22.08.2019, 06.30 Uhr

Dokumentarfilm: Barack und Michelle Obama über die Gründe für ihren Deal mit Netflix

Barack und Michelle Obama bei einer Veranstaltung

Barack und Michelle Obama bei einer Veranstaltung Bild: Olivier Douliery/Pool/CNP-PHOTOlink.net/ImageCollect/spot on news

Barack (58) und Michelle Obama (55) haben in einem Video-Interview über die Beweggründe für ihren Mega-Deal mit Netflix gesprochen. Pünktlich zum Start von "American Factory" am Mittwoch, der erste Dokumentarfilm ihrer Produktionsfirma Higher Ground, erklärte der ehemalige US-Präsident in dem Gespräch, dass es ihm vor allem darum gehe, den Zuschauern zu helfen, die Perspektive zu wechseln.

Mehr über die Obamas erfahren Sie in Barack Obamas Biografie "Ein amerikanischer Traum: Die Geschichte meiner Familie" - hier auf Amazon bestellen

"Wir wollen Menschen ermöglichen, ihren Standpunkt zu verlassen, um das Leben eines anderen zu erfahren und zu verstehen. Genau das ermöglicht eine gute Geschichte - sie hilft uns allen, eine Art von Solidarität miteinander zu fühlen." Er wolle sehen, "ob wir uns alle ein bisschen erheben können über unser unmittelbares Eigeninteresse, unsere unmittelbaren Ängste und unsere unmittelbaren Sorgen und uns umsehen und sagen können 'Wow, wir sind Teil des großen Ganzen'."

Im Mai 2018 hatten die Obamas ihren Deal mit Netflix angekündigt, im April veröffentlichten sie die Liste an Projekten, die damit verwirklicht werden sollen, darunter TV-Serien sowie fiktionale und non-fiktionale Dokumentationen und Filme. Die Dokumentation "American Factory" dreht sich um den industriellen Niedergang im US-Bundesstaat Ohio.

spot on news
Dschungelcamp-Kandidaten 2020 ZDF-Fernsehgarten on TourBarbara Schöneberger, Vanessa Mai, Beatrice EgliNeue Nachrichten auf der Startseite