25.11.2014, 11.08 Uhr

89 Fast-Food-Filialen geschlossen: In diesen Städten wurde Burger King ausradiert

Von news.de-Redakteurin Juliane Ziegengeist

Nach den Ekel-Enthüllungen über Burger-King-Filialen des Franchisenehmers Yi-Ko Ende April bei Team Wallraff hat RTL am Montag eine weitere Ausgabe der Undercover-Sendung gezeigt. Und wieder wurden in den Restaurants unter Führung von Ergün Yildiz hygienische Mängel festgestellt: verschimmelte Kaffee-Maschinen, manipulierte Haltbarkeitsdaten, noch schlechtere Mitarbeiterverträge. Es hatte sich also nichts geändert - im Gegenteil.

Aufregung in Norddeutschland: Burger-King-Chef lässt Angestellte überwachen!

Mit einer einstweiligen Verfügung hat Burger King 89 Filialen der Yi-Ko-Holding zur Schließung gezwungen.

Mit einer einstweiligen Verfügung hat Burger King 89 Filialen der Yi-Ko-Holding zur Schließung gezwungen. Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Neuer Ekel-Alarm bei Team Wallraff: Burger King erlässt fristlose Kündigung

Vor wenigen Tagen konfrontierte Team Wallraff Burger King mit den erneuten Recherchen. Das Fast-Food-Unternehmen reagierte diesmal prompt: Allen 89 Yi-Ko-Filialen in Deutschland wurde fristlos gekündigt, die Belieferung mit Waren wurde per einstweiliger Verfügung eingestellt. Ob sie wollten oder nicht, die Restaurants mussten schließen. Besonders hart trifft das die bayerische Landeshauptstadt München. Hier machten alle elf Filialen dicht.

Auch bei anderen Fast-Food-Ketten geht's eklig zu: McDonald's serviert verschimmelten Burger!

Lebensmittelskandale in Deutschland
Chronologie
zurück Weiter

1 von 7

89 Filialen geschlossen: vor allem Großstädte im Süden und Westen betroffen

Auch im nordrhein-westfälischen Essen sind alle Burger-King-Filialen vorerst geschlossen - vier an der Zahl. Auch Städte wie Köln, Frankfurt, Gelsenkirchen und Augsburg sind betroffen. Yi-Ko betrieb nämlich vor allem im Süden und Westen des Landes Restaurants der Fast-Food-Kette. Insgesamt 3000 Mitarbeiter bangen nun um ihre Jobs. Wie es für sie und die geschlossenen Filialen weitergeht, ist noch offen.

Eine Liste aller 89 geschlossenen Burger-King-Filialen finden Sie hier.

Franchisenehmer Yi-Ko hofft auf Einigung mit Burger King

Yi-Ko-Interimsgeschäftsführer Dieter Stummel hofft auf eine Einigung mit Burger King. Es gebe Verhandlungen mit dem Unternehmen. «Das primäre Ziel ist die baldige Wiedereröffnung unter der Burger-King-Marke. In welcher Konstellation, ist ein anderes Thema», sagte Stummel der Nachrichtenagentur dpa. Andere sind da weit weniger optimistisch. So rechnet Guido Zeitler von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten laut Focus mit einer baldigen Insolvenz von Yi-Ko.

Seiten: 12
Fotostrecke

König des Fast Foods

Rente in DeutschlandNegativzinsen für KleinsparerKate MiddletonNeue Nachrichten auf der Startseite