30.04.2019, 14.12 Uhr

Maisie Williams: "Game of Thrones"-Vorschau: Auf in den nächsten Krieg!

Wer ist der größere Feind: Cersei oder die Armee der Toten?

Wer ist der größere Feind: Cersei oder die Armee der Toten? Bild: Helen Sloan/HBO/spot on news

Die lange Nacht, die große Schlacht, der ewige Winter - alles vorbei. Doch wer denkt, die Fronten in "Game of Thrones" sind damit ein für alle Mal geklärt, der irrt. Der nächste Feind, einige unaufgelöste Handlungsstränge und der große Showdown warten noch auf die Zuschauer. Wer nicht erfahren möchte, was in den ersten drei Folgen der finalen Staffel von "Game of Thrones" passiert ist, sollte jetzt unbedingt aufhören zu lesen!

Die neuen Folge der finalen Staffel von "Game of Thrones" hier auf Amazon streamen!

Der Nachtkönig ist besiegt, die eisblauen Augen der Weißen Wanderer sind endlich erloschen, fast alle Lieblingspaare der Zuschauer leben (wahrscheinlich) noch - man könnte meinen, die finale Staffel von "Game of Thrones" hätte ein frühes Happy End bekommen. Denkste! Drei ganze Folgen warten noch auf uns und unseren Blutdruck und man muss der Wahrheit in die grünen Augen sehen: Cersei Lennister (Lena Headey, 45) ist der wahre Schrecken von Westeros.

Alle gegen Eine?

Nachdem Daenerys (Emilia Clarke, 32), Jon (Kit Harington, 32), Sansa (Sophie Turner, 23), Tyrion (Peter Dinklage, 49), Arya (Maisie Williams, 22) und viele mehr die Schlacht von Winterfell überlebt haben, können sie sich nun wieder den irdischen Problemen zuwenden: Einer skrupellosen Königin im Süden, die bis auf das vermeintliche Kind in ihrem Bauch, einem Monster-Leibwächter, dessen Dr. Hyde und ihrem arroganten Verehrer Euron Graufreud (Pilou Asbaek, 37) nichts mehr zu verlieren hat. Und sich nun mehr denn je an den Thron, ihre Rache und ihr Weinglas klammert.

Doch der Rest von Westeros hat bekanntlich einen anderen Plan: Daenerys zur Herrscherin zu machen. Oder Jon. Oder beide. Oder zumindest teilweise. So klar ist das gerade nicht, denn bisher hatte man größere Probleme im Norden als die elendige Machtfrage. Im neuesten Teaser für die vierte Episode, sieht es auf den ersten Blick aber nach Einigkeit aus, als die Drachenkönigin die Truppen auf den nächsten Kampf einschwört: "Wir haben den großen Krieg gewonnen, jetzt werden wir den letzten Krieg gewinnen." Ob Sansa das genauso sieht? Wir erinnern uns: Selbst Auge in Auge mit einer Armee von Untoten hat die Stark-Tochter ihren Anspruch auf den Norden nicht vergessen. Aber zumindest in Hinblick auf Cersei dürfte sie mit Daenerys d'accord gehen: "Wir werden sie mit Stumpf und Stiel vernichten."

Wobei man sich schon fragt, wo dieses Selbstbewusstsein der Khaleesi herkommt, immerhin ist der Großteil ihrer Armee bei der letzten Schlacht draufgegangen, während Cersei und ihre Männer zwei Folgen lang Kräfte tanken konnten. Genauso blickt die Königin im Teaser dann auch ins sonnige Königsmund: lächelnd, tiefenentspannt und siegessicher. Vielleicht sind es die Schwangerschaftshormone, vielleicht ist sie aber auch tatsächlich verliebt: In dem Trailer geht Euron, mittlerweile ihr einziger Verbündeter, vor seiner Königin auf die Knie - wahrscheinlich für einen Heiratsantrag. Und wenn uns nicht alles täuscht, steht sie am Ende mit ihm auf einem Schiff. Wohin geht die Reise?

Auch Arya scheint nach ihrer Entjungferung in der zweiten Folge und ihrem neuen Superheldinnenstatus gleich zu neuen Abenteuern aufzubrechen. In einer Sekunde des Trailers küsst sie einen schwarzen Schatten, der vermutlich Gendry (Joe Dempsie, 31) ist - aber warum diese düstere Einstellung? Ist es etwa ein Abschiedskuss?

Offene Handlungsstränge

Weitere Fragen, die in der nächsten Folge wahrscheinlich geklärt werden: Was macht eigentlich Bronn (Jerome Flynn, 56)? Der hat in der ersten Episode einen ganz besonderen Auftrag von Cersei bekommen, seine ehemaligen Lords und Freunde Tyrion und Jaime Lennister (Nikolaj Coster-Waldau, 48) töten und zwar mit der Lieblingsarmbrust von Cerseis verstorbenen Sohn Joffrey. Und was ist nun eigentlich mit dem ehemaligen Traum- und mittlerweile Inzestpaar Daenerys und Jon? Alles geklärt an der Liebes- und Machtfront? Und wie wird das Zusammentreffen von Bluthund (Rory McCann, 50) und seinem Bruder, der Berg (Hafþór Júlíus Björnsson, 30), ausgehen?

Zusammenfassend lässt sich sagen: Nach drei Folgen Abschied, Tod und Verderben wird es in den letzten drei Folgen der finalen Staffel endlich wieder um Macht, Politik und das Begleichen alter Rechnungen gehen. Nachdem das Böse im Norden endlich besiegt ist, wird es nun im Süden eiskalt.

spot on news
Dschungelcamp-Kandidaten 2020 ZDF-Fernsehgarten on TourHelene FischerNeue Nachrichten auf der Startseite