13.10.2014, 16.32 Uhr

Preissturz bei Aldi und Co.: Billig-Strategie der Discounter: Dafür zahlen Verbraucher jetzt weniger

Bei der Preissenkung für Butter blieb es nicht: Aldi brachte auch die Preise für weitere Produktgruppen ins Wanken.

Bei der Preissenkung für Butter blieb es nicht: Aldi brachte auch die Preise für weitere Produktgruppen ins Wanken. Bild: Julian Stratenschulte/dpa

Von news.de-Redakteurin Juliane Ziegengeist

Aldi setzt den Rotstift an und alle machen mit. Seit einigen Wochen macht der Discounter mit immer neuen Preisstürzen auf sich aufmerksam und setzt die Konkurrenz gehörig unter Druck. Für den Verbraucher heißt das: Nicht nur bei Aldi, sondern auch bei Lidl, Netto, Penny, Edeka und Norma fallen die Preise.

Aufgepasst! Diese 20 Marken sind im Discounter viel günstiger!

Markenprodukte getarnt als No Name-Produkte
Sparen beim Discounter
zurück Weiter

1 von 21

Preissenkungen bei Aldi: Welche Produkte sind billiger?

Zuerst geriet der Preis für Butter ins Rutschen. Das 250-Gramm-Paket Deutsche Markenbutter kostet bei Aldi nun 0,85 statt 0,99 Euro. Wenig später fielen die Preise für Käseaufschnitt, Frisch- und Schmelzkäse sowie Sahneprodukte - Ersparnis: bis zu 13 Prozent.

Bei Aldi zahlt der Kunde für eine 400-Gramm-Packung Schnittkäse nun 1,89 Euro, 30 Cent weniger als zuvor. Der Preis für eine Dose Sprühsahne liegt jetzt bei 0,99 statt 1,09 Euro. Zu den vergünstigten Milchprodukten gesellen sich seit Samstag auch Zucker und Kartoffelerzeugnisse.

Stiftung Warentest: Diese Mineralwasser sind mit Pestiziden verunreinigt.

Hier schlägt die Ersparnis mit mehr als 16 Prozent zu Buche! Im Detail heißt das: 0,65 statt 0,85 Euro für das Kilo Zucker, 0,79 statt 0,95 Euro für den Kilo-Beutel Pommes Frites. Auch für Kroketten und Kartoffelecken müssen Verbraucher ab sofort weniger hinblättern.

Wie Lidl und Rewe die Verbraucher täuschen...

Warum fallen die Preise für Käse, Zucker und Kartoffeln?

Aldi erklärt die Preissenkungen damit, sinkende Rohstoffpreise an die Kunden weitergeben zu wollen. So hat eine Rekord-Kartoffelernte in diesem Jahr die Preise purzeln lassen. Der Vorrat geht über den Bedarf hinaus, das Exportvolumen ist erschöpft.

Auch bei Milchprodukten ist eine hohe Anlieferung in Deutschland schuld am Preissturz. Das Einfuhrverbot nach Russland tut sein Übriges. Was die Verbraucher freut, lässt viele Hersteller seufzen. Denn trotz guter Erträge bleibt für sie unterm Strich weniger.

So werden Sie betrogen
Verbrauchernepp
zurück Weiter

1 von 11

Welche Discounter außer Aldi senken noch die Preise?

Aldi ist als größter deutscher Discounter mit seiner Preisstrategie das Maß der Dinge. Deshalb haben die neuerlichen Verbilligungen Auswirkungen auf den gesamten Markt. Wettbewerber wie Lidl und Penny, Norma und Netto reagierten unverzüglich und senkten ebenfalls die Preise.

Seiten: 12
Fotostrecke

Die Billigheimer

Thomas Cook-Pleite im News-TickerOnline-Banking nach PSD2Neue Nachrichten auf der Startseite