01.09.2016, 16.15 Uhr

"Aktenzeichen XY... ungelöst" als Wiederholung in der ZDF-Mediathek: Großalarm nach Molotow-Cocktail-Attacken und Terroranschlag

Rudi Cerne moderiert

Rudi Cerne moderiert "Aktenzeichen XY... ungelöst". Bild: dpa

Sechs Fälle hatte Rudi Cerne am Donnerstag, 01.09.2016, im Programm - und alle hatten es in sich: vom brutalen Raub über versuchte Kindesentführung bis hin zu einem versuchten Terroranschlag auf Passanten. Aufgrund der Schwere der Fälle ist es für die Polizei besonders wichtig, die Täter zu fassen.

"Aktenzeichen XY...ungelöst" am 01.09.2016 verpasst? Wiederholung online in der ZDF-Mediathek

Sie konnten am Donnerstagabend "Aktenzeichen XY... ungelöst" mit Moderator Rudi Cerne nicht schauen? Eine Wiederholung der Sendung im TV wird es leider nicht geben. Aber Sie können "Aktenzeichen XY... ungelöst" auch jederzeit online nachschauen: Die ganze Folge vom 01.09.2016 steht nach der TV-Ausstrahlung in der ZDF-Mediathek zum Abruf bereit.

"Aktenzeichen XY... ungelöst": Mann wirft Molotow-Cocktails auf Passanten

Gleich vier Themen der Sendung hatten mit Raub zu tun. Der erste Fall ist besonders gemein und brutal: Ein vermeintlicher Paketbote klingelt an der Haustür einer Frau. Als diese öffnet, überwältigt er sie. Ein Komplize taucht auf und zusammen fesseln und knebeln sie die Dame. Anschließend durchstöbern sie ihr Haus nach Wertsachen.

Und: Ein gestohlenes Auto rast in den Eingang eines Juwelierladens. Drei Täter springen heraus und rauben das Geschäft aus. Die Zeugen lässt das Geschehen kalt. Außerdem: Ein Geldtransporter wird von Schwerbewaffneten überfallen - sie setzen Panzerfaust und Trennschleifer ein... doch dann geht etwas schief. Erfreulicher: Die Polizei kann Räuber festnehmen, die für organisierte Banden arbeiten. Jetzt sucht die Polizei die Hintermänner.

Eine aufmerksame Zeugin kann nur knapp eine Kindesentführung verhindern. Sie beobachtet, wie ein Mann ein siebenjähriges Mädchen mit den Worten "Komm, ich zeig' dir was in meinem Wagen!" zu sich in das Auto locken will. Zudem wirft ein Mann vom Dach eines Parkhauses Molotow-Cocktails 20 Meter in die Tiefe auf Passanten. Das löst einen Großalarm aus, das Wort Terroranschlag liegt in der Luft. Die Kripo ermittelt in einem Großaufgebot - wegen Mordversuchs.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/lid/news.de
ZDF-Fernsehgarten on tour 2019Let's Dance-Ausfall heuteMichael SchumacherNeue Nachrichten auf der Startseite