24.06.2014

Kamelmilch als Heilmittel immer beliebter in Pakistan

Die ersten Sonnenstrahlen über Islamabad. Jeden Morgen spielt sich hier am Stadtrand die gleiche Szene ab. Eigentlich halten die Bewohner im Norden Pakistans keine Kamele. Doch Munawwar hat seine Tiere vor vier Jahren hergebracht. Seitdem halten Pendler auf dem Weg in die Stadt an, um seine Ware zu kaufen: Kamelmilch. O-Ton Rafiqur Rehman Khan, trinkt regelmäßig Kamelmilch"Jeder, der die Vorteile dieser Milch kennt, würde auch zehn Kilometer weit fahren, um sie zu kaufen. Den Leuten war das früher gar nicht klar. Ich weiß es auch noch nicht so lange. Ich bin 48 Jahre alt und jemand hat mir geraten, die Milch zu trinken. Ich habe damit angefangen und jetzt fühle ich mich sehr gut. Dank sei Allah."Pakistans Mittelklasse findet immer mehr Geschmack an Kamelmilch. Sie ist salziger und fettarmer als Kuhmilch und wird von einigen Ärzten wärmstens empfohlen. O-Ton Wasim Khawja, Arzt "Sie hat viele Nährstoffe, Mineralien und Vitamine. Außerdem wirkt sie antibakteriell und antiviral. Sie ist gut für Hepatitis- und Alzheimerpatienten. Sie hilft auch sehr gut bei der Vorsorge gegen Krebs, Hepatitis und Diabetes.ʺDas Getränk kostet umgerechnet 75 Cent und ist damit teurer als die gewöhnlichere Kuh- und Büffelmilch. Kamelbesitzer Munawwar verdient trotzdem nur rund 36 Euro im Monat. Das reicht kaum für das Schulgeld seiner Kinder. Und auch die Konkurrenz schläft nicht: Immer mehr Kamelzüchter kopieren sein Erfolgsrezept.