30.04.2015, 09.53 Uhr

Für "Make Love" Staffel drei: Lust auf Sex im TV? Liebes-Doku sucht Kandidaten

Von news.de-Redakteurin Ina Bongartz

Liebe machen kann man lernen. Ann-Marlene Henning demonstriert mit einem Modellpaar, wie man besseren Sex haben kann.

Liebe machen kann man lernen. Ann-Marlene Henning demonstriert mit einem Modellpaar, wie man besseren Sex haben kann. Bild: MDR/gebrueder beetz filmproduktion

Diese Aufklärungs-Doku war ein voller Erfolg: "Make Love: Liebe machen kann man lernen" mit Sex-Therapeutin Ann-Marlene Henning hat TV-Deutschland bereits in zwei Staffel erklärt, wie man richtig guten Sex haben kann. Nun soll es in diesem Sommer eine dritte Staffel geben.

Dieses Mal allerdings nicht im MDR sondern im ZDF. Der Senderwechsel wird Medienberichten zufolge mit Finanzierungsproblemen bei den ARD-Dritten begründet. Am bewährten Konzept werde sich aber nichts ändern. Auch diesmal wird es um die intimen Probleme von Liebespaaren gehen. Und um die Frage: Wie geht richtig guter Sex? Was muss man tun, damit beide Partner im Bett glücklich sind?

Hier erfahren Sie mehr über: Mit Mösette und Beckenboden-Training: So kommen Sie zum Orgasmus.

"Make Love: Liebe machen kann man lernen" 2015: Video-Aufruf gegen Kandidaten-Flaute

Doch für die dritte Staffel der beliebten Aufklärungs-Doku fehlen den Machern offenbar noch willige Pärchen, die bereit sind, vor der Kamera offen über ihre Sex-Probleme zu sprechen. Darum haben die Doku-Macher, die Gebrüder Beetz Filmproduktion, einen Video-Aufruf veröffentlicht.

Lesen Sie auch: So streitet man sich zum Versöhnungssex!

In dem erklärt Sex-Expertin Ann-Marlene Henning umfassend, um was es in ihrer Doku geht. Sie suche Paare, die sich mit ihr über Liebe und Sex unterhalten wollen. Dabei sei es völlig egal, um welche intimen Probleme es sich handelt, Henning verspricht, über alles zu sprechen und alle Fragen zu beantworten.

Themen: Liebe, MDR, Sex, ZDF
Seiten: 12
Fotostrecke

Fünf Schritte zu mehr Lust an der Lust

Sarah Lombardi schwanger? ZDF-Fernsehgarten 2019Helene FischerNeue Nachrichten auf der Startseite