26.09.2018, 14.29 Uhr

Knabber-Hersteller Lorenz am Pranger: Verbraucherschützer enthüllen fiesen Betrug bei Chips und Erdnussflips

An Knabbergebäck kommen viele Genießer schwer vorbei - doch Schummelvorwürfe der Chipshersteller könnten so manchem den Appetit verleiden (Symbolfoto).

An Knabbergebäck kommen viele Genießer schwer vorbei - doch Schummelvorwürfe der Chipshersteller könnten so manchem den Appetit verleiden (Symbolfoto). Bild: Fotolia / fotofabrika

Wer kann schon widerstehen, wenn bei einem Fernsehabend knusprige Kartoffelchips, würzige Erdnussflips oder Salzstangen gereicht werden? Der Knabberkram macht die Unterhaltung schließlich erst perfekt - doch Verbraucher könnten mit jedem Kartoffelchip eine dicke Lüge aufgetischt bekommen. Experten der Verbraucherzentrale Hamburg sind nämlich überzeugt, dass Chipshersteller nach allen Regeln der Kunst schummeln, um die Preise für ihre Knabberprodukte anzuheben.

Mogelpackung enthüllt! Chipshersteller Lorenz zockt Kunden ab

Konkret ist es der Lebensmittelfabrikant Lorenz aus Neu-Isenburg, der mit seinen Produkten in den Fokus der Verbraucherschützer geraten ist. Das Unternehmen produziert unter anderem die beliebten Erdnusslocken oder Chipsletten in der Stapelpackung. Die Verbraucherzentrale kürte den Knabbersnack kurzerhand zur "Mogelpackung des Jahres", wie in einem Beitrag auf der Verbraucherzentrale-Webseite zu lesen ist. Denn Lorenz habe den Untersuchungen der Verbraucherschützer zufolge den Packungsinhalt reduziert, obwohl der Verkaufspreis der Chipsletten unverändert geblieben sei!

Weniger drin, gleicher Preis: Versteckte Preiserhöhung vom Verbraucherschutz aufgedeckt

Einst fanden sich in den Chipsletten-Dosen 170 Gramm des herzhaften Kartoffelsnacks, die beispielsweise bei Kaufland für 1,59 Euro pro Packung in den Handel kam. Doch nach der Reduzierung des Inhalts auf 100 Gramm pro Chipspackung sei der Preis gleich geblieben; lediglich einige Supermärkte hätten den Verkaufspreis für die kleineren Packungen dezent nach unten korrigiert. In jedem Fall sei die versteckte Preiserhöhung bei Chipsletten nicht zu leugnen. Bei Kaufland wurde die Knabberei effektiv um 70 Prozent teurer, bei Rewe kostete der knusprige Snack knapp 50 Prozent mehr, rechnete die Verbraucherzentrale vor.

Ersetzt dieser Snackhersteller Inhalt mit mehr Verpackung?

Besonders perfide: Snackhersteller Lorenz hat offenbar nur die Chips selbst verkleinert, die Verpackung jedoch nahezu identisch beibehalten. Verbrauchern dürfte es damit schwerfallen, die Mogelpackung beim Einkaufen als solche zu erkennen. Im Endeffekt bleibt dem Kunden damit weniger Inhalt, aber mehr Verpackungsmüll.

Verbraucherzentrale schlägt Alarm: Auch Erdnussflips sind Verbraucher-Betrug

Wer jetzt auf andere Knabbereien ausweichen möchte, um den Schummel am Verbraucher zu entgehen, für den gibt es eine weitere schlechte Nachricht: Auch andere Produkte sind einer verborgenen Preissteigerung zum Opfer gefallen. Abermals handelt es sich der Hamburger Verbraucherzentrale zufolge um Produkte aus dem Hause Lorenz - die beliebten Erdnusslocken sind nämlich den Nachforschungen der Konsum-Experten ebenfalls teurer geworden, ohne dass dies für Kunden auf Anhieb ersichtlich wäre.

Der Hersteller habe sich ähnlich wie bei den Chipsletten dafür entschieden, fortan nur 200 Gramm statt 225 Gramm Knusperei in die Tüten zu packen. Auch Erdnussflips in anderen Geschmacksrichtungen haben plötzlich weniger Inhalt: Die Sorten "Leicht", "Jumbo" und "Mexican Style" gibt es fortan nur in 175-Gramm-Tüten, obwohl vormals 200 Gramm enthalten waren. Da der Preis für die Snacks nicht entsprechend der geringeren Füllmenge nach unten korrigiert wurde, entspricht die versteckte Preiserhöhung rund 11 Prozent respektive 12,5 Prozent. Bei diesen Enthüllungen dürfte den Chips-Fans gehörig der Appetit vergehen...

Schon gelesen? Gefahr für Allergiker! Hersteller ruft Chips zurück.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/bua/news.de
Lebensmittelrückruf für Oktober 2018 aktuellLebensmittelwarnung für Oktober 2018Michael SchumacherNeue Nachrichten auf der Startseite