29.07.2014, 08.43 Uhr

In aller Freundschaft: Drei Stars müssen gehen! Cheryl Shepard nimmt's gelassen

In aller Freundschaft 2014: Aus für Cheryl Shepard, Jutta Kammann, Uta Schorn

Nun ist es offiziell: Die Pressestelle des MDR hat bestätigt, dass die ARD-Erfolgsserie In aller Freundschaft gleich drei Hauptdarstellerinnen verlassen müssen, darunter Cheryl Shepard alias Dr. Elena Eichhorn. «Das sind Entscheidungen, die der MDR als Auftraggeber gemeinsam mit der Produktion fällt. In der Serie hat es bisher relativ selten Wechsel gegeben. Jetzt spürt man, es bewegt sich etwas», sagte sie der Bild-Zeitung zu ihrem Aus in der Sachsenklinik.

Cheryl Shepard wird nur noch bis Ende des Jahres für In aller Freundschaft vor der Kamera stehen.

Cheryl Shepard wird nur noch bis Ende des Jahres für In aller Freundschaft vor der Kamera stehen. Bild: MDR/ Jehnichen

Sachsenklinik wird leerer - Drei Ärztinnen aus ARD-Serie geschrieben

Neben ihr müssen auch Jutta Kammann (70, Oberschwester Ingrid) und Uta Schorn (67, Chefsekretärin Barbara Grigoleit) gehen. Zuvor hatte die Bild-Zeitung über die personellen Veränderung bei In aller Freundschaft berichtet. «Es ist immer eine schwere Entscheidung, lieb gewonnene Charaktere zu verabschieden. Aber nur, wenn wir die Geschichten weiterhin spannend erzählen, wird In aller Freundschaft noch viele Jahre bestehen können - das macht Veränderungen nötig», wird MDR-Spielfilmchefin Jana Brandt von dem Blatt zitiert.

IaF-Ärztin Cheryl Shepard nimmt Serien-Aus gelassen

Cheryl Shepard kann ihrem Serien-Aus auch etwas Positives abgewinnen. «Die Serienrolle in In aller Freundschaft ist zwar ein großes Glück, sie bedeutet aber auch eine gewisse Abhängigkeit. Man wird bequem. Andere Produktionen rufen nicht mehr an, weil sie denken, sie hat keine Zeit», erklärt die Schauspielerin in Bild. Zwölf Jahre war sie Teil der Sachsenklinik. Ein großer Luxus, wie Shepard zugibt.

Zukunftsangst plage sie nicht. «Zur Not kann ich es genauso machen, wie meine Kollegen in den USA. Da sind 90 Prozent der Schauspieler Kellner. Das habe ich auch schon während meiner Ausbildung gemacht, und ich war sogar recht gut», sagt die IaF-Darstellerin gelassen. Sie wolle wieder mehr Theater spielen und auch in internationalen Produktionen mitwirken. Als gebürtige Amerikanerin sind die Voraussetzungen dafür gut.

Ingrid Rischke (Jutta Kammann, vorne) soll In aller Freundschaft verlassen.

Ingrid Rischke (Jutta Kammann, vorne) soll In aller Freundschaft verlassen. Bild: MDR/Saxonia/Rudof K. Wernicke

Die 16. Staffel von In aller Freundschaft hier auf DVD bestellen.

Jutta Kammann bedauert Abschied aus der Sachsenklinik

Etwas schwerer fällt offenbar den Kolleginnen von Cheryl Shepard der Abschied aus der Sachsenklinik. Sich von ihrer Rolle der Oberschwester Ingrid zu trennen, falle ihr wirklich schwer, sagte etwas Jutta Kammann der Bild-Zeitung. Und Uta Schorn werde das Team «schmerzlich vermissen», aber den Lauf der Zeit «kann man nicht beeinflussen».

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de/spot on news
Fotostrecke

Serien mit Lokalkolorit

ZDF-Fernsehgarten 2019ZDF-FernsehgartenThomas Cook-Pleite im News-TickerNeue Nachrichten auf der Startseite