11.09.2018, 08.12 Uhr

Sextoys, Helene-Parfum, Shampoo: dm scharf kritisiert! DIESE 3 Produkte sorgten für Skandale

Regelmäßig sorgt dm für Aufregung unter seinen Kunden.

Regelmäßig sorgt dm für Aufregung unter seinen Kunden. Bild: dpa

Von news.de-Redakteurin Anika Bube

Die Konkurrenz hat gegen dm-drogerie markt keine Chance. Seit 17 Jahren liegt das Unternehmen bei der Kundenzufriedenheit an der Spitze. Das belegt der Kundenmonitor jedes Jahr aufs Neue. Doch bei aller Zufriedenheit sorgt auch dm gelegentlich für den einen oder anderen Aufreger. Dem Image tun diese jedoch keinen Abbruch.

dm-Drogerie erregt Kunden mit Sextoys

Seit Mitte 2017 führt dm Sextoys in seinem Sortiment. Für Drogerien eigentlich nichts Ungewöhnliches. Immerhin gibt es dort auch Kondome und Gleitgel zu kaufen. Und auch die Konkurrenz verkauft seit Jahren Vibratoren und Co. Doch als der Drogeriemarkt auf Facebook mit seiner schlüpfrigen Sortimentserweiterung wirbt, laufen einige Kunden Sturm.

"Wieso gehört sowas in die Drogerie? Gibt's dann dort auch bald Zigaretten, Unterwäsche und Lebensmittel? Kondome etc. Verstehe ich ja aber so etwas geht in meinen Augen leider zu weit", schreibt eine Facebook-Nutzerin unter den Facebook-Beitrag. Andere unterstellen schockierten dm-Kunden Prüderie und Verklemmtheit. Mittlerweile hat sich die Wut gelegt. Zeit für einen neuen Schocker!

Zoff um Helene-Fischer-Parfum! dm entfernt bizarre Warnhinweise

Anfang Juli 2018 sorgt dann das Helene-Fischer-Parfum "That's me" für Aufruhr. Scrollte man sich durch das Duftwasser-Angebot des Drogisten, so fielen aufmerksamen Kunden bei dem einen oder anderem Produkt Warnhinweise auf. Bei dem Parfum des Schlagerstars gab es eine ganze Liste von Sicherheitshinweisen. Unter anderem sei das Parfum umweltschädlich und giftig für Wasserorganismen. Zudem könne das Parfum allergische Hautreaktionen verursachen und man solle Schutzhandschuhe und Schutzkleidung tragen. Oha, und das bei einem Parfum.

Doch dann entbrannte ein Streit: Ist das Parfum von Helene Fischer nun eine Gefahr für die Gesundheit oder nicht? Wie die "Bild"-Zeitung berichtete, solle es sich bei den Sicherheitswarnungen um einen Fehler seitens dm handeln. Die Hinweise verschwanden auch recht schnell wieder. Die Sicherheitshinweise seien nämlich nur für Hersteller, Transporteure und Abfüller gewesen. Für Verbraucher bestehe keine Gefahr. Dann ist ja gut! Trubel gab es dennoch.

Verwirrung auf Instagram! Festes Shampoo von dm sorgt für Mini-Shitstorm

Unter Fans gilt dm als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit bei den großen Drogerieketten. Da das Bewusstsein wächst und sich scheinbar immer mehr Kunden Alternativen für Plastikverpackungen wünschen, hat dm nun ein festes Shampoo im Angebot. Beim Produktlaunch im August 2018 sorgte dann die Social-Media-Abteilung von der dm-Eigenmarke Alverde auf Instagram für einen Mini-Shitstorm.

Eine Bloggerin fragte nach dem ph-Wert des Shampoos. Prompt kam auch eine Antwort von Alverde, nur leider die falsche. In dem Kommentar versicherte man, dass das feste Shampoo ph-neutral sei. Das wollte die Bloggerin natürlich genau wissen und testete mit Teststreifen. Das Ergebnis: Niederschmetternd. Das Shampoo ist basisch. Ein Fehler, der in der Kommunikation mit Influencern nicht passieren darf. Und dann passierte, was passieren muss. Die Bloggerin veröffentlichte ihre Ergebnisse in ihrem Instagramprofil und auf YouTube. Wütende Kunden beschwerten sich daraufhin auf Instagram. Das Unternehmen ruderte zurück.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kns/news.de
Lebensmittelrückruf für Oktober 2018 aktuellLebensmittelwarnung für Oktober 2018Meghan Markle schwangerNeue Nachrichten auf der Startseite