26.03.2018, 11.55 Uhr

Produktrückruf: Nicht öffnen! Hersteller ruft Kaffee zurück

Der Kaffeeproduzent illy ruft aktuell eines seiner Produkte zurück (Symbolbild).

Der Kaffeeproduzent illy ruft aktuell eines seiner Produkte zurück (Symbolbild). Bild: Jens Wolf/dpa

Kaffeefreunde aufgepasst! Der italienische Kaffeeproduzent illycaffè warnt aktuell vor dem Kauf eines seiner Produkte. Durch einen Fehler in der Herstellung könnten die Kaffeedosen eine Gefahr für den Kunden darstellen. Daher werden die Produkte vorbeugend vom Markt genommen.

Produktrückruf: illycaffè warnt vor defekter Kaffee-Dose "Ganze Bohnen"

Betroffen sind die 250-Gramm-Dosen der Marke "illy Kaffee Ganze Bohnen" mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen 10/2019 und 02/2020, die nicht mit einem Entlüftungsventil am Boden ausgestattet sind. Das Ventil sorgt normalerweise dafür, dass der Druck im Inneren der Dose ausgeglichen wird. Durch das Fehlen des Schutzmechanismus könnte sich der Deckel beim Öffnen laut Herstellerangaben "ruckartig lösen". Folgende Produkte sind betroffen:

  • Kaffee ganze Bohnen, 250 g, mittlere Röstung
  • Kaffee ganze Bohnen, 250 g, dunkle Röstung
  • Kaffee ganze Bohnen, 250 g, koffeinfrei
  • Kaffee ganze Bohnen, 250 g, Monoarabica Brasilien
  • Kaffee ganze Bohnen, 250 g, Monoarabica Äthiopien
  • Kaffee ganze Bohnen, 250 g, Monoarabica Guatemala

Produktqualität nicht beeinträchtigt! Kunden sollen illy-Kaffeedosen dennoch zurückgeben

Der Hersteller weist darauf hin, dass die Qualität des Kaffees durch den Herstellerfehler nicht beeinträchtigt sei. Dennoch sollten sich Kunden, die die entsprechenden Produkte gekauft haben, für einen Umtausch an der Kundenservice wenden. Dazu genügt ein Anruf unter der Telefonnummer DE 089/8189440 (Montags bis Freitags, 7.30 Uhr bis 17 Uhr) oder eine E-Mail an die Adresse infode@illy.com.

Lesen Sie auch: Das sind die besten Kaffee-Alternativen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/koj/news.de
Werbung für die Fußball-WM 2018Warnstreiks an Flughäfen im News-TickerMichael Schumacher aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite