10.03.2017, 11.34 Uhr

Verkaufsoffener Sonntag: Shopping-Schock! DIESE Stadt bläst den Sonntagsverkauf ab

In NRW hat die Stadt Köln nun den Großteil der verkaufsoffenen Sonntag gestrichen.

In NRW hat die Stadt Köln nun den Großteil der verkaufsoffenen Sonntag gestrichen. Bild: Fotolia / YakobchukOlena

In Köln gibt es in diesem Jahr offenbar weniger verkaufsoffene Sonntage als geplant. Der Grund: Die Gewerkschaft Verdi hatte vor dem Bundesverfassungsgericht gegen eine Verordnung vom November 2016 geklagt. Die Stadtverwaltung hat diese nun prüfen lassen und wieder aufheben lassen.

Verkaufsoffener Sonntag 2017 in NRW: In Köln nur noch 7-mal am Sonntag shoppen

Ursprünglich rechnete die Stadt Köln mit 30 verkaufsoffenen Sonntagen. Doch dazu wird es nicht kommen: Lediglich an sieben Sonntagen können die Geschäfte auch am Sonntag ihre Türen öffnen. Jedenfalls bestehe hier die Chance, dass diese Tage einer rechtlichen Prüfung standhalten.

Um einen verkaufsoffenen Sonntag vor dem Gesetz zu rechtfertigen, muss ein besonderer Anlass vorgebracht werden, da der Schutz des arbeitsfreien Sonntags in der Verfassung verankert ist. Argumente wie die Sicherung von Arbeitsplätzen oder die Nachfrage der Kunden zählen dabei nicht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sam/news.de
Stiftung Warentest im August 2019Böse BankenBerater-Kosten der BundesregierungNeue Nachrichten auf der Startseite