19.10.2018, 14.54 Uhr

Eklat bei "Bauer sucht Frau": DAS sagt Guy zu den Rechtspopulisten-Vorwürfen

Bauer Guy (45) aus Luxemburg ließ seine Scheunenfestdamen links liegen und hatte nur noch Augen für Kathrin, die von Bauer Claus abgewiesen wurde.

Bauer Guy (45) aus Luxemburg ließ seine Scheunenfestdamen links liegen und hatte nur noch Augen für Kathrin, die von Bauer Claus abgewiesen wurde. Bild: MG RTL D

Mit Guy Arend aus Luxemburg haben sich die "Bauer sucht Frau"-Produzenten offenbar einen besonders wilden Hengst in ihre Kuppel-Show geholt. Bereits beim Scheunenfest Anfang dieser Woche sorgte der 45-Jährige aus Luxemburg für reichlich Wirbel. Eingeladen hatte er insgesamt drei Damen. Doch die waren ihm am Ende nicht gut genug und er entschied sich kurzerhand für die Dame eines anderen Bauern. Das hatte es bei "Bauer sucht Frau" auch noch nicht gegeben!

"Bauer sucht Frau"-Kandidat Guy Arend ist Rechtspopulist

Doch wie die "Bild"-Zeitung nun herausfand, ist Guy Arend aus Luxemburg nicht nur Bauer (Mutterkuhhaltung, Forstwirtschaft, 140 Hektar Grün- und Ackerland, 20 bis 30 Hektar Forst, 300 Kühe und Kälber), sondern auch Politiker. Dem Medienbericht zufolge gehört der 45-Jährige derrechtspopulistischen Partei Alternative Demokratische Reformpartei (ADR) an. Er kümmere sich in der Partei vor allem um landwirtschaftliche Themen.

"Bauer sucht Frau"-Kandidaten dürfen politisch aktiv sein

Auf Nachfrage der "Bild", ob RTL gewusst habe, dass Guy Rechtspopulist sei, erklärte der Sender: "Ja, aber bei 'Bauer sucht Frau' geht es alleine um die Liebe. Generell können auch politisch aktive Bauern bei der Sendung mitmachen, jedoch wird der politischen Ausrichtung in der Sendung keinerlei Platz geboten."

Bauer Guy aus Luxemburg schweigt zunächst zu den Politik-Fragen

Guy Arend selbst wollte sich zunächst nicht gegenüber der "Bild"-Zeitung äußern. Lediglich Parteichef Jean Schoos stand für ein Statement zur Verfügung: "Wir mischen uns nicht in das Privatleben unserer Parteimitglieder ein. Da Guy keine Funktion innehat und die Erstausstrahlung erst nach den Parlamentswahlen war, sehen wir da kein Problem."

Das sagt Bauer Guy gegenüber RTL zu den Vorwürfen

"Ich will mit Rechts nichts zu tun haben", erklärte der 45-Jährige im Interview mit RTL. Und weiter: "Wir sind sehr ausländerfreundlich. Wir setzen uns dafür ein, dass sich die Leute integrieren und mehrere Sprachen sprechen. [...] Bei mir auf dem Hof habe ich sehr viele ausländische Freunde. Bei uns sind alle Nationalitäten auf dem Hof vertreten."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/kns/news.de
Fotostrecke

Das sind die neuen Liebes-Landwirte

Lindenstraße eingestelltLea Marlen WoitackAngela MerkelNeue Nachrichten auf der Startseite