18.09.2018, 09.14 Uhr

Produktrückruf im September : Erstickungsgefahr! Aldi Nord ruft Köttbullar-Fleischbällchen zurück

Schwedische Köttbullar-Fleischbällchen werden aktuell vom Discounter Aldi zurückgerufen (Symbolfoto).

Schwedische Köttbullar-Fleischbällchen werden aktuell vom Discounter Aldi zurückgerufen (Symbolfoto). Bild: Julian Stratenschulte / picture alliance / dpa

Pikante Fleischbällchen, die in Schweden unter dem Namen Köttbullar bekannt sind, erfreuen sich auch hierzulande größter Beliebtheit. Doch die Köttbullar-Fleischbällchen, die beim Discounter Aldi Nord im Verkauf sind, müssen jetzt zurückgerufen werden, wie das Unternehmen in einer öffentlichen Mitteilung bekanntgab.

Produktrückruf aktuell: Köttbullar bei Aldi Nord wegen Plastiksplittern zurückgerufen

Betroffen ist das Produkt "Scandinavic's Köttbullar" in der 1.000-Gramm-Packung aus der Tiefkühl-Abteilung. Vom Aldi-Rückruf eingeschlossen sind Köttbullar-Artikel, die das Mindesthaltbarkeitsdatum vom 28.02.2019 tragen. Fleischbällchen mit einem anderen Mindesthaltbarkeitsdatum sollen von dem Produktrückruf nicht betroffen sein.

Produziert wurde das Fleischprodukt von der Tillman's Convenience GmbH in Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen). Der Grund für den aktuellen Produktrückruf sind blaue Plastiksplitter, die "vereinzelt (...) in dem Artikel gefunden" wurden.Der Aldi-Mitteilung zufolge wurden die Fleischbällchen mit denPlastikteilchenbei Aldi in Datteln (Nordrhein-Westfalen), Lingen (Niedersachsen), Rinteln (Niedersachsen) und Weimar (Thüringen) verkauft.

Nicht essen! Fleischbällchen mit Kunststoffteilchen können zum Ersticken führen

In dem von Aldi Nord initiierten Produktrückruf werden Kunden darüber informiert, dass die tiefgekühlten Fleischbällchen "vorsorglich aus dem Verkauf genommen" wurden. Wer die Köttbullar dennoch bei Aldi erstanden haben sollte, wird gebeten, das Produkt nicht zu verzehren und die Artikel mit dem MHD vom 28.02.2019 vorsorglich in einer Aldi-Nord-Filiale zurückzugeben; der Kaufpreis werde erstattet. Beim Verzehr von Fleischbällchen, die möglicherweise mit Kunststoffsplittern verunreinigt sind, drohen dem Köttbullar-Hersteller zufolge eine Schnitt- oder Stichgefahr oder Atemnot bei Verschlucken, auch Erstickungsgefahr bestehe.

Auch lesenswert: Vorsicht, Plastikteile! Lidl ruft Chicken Nuggets zurück

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/pap/news.de
Preiserhöhung bei Girokonto und Co.Rammstein-Parfum bei RossmannMichael WendlerNeue Nachrichten auf der Startseite