09.06.2017, 10.08 Uhr

Butter wird teurer: Darum steigen die Butter-Preise

Butter ist so teuer wie noch nie. Bild: Jens Büttner/dpa

AMI-Milchmarktexperte Andreas Gorn sah als einen wesentlichen Grund für den steilen Anstieg des Butterpreise, dass die Bauern weniger Milch bei den Molkereien anliefern. Hinzu komme eine rege Nachfrage nach Milchprodukten sowohl durch die Verbraucher als auch durch die Lebensmittel-Industrie. Die bisherige Höchstmarke bei Butter der untersten Preislage von umgerechnet 1,36 Euro je Stück aus dem Jahr 1983 sei nun übertroffen worden.

Fett ist so teuer wie nie

"Fett ist im Moment so teurer wie nie zuvor", sagte Gorn. In der nächsten Zeit werde sich daran voraussichtlich nichts ändern. Nach Daten des GfK-Milchexperten Helmut Hübsch hat sich der Butterpreis binnen eines Jahres nahezu verdoppelt: Im zweiten Quartal 2016 seien für Deutsche Markenbutter durchschnittlich noch 75 Cent je Stück bezahlt worden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sam/news.de/dpa
Seiten: 12
Fotostrecke

Ey, du Schnitte!

Thomas Cook-Pleite im News-TickerStadtsparkasse MünchenSue Radford ist mit 44 wieder schwangerNeue Nachrichten auf der Startseite