06.11.2017, 15.11 Uhr

Zipfelmann 2017: Penny verkauft Homo-Weihnachtsmann und alle eskalieren

Penny zieht seinem Zipfelmann einen Regenbogenmantel an.

Penny zieht seinem Zipfelmann einen Regenbogenmantel an. Bild: Fotolia / and.one

Seit Jahren sorgt der Zipfelmann von Penny bei besorgten Bürgern für Wutflecken im Gesicht. Sie fürchten um christliche Werte und um ihren heiß geliebten Schokoweihnachtsmann. Dass der Zipfelmann jedoch nur das Sortiment erweitern und keinesfalls den traditionellen Weihnachtsmann ersetzen sollen, interessiert die wütende Meute nicht. Als wäre das nicht schon alles schlimm genug, macht Penny den Zipfelmann in diesem Jahr auch noch schwul.

Penny verkauft schwulen Zipfelmann und die Wutbürger schäumen vor Hass

Der Zipfelmann von Penny wird in diesem Jahr nämlich vier. Zum Geburtstag spendiert der Discounter seinen Kunden eine neue Edition. Neben dem klassischen Design stehen seit heute auch zwei Regenbogen-Varianten in den Regalen. Unter dem Motto "Regenbogenliebe" sollen die Schokomänner Vielfalt, Toleranz und Liebe in die Welt tragen. Doch als Penny auf seiner Facebook-Seite die LGBT-Variante ankündigt, eskaliert die Community.

Mit dem schwulen Zipfelmann ist nun endgültig der Untergang des Abendlandes besiegelt. "Schluß mit der Zerstörung unserer Kultur! Kauft nicht bei Penny", schreibt ein erzürnter Kunde. Neben dem ganzen Hass, der sich unter dem Posting entlädt, gibt es aber auch Penny-Kunden, die nichts verwerflich an der homosexuellen Schokofigur entdecken. "Es steht nun einer Ehe von Zipfelmann und Weihnachtsmann nichts mehr im Wege: Zipfnachtsmann. Yay", schreibt ein Kunde. "Nächstes Jahr dann bitte auch noch in Vegan ! Den Shitstorm kann dann absolut keiner erahnen", gibt ein anderer zu bedenken.

"Den zwei Regenbogen-Varianten haben wir die kulturübergreifende Botschaft für Frieden, Liebe, Toleranz und Weltoffenheit quasi auf den Schoko-Leib geschneidert. Werte, für die wir als Unternehmen ebenso stehen, wie die Mehrheit unserer Gesellschaft", erklärt Penny-Manager Stefan Magel. "Doch keine Angst, den klassischen Nikolaus wird es auch in diesem Jahr wieder geben." Ob das die Wutbürger beruhigen wird?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/jat/news.de
Themen: Penny
Bald Strafzins auf Bargeld?Mehr als 200.000 Euro UnterschiedFrühlingsanfang 2019Neue Nachrichten auf der Startseite