04.05.2018, 21.13 Uhr

Martin Winterkorn: US-Justiz erlässt Haftbefehl gegen Ex-VW-Chef 

Das US-Justizministerium beschuldigt Martin Winterkorn (70) der Mittäterschaft im Abgasskandal.

Das US-Justizministerium beschuldigt Martin Winterkorn (70) der Mittäterschaft im Abgasskandal. Bild: Bernd von Jutrczenka / dpa

Das US-Justizministerium beschuldigt Volkswagens ehemaligen Konzernchef Martin Winterkorn (70)der Mittäterschaft im Abgasskandal. Das geht aus einer erweiterten Anklageschrift hervor, die am Donnerstag vom zuständigen Gericht in Detroit, Michigan, veröffentlicht wurde.

Justiz-Hammer im Diesel-Skandal: Anklage gegen Ex-VW-Boss Winterkorn in den USA

Winterkorn wird vorgeworfen, Teil einer Verschwörung zum Verstoß gegen US-Umweltgesetze gewesen zu sein. Der Top-Manager war im September 2015 von seinem Amt zurückgetreten, kurz nachdem US-Behörden Abgasmanipulationen von zahlreichen Dieselautos bei VW aufgedeckt hatten. Winterkorn hatte aber betont, sich keines Fehlverhaltens bewusst zu sein.

Nach Abgas-Skandal: VW musste in den USA Milliarden zahlen

VW musste wegen des Skandals in den USA Milliarden an Strafen zahlen. Durch die Affäre wurde auch das Image des Diesel schwer beschädigt. Diese Krise hält bis heute an. Die US-Justizbehörden hatten zuvor bereits Strafanzeigen gegen acht amtierende und frühere Mitarbeiter des VW-Konzerns gestellt. Zwei von ihnen wurden bereits zu mehrjährigen Haftstrafen und hohen Geldbußen verurteilt.

Auch in Deutschland wird gegen Martin Winterkorn ermittelt

Gegen Winterkorn und andere Manager wird auch in Deutschland ermittelt. Zum einen wegen des Anfangsverdachts des Betruges, zum anderen wegen Marktmanipulation. Anleger klagen deswegen auf Schadenersatz in Milliardenhöhe, weil die VW-Aktie nach Bekanntwerden des Skandals auf Talfahrt ging.

Die Manager sollen die Finanzmärkte im Herbst 2015 zu spät über den Abgasskandal informiert haben. Der Konzern betont stets, dies rechtzeitig getan zu haben.

US-Justiz erlässt Haftbefehl gegen Ex-VW-Chef Winterkorn

Am Freitag erließ die amerikanische Justiz nach der Anklage gegen Martin Winterkorn Haftbefehl gegen den früheren VW-Chef. Das bestätigte eine Justizsprecherin am 04.05.2018 auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Die USA wollen den früheren Topmanager des Autobauers wegen Betrugs im Abgasskandal zur Rechenschaft ziehen. Dem 2015 zurückgetretenen Vorstandsvorsitzenden wird außerdem Verschwörung zum Verstoß gegen Umweltgesetze und zur Täuschung der Behörden vorgeworfen, wie aus der Klageschrift hervorgeht, die das zuständige Gericht in Detroit (US-Bundesstaat Michigan) am Donnerstag (Ortszeit) veröffentlicht hatte. In Deutschland ermittelt derweil die Staatsanwaltschaft Braunschweig unter anderem wegen Betrugsverdachts weiter gegen Winterkorn.

Ein Anwalt des inzwischen 70-Jährigen sagte am Freitag der Deutschen Presse-Agentur, man prüfe die Anklage und werde sich "zu gegebener Zeit äußern". Von Winterkorn selbst war keine Stellungnahme zu erhalten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa
Themen: USA, VW
Werbung für die Fußball-WM 2018Warnstreiks an Flughäfen im News-TickerAnna-Maria ZimmermannNeue Nachrichten auf der Startseite