des Herstellers SA Perrin Vermot sowie Morbier-Käse anderer Hersteller sind nicht von dem Rückruf betroffen.

Lesen Sie auch: Gesundheitsgefahr! Ikea-Produkt wird zurückgerufen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/jat/news.de/dpa
Themen: Käse, Lidl
Bald Strafzins auf Bargeld?Mehr als 200.000 Euro UnterschiedMick SchumacherNeue Nachrichten auf der Startseite