20.02.2014, 11.36 Uhr

Geheimer Anti-Baby-Vertrag: Seite 2: Darum dürfen die Kandidatinnen nicht schwanger werden

Eine RTL-Sprecherin erklärte dazu: «Da sich die Ladys bei ihrer Suche nach der Liebe auch sportlichen Herausforderungen wie Bungee-Sprüngen oder Quad-Rennen stellen, sind medizinische Aspekte für die Teilnahme von Bedeutung. Wir nehmen unsere Fürsorgepflicht ernst.» Dann muss sich der Bachelor wegen es ungewollten Babyglücks ja wohl auch keine Sorgen machen. Angeblich musste sogar eine Kandidatin kurz vor Beginn der Dreharbeiten aussteigen, weil sie schwanger gewesen sein soll. Mittlerweile sei sie bereits im siebten Monat.

Knebelverträge - Die traurige Realität im Casting-TV

Diverse sogenannte Knebelverträge für Kandidaten von Castingshows sind nichts neues und geistern immer wieder einmal durch die Medien. So versucht der jeweilige Sender, die Exklusivrechte der entsprechenden Personen bei einem gesteigerten Medieninteresse zu bündeln. Shows wie «Deutschland sucht den Superstar», «Das Supertalent», «Germany's Next Topmodel» und «The Voice of Germany» greifen auf solche Mittel zurück. Allerdings: Nicht alle mit identischen harten Auflagen. Zuletzt machte zudem Melanie Müller, die Gewinnerin der RTL-Urwaldshow «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!», publik, dass sie nur 90-sekündige Interviews geben darf, da sie noch exklusiv an RTL gebunden sei.

Seiten: 123
Fotostrecke

Das waren die Kandidatinnen

Dschungelcamp-Kandidaten 2020 ZDF-Fernsehgarten on TourAsteroid 2019 TM7 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite