15.05.2018, 11.20 Uhr

ESC-Finale 2018 im News-Ticker: ESC-Vierter Schulte bringt Buxtehudern ein Ständchen

Begeistertes Publikum: Der Eurovision Song Contest findet 2018 in Portugal statt.

Begeistertes Publikum: Der Eurovision Song Contest findet 2018 in Portugal statt. Bild: dpa

Der Eurovision Song Contest findet in diesem Jahr vom 8. bis zum 12. Mai in Portugal statt. Welche Kandidaten und Länder es bis ins Finale geschafft haben und wer ausgeschieden ist, lesen Sie hier bei news.de.

Eurovision Song Contest 2018: Alle Ergebnisse aus Portugal im Ticker

+++ 15.05.2018: Schulte bringt Buxtehudern ein Ständchen +++

Der Buxtehuder und Überraschungs-Vierte beim Eurovision Song Contest, Michael Schulte (28), singt für seine Heimat: Am Freitag wird Schulte gegen 16.30 Uhr auf dem Balkon des Historischen Rathauses öffentlich auftreten, eventuell auch vor dem Gebäude, sagte ein Sprecher der niedersächsischen Stadt am Dienstag. "Wir hoffen, dass ganz viele Buxtehuder kommen werden." Schulte, geboren in der Ostsee-Stadt Eckernförde, lebt seit vergangenem Jahr in Buxtehude (Niedersachsen).

Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt empfängt Schulte im Historischen Rathaus. Geplant ist ein kurzes Gespräch hinter verschlossenen Türen, anschließend soll sich der Sänger im Ratssaal ins Goldene Buch der Stadt eintragen. "Wir werden Michael Schulte einen gebührenden Empfang bereiten", sagte die Bürgermeisterin.

+++ 15.05.2018: ESC-Vierter Schulte verpflichtet Max Giesinger als Trauzeugen +++

Der Überraschungs-Vierte beim Eurovision Song Contest, Michael Schulte, hat seinen Sängerkollegen Max Giesinger als Trauzeugen verpflichtet. "Wir sind ja beste Buddies seit sechs, sieben Jahren", sagte der 29-jährige Giesinger ("80 Millionen") dem Radiosender MDR Jump in Halle. "Ich werde ihm einen geilen Junggesellenabschied organisieren. Da kommt was Witziges auf ihn zu." Details wollte Giesinger noch nicht verraten.

Schulte selbst hatte der "Bunten" gesagt, er werde im Sommer heiraten, "noch bevor unser Baby zur Welt kommt". Michael Schulte (28) hatte am Wochenende beim ESC-Finale in Lissabon mit dem Lied «You let me walk alone» den 4. Platz erreicht und damit die jahrelange Punktearmut deutscher Teilnehmer beendet.

Bei der entscheidenden Punktevergabe habe auch seine schwangere Freundin Katharina neben ihm auf der Couch gesessen, sagte Schulte, der in Buxtehude (Niedersachsen) lebt, dem Sender. "Der Kleine hat ordentlich gestrampelt bei ihr im Bauch und hat sich auch über jeden Punkt gefreut, glaube ich", sagte er.

Der werdende Papa hatte seinen ESC-Beitrag selbst seinem Vater gewidmet, der starb, als Schulte 14 Jahre alt war. Der Auftritt in Lissabon sei daher für ihn sehr emotional geraten. «Ich habe nicht geweint, aber ich hatte schon leicht feuchte Augen.»

+++ 13.05.2018: Buxtehude plant Empfang für Michael Schulte +++

Die Stadt Buxtehude will den Sänger Michael Schulte nach seinem überraschend positiven Abschneiden beim Eurovision Song Contest (ESC) mit einem Empfang ehren. Der 28-Jährige solle sich ins Goldene Buch der Stadt eintragen und sich womöglich auf dem Rathausbalkon den Buxtehudern zeigen, sagte Ralf Dessel von der Stadt Buxtehude.

Der Empfang könne frühestens am Mittwoch veranstaltet werden, weil Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt zu Wochenanfang noch in Urlaub sei. "Wir stehen mit ihr in SMS-Kontakt. Sie ist genauso begeistert wie wir alle", sagte Dessel.

+++ 13.05.2018: Israel feiert Nettas ESC-Sieg bis zur Ekstase +++

Der Sieg der Sängerin Netta beim Eurovision Song Contest hat in Israel Begeisterung ausgelöst. Regierungschef Benjamin Netanjahu rief die 25-Jährige in der Nacht zum Sonntag in Lissabon an, um ihr zu gratulieren. In Tel Aviv feierten Tausende von Menschen bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen auf der Straße.

Netta sagte dem israelischen Fernsehen, sie könne ihren Sieg noch gar nicht fassen. "Es ist Wahnsinn, was hier passiert ist." Sie werde es wahrscheinlich "erst in ein paar Tagen verdauen können". Netta sagte, sie repräsentiere zwar vor allem sich selbst, es sei aber "wunderbar, dass die Eurovision nächstes Jahr nach Israel kommt".

+++ 13.05.2018: Nur durchschnittliches Interesse am ESC-Finale +++

Das Interesse am Eurovision Song Contest im Fernsehen war eher schwach. Mit dem vierten Platz steht Deutschland so gut da wie lange nicht mehr, aber die Zuschauerzahlen waren am Samstagabend nicht berauschend: Im Schnitt verfolgten ab 21 Uhr im Ersten nur 7,71 Millionen die Live-Übertragung des Finales aus Lissabon. Der Marktanteil lag bei immerhin 33,3 Prozent - jeder dritte Fernsehzuschauer um diese Zeit.

Die Zuschauerzahl lag allerdings noch unter der vom Vorjahr mit 7,85 Millionen, von den Werten in den Jahren 2010 und 2011 ganz zu schweigen, als 14,73 Millionen und 13,93 Millionen Zuschauer wissen wollten, wer im Finale das Rennen macht. Die Vorberichterstattung ab 20.15 Uhr "Countdown für Lissabon" hatten 4,05 Millionen (16,6 Prozent) eingeschaltet. Zu später Stunde bei der "Grand Prix Party" ab etwa 0.50 Uhr waren noch 2,47 Millionen Zuschauer (27,2 Prozent) dabei.

+++ 13.05.2018: Michael Schulte ist mit seinem vierten Platz glücklich +++

Michael Schulte hat sich nach seinem vierten Platz beim Eurovision Song Contest in Lissabon überglücklich und überrascht zugleich gezeigt. "Oh mein Gott, was soll ich sagen? Das ist so verrückt", sagte der 28-jährige Norddeutsche im Gespräch per Live-Schalte mit Barbara Schöneberger, die die deutsche ESC-Party in Hamburg moderierte. "Ich hab' mir auch ein Sektchen gegönnt, nachdem ich eine Woche gar nichts getrunken habe, um ganz konzentriert zu sein." Dann gab es eine kleine Panne: Die Übertragung nach Lissabon brach ab. Schöneberger überspielte dies gekonnt.

+++ 13.05.2018: Die Platzierungen im ESC-Finale 2018 +++

01. ISRAEL - Netta ("Toy"): 529 Punkte

02. ZYPERN - Eleni Foureira ("Fuego"): 436 Punkte

03. ÖSTERREICH - Cesár Sampson ("Nobody but you"): 342 Punkte

04. DEUTSCHLAND - Michael Schulte ("You let me walk alone"): 340 Punkte

05. ITALIEN - Ermal Meta & Fabrizio Moro ("Non mi avete fatto niente"): 308 Punkte

06. TSCHECHISCHE REPUBLIK - Mikolas Josef ("Lie to me"): 281 Punkte

07. SCHWEDEN - Benjamin Ingrosso ("Dance you off"): 274 Punkte

08. ESTLAND - Elina Nechayeva ("La forza"): 245 Punkte

09. DÄNEMARK - Rasmussen ("Higher ground"): 226 Punkte

10. MOLDAU - DoReDoS ("My lucky day"): 209 Punkte

11. ALBANIEN - Eugent Bushpepa ("Mall"): 184 Punkte

12. LITAUEN - Ieva Zasimauskaite ("When we're old"): 181 Punkte

13. FRANKREICH - Madame Monsieur ("Mercy"): 173 Punkte

14. BULGARIEN - Equinox ("Bones"): 166 Punkte

15. NORWEGEN - Alexander Rybak ("That's how you write a song"): 144 Punkte

16. IRLAND - Ryan O'Shaughnessy ("Together"): 136 Punkte

17. UKRAINE - Mélovin ("Under the ladder"): 130 Punkte

18. NIEDERLANDE - Waylon ("Outlaw in 'em"): 121 Punkte

19. SERBIEN - Sanja Ilic & Balkanika ("Nova deca"): 113 Punkte

20. AUSTRALIEN - Jessica Mauboy ("We got love"): 99 Punkte

21. UNGARN - AWS ("Viszlát nyár"): 93 Punkte

22. SLOWENIEN - Lea Sirk ("Hvala, ne"): 64 Punkte

23. SPANIEN - Alfred & Amaia ("Tu canción"): 61 Punkte

24. GROßBRITANNIEN - SuRie ("Storm"): 48 Punkte

25. FINNLAND - Saara Aalto ("Monsters"): 46 Punkte

26. PORTUGAL - Cláudia Pascoal ("O jardim"): 39 Punkte

+++ 13.05.2018:Israel gewinnt, Deutschland auf viertem Platz +++

Israel hat den Eurovision Song Contest 2018 gewonnen, Deutschland erreichte überraschend Platz vier. Die Sängerin Netta bekam für ihr schrilles, von Korea-Pop beeinflusstes Lied "Toy" die meisten Punkte (529) von Jurys und Publikum. Es ist der vierte Sieg von Israel in der Geschichte des ESC. Zuletzt gewann vor 20 Jahren die Sängerin Dana International.

Deutschlands Kandidat Michael Schulte (28) landete mit der melancholischen Popballade "You let me walk alone" über den Tod seines Vaters unter den 26 Finalisten auf Platz vier.

+++ 12.05.2018: Deutscher Kandidat Michael Schulte sorgt beim ESC für Gänsehaut +++ 

Jetzt heißt es hoffen: Mit seiner Ballade "You let me walk alone" hat Michael Schulte Deutschland ins Finale des Eurovision Song Contest (ESC) geführt. Der 28-Jährige sang sein Lied am Samstagabend in Lissabon ab genau 22 Uhr mit viel Gefühl, begleitet von grafischen Einblendungen und Fotos im Hintergrund und ohne große Showeffekte. Das Lied hat er seinem Vater gewidmet, der starb, als sein Sohn noch ein Teenager war.

Schultes Auftritt verlief ohne Störungen, bei der britischen Interpretin zwei Nummern zuvor war ein Mann auf die Bühne gestürmt und hatte der Sängerin SuRie das Mikrofon entrissen. Er wurde von der Bühne gezerrt - die Britin konnte souverän ihren Auftritt zu Ende führen.

Michael Schulte, der im niedersächsischen Buxtehude wohnt, singt bevorzugt auf Englisch, auch in seinem Song für Lissabon. Er ist die große Hoffnung der deutschen ESC-Fans, diesmal nicht wie in den vergangenen Jahren ganz hinten zu landen. Levina kam 2017 nur auf den vorletzten Platz, in den Jahren 2016 und 2015 landeten Jamie-Lee sowie Ann Sophie jeweils auf dem letzten Platz. Der Sieger steht erst nach Mitternacht fest.

+++ 12.05.2018: Finale des Eurovision Song Contest läuft: Bricht Michael Schulte den ESC-Fluch? +++

"Boa noite, Europa!": Beim Finale des 63. Eurovision Song Contest (ESC) in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon fiebern Millionen Fans und Fernsehzuschauer den Auftritten ihrer Favoriten entgegen. Deutschlands Sänger Michael Schulte singt als Elfter von 26 Kandidaten. Das Lied "You let me walk alone" hat der 28-Jährige, der in Buxtehude wohnt, für seinen gestorbenen Vater geschrieben.

Schulte gab sich vor Beginn des Finales entspannt. "Ich hab' eigentlich echt ein gutes Gefühl", sagte er am Samstagabend in einer Liveübertragung im Ersten. Mit seinem Auftritt ist die Hoffnung verbunden, endlich wieder einen besseren Platz zu belegen. Deutschland landete in den vergangenen Jahren stets ganz hinten.

Die Auftritte beim diesjährigen ESC sind ebenso vielfältig wie die Künstler: Von schrillem Pop, Elektro, Hardrock bis gefühlvollen Balladen ist alles vertreten. Moderiert wird der Abend von Filomena Cautela, Sílvia Alberto, Daniela Ruah und Catarina Furtado.

+++ 12.05.2018: Das sind die Songs der ESC-Finalisten +++

Am Samstagabend fällt die Entscheidung: Dann treten 26 Länder in Lissabon beim ESC 2018 an. Musikalisch hat der Eurovision Song Contest einiges zu bieten. Hier noch einmal zur Erinnerung: Diese Künstler haben es ins ESC-Finale geschafft:

  • UKRAINE - Mélovin mit "Under The Ladder"
  • SPANIEN - Alfred & Amaia mit "Tu Canción"
  • SLOWENIEN - Lea Sirk mit "Hvala, ne"
  • LITAUEN - Ieva Zasimauskaite mit "When We're Old"
  • ÖSTERREICH - Cesár Sampson mit "Nobody But You"
  • ESTLAND - Elina Nechayeva mit "La forza"
  • NORWEGEN - Alexander Rybak mit "That's How You Write A Song"
  • PORTUGAL - Cláudia Pascoal mit "O jardim"
  • GROßBRITANNIEN - SuRie mit "Storm"
  • SERBIEN - Sanja Ili? & Balkanika mit "Nova deca"
  • DEUTSCHLAND - Michael Schulte mit "You let me walk alone"
  • ALBANIEN - Eugent Bushpepa mit "Mall"
  • FRANKREICH - Madame Monsieur mit "Mercy"
  • TSCHECHISCHE REPUBLIK - Mikolas Josef mit "Lie To Me"
  • DÄNEMARK - Rasmussen mit "Higher ground"
  • AUSTRALIEN - Jessica Mauboy mit "We got love"
  • FINNLAND - Saara Aalto mit "Monsters"
  • BULGARIEN - Equinox mit "Bones"
  • MOLDAU - DoReDoS mit "My lucky day"
  • SCHWEDEN - Benjamin Ingrosso mit "Dance you off"
  • UNGARN - AWS mit "Viszlát nyár"
  • ISRAEL - Netta mit "Toy"
  • NIEDERLANDE - Waylon mit "Outlaw in 'em"
  • IRLAND - Ryan O'Shaughnessy mit "Together"
  • ZYPERN - Eleni Foureira mit "Fuego"
  • ITALIEN - Ermal Meta & Fabrizio Moro mit "Non mi avete fatto niente"

+++ 12.05.2018: ESC-Finale: Deutschland steigt bei Buchmachern im Kurs +++

Kurz vor dem Finale des diesjährigen Eurovision Song Contests liegt Deutschland bei den Wettquoten gut im Rennen. Seit Freitag schwankt Michael Schulte aus Buxtehude mit seiner Ballade "You let me walk alone" bei den Buchmachern zwischen Platz 5 und 6 - der 28-jährige Singer-Songwriter hat also gute Chancen auf einen Platz unter den Top Ten.

Vor einer Woche war das noch anders, da rangierte Schulte im hinteren Mittelfeld. Nun sei er "in Lauerstellung" und der Song plötzlich "eines der favorisierten Lieder", schreibt ESC-Experte Jan Feddersen auf der deutschen Webseite des Wettbewerbs.

Schulte hatte das ruhige, bewegende Stück für seinen vor 13 Jahren verstorbenen Vater geschrieben. Bei den Proben in der Lissaboner Altice Arena und beim Jury-Finale am Freitag kam die emotionale Performance sehr gut an: Hinter dem dunkel gekleideten und still auf der Bühne stehenden Schulte werden einzelne Worte aus dem Text und Fotos von Vätern und Söhnen auf eine Leinwand projiziert. Viele Zuschauer erklärten, sie hätten Gänsehaut bekommen.

+++ 11.05.2018: Zweites ESC-Halbfinale: Sieger von 2009 und Wikinger im Finale +++

Die 26 Finalteilnehmer beim Eurovision Song Contest 2018 stehen fest. Beim zweiten Halbfinale schafften am Donnerstagabend erneut viele der Favoriten den Einzug in die Mega-Show am Samstag, darunter der Norweger Alexander Rybak, der bereits 2009 den Wettbewerb gewonnen hatte, mit seinem fetzigen Song "That's How You Write A Song" und der Däne Rasmussen mit seiner düsteren Wikinger-Hymne "Higher Ground". Viel Zuspruch gab es auch für Australiens Platin-ausgezeichneten Superstar Jessica Mauboy mit dem Dance-Song "We Got Love".

Zudem zogen die Niederlande, Moldawien, Serbien, Ungarn, Schweden, Slowenien und die Ukraine ins Finale ein. Insgesamt hatten 18 Länder um die letzten zehn Finalplätze gekämpft. Auch die deutschen Fans durften dieses Mal abstimmen.

+++ 09.05.2018: Beste Chancen beim ESC für Alexander Rybak und Rasmussen +++

Beim Eurovision Song Contest in Lissabon steht die nächste Entscheidung an: Im zweiten Halbfinale am Donnerstagabend (21.00 Uhr) kämpfen 18 Nationen um die verbliebenen zehn Finalplätze. Unter den Kandidaten ist auch der Norweger Alexander Rybak, der bereits 2009 den ESC gewonnen hatte und dem erneut gute Chancen eingeräumt werden. Außerdem dürfte der Däne Rasmussen mit seinem düsteren Wikinger-Song "Higher Ground" für Aufsehen sorgen. Nach der gut zweistündigen Show, bei der diesmal auch die deutschen Fans abstimmen dürfen, ist das Finalfeld komplett. Am Samstag wetteifern dann die 26 Finalteilnehmer um die europäische Musikkrone.

+++ 08.05.2018: Favoriten setzen sich im ersten ESC-Halbfinale durch +++

Die bei Wettanbietern und Fans hochgehandelten Länder Bulgarien, Estland, Israel, Tschechien und Zypern sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden: Sie alle schafften den Sprung ins Finale des Eurovision Song Contest - ebenso wie Österreich. Mit ihnen werden außerdem am Samstag Albanien, Finnland, Irland und Litauen auf der großen ESC-Bühne um die europäische Musikkrone wetteifern. Die Schweiz hingegen schied aus dem Wettbewerb aus. Im ersten Halbfinale hatten 19 Nationen um zehn Finalplätze gekämpft.

Eleni Foureira (Zypern) und Netta (Israel) haben es ins ESC-Finale 2018 geschafft.

Eleni Foureira (Zypern) und Netta (Israel) haben es ins ESC-Finale 2018 geschafft. Bild: dpa

Die Top-Favoritin Netta aus Israel mit dem schrillen K-Pop-Song "Toy", ihren schrillen Kostümen und schriller Bühnenshow wurde von den ESC-Fans erwartungsgemäß ins Finale gewählt. Auch am Finaleinzug des Tschechen Mikolas Josef mit seinen ulkigen Hosenträgern und dem ungewöhnlichen Song "Lie to me" hatte es vorher kaum Zweifel gegeben.

ESC-Trauer hingegen in der Schweiz: Das Duo Zibbz schaffte es nicht. Die Geschwister Corinne und Stefan Gfeller hatten mit ihrem Anti-Mobbing-Song "Stones" zwar ordentlich die Altice Arena in Lissabon gerockt, aber am Ende doch nicht genügend Stimmen eingesammelt, um in die Top 10 zu kommen.

Diese Kandidaten haben sich für das ESC-Finale am 12. Mai 2018 qualifiziert

Deutschland ist ebenso wie Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien automatisch für das Finale qualifiziert - die fünf Länder sind die größten Geldgeber des Wettbewerbs. Welche weiteren Länder im Finale stehen, lesen Sie hier auf einen Blick:

  • Österreich (Cesár Sampson - "Nobody But You")
  • Estland (Elina Nechayeva - "La forza")
  • Zypern (Eleni Foureira - "Fuego")
  • Litauen (Ieva Zasimauskaitė - "When We're Old")
  • Israel (Netta - "Toy")
  • Tschechische Republik (Mikolas Josef - "Lie To Me")
  • Bulgarien (Equinox - "Bones")
  • Albanien (Eugent Bushpepa - "Mall")
  • Finnland (Saara Aalto - "Monsters")
  • Irland (Ryan O'Shaughnessy - "Together")

ESC 2018 Ergebnisse aktuell: Wer ist raus beim Eurovision Song Contest?

  • Schweiz
  • Mazedonien
  • Weißrussland
  • Griechenland
  • Belgien
  • Aserbaidschan
  • Armenien
  • Kroatien
  • Island

Wie Sie den die Halbfinale und das Finale vom ESC 2018 aus Portugal von zu Hause aus im TV und Live-Stream verfolgen können, lesen Sie hier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/gma/kad/bua/news.de/dpa/spot on news
Promi Big BrotherPromi Big Brother 2018Inflation + Mini-ZinsenNeue Nachrichten auf der Startseite