27.04.2019, 07.28 Uhr

Trennung bei Ebay: Paypal auf Ebay eingestellt? DAS müssen Online-Kunden aktuell wissen

Paypal und Ebay trennen sich. Zumindest ein stückweit.

Paypal und Ebay trennen sich. Zumindest ein stückweit. Bild: dpa

Die Online-Handelsplattform Ebay ist mit deutlich mehr Gewinn ins Geschäftsjahr gestartet. Im ersten Quartal legte der Überschuss im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 521 Millionen Dollar (464 Mio Euro) zu, wie die ehemalige Paypal-Mutter am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Bezahldienst Paypal verzeichnet nach Ebay-Trennung weiter starkes Wachstum

Beim einstigen Tochterunternehmen Paypal lief es noch besser: Dank eines boomenden Internethandels hat der Online-Bezahldienst die Einnahmen und den Gewinn zu Jahresbeginn kräftig gesteigert. In den drei Monaten bis Ende März legte der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreswert um 31 Prozent auf 667 Millionen Dollar (598 Mio Euro) zu, wie das Unternehmen nach US-Börsenschluss in San Jose mitteilte. Der Umsatz kletterte um zwölf Prozent auf 4,1 Milliarden Dollar.

Lesen Sie auch die aktuelle Phishing-Warnung:SO werden Paypal- und Amazonkunden abgezockt

Trennung bei Ebay und Paypal: Online-Martkplatz erweitert Bezahloptionen

Ebay kündigte zudem an, die Zahlungsabwicklung auf seinem deutschen Online-Marktplatz zu erweitern. Geplant sei, deutschen Käufern im Rahmen des neuen Services eine Vielzahl an Bezahloptionen anzubieten - darunter Paypal, Lastschrift und Kreditkarten sowie Apple und Google Pay. Ebay werde in den kommenden Wochen ausgewählte Verkäufer einladen, an der ersten Einführungsphase teilzunehmen. Die neue Zahlungsabwicklung werde erhebliche Effizienzsteigerungen und Vorteile bringen, verspricht Ebay-Manager Eben Sermon.

Seit 2015 gehen Ebay und Paypal bereits getrennte Wege. Damals spaltete das Online-Auktionshaus den Bezahldienst von seiner Handelsplattform ab. Ebay und Paypal wurden fortan als eigenständige Unternehmen an der Börse geführt. Nun der nächste Schritt in der Ebay-Paypal-Trennung: Die Umstellung des Bezahlsystems.

Ebay führt neues Bezahlsystem Adyen ein

Für diesen Schritt holt Ebay den niederländischen Zahlungsdienstleister Adyen ins Boot. "Dadurch wird es eine größere Auswahl an Zahlungsoptionen als bisher geben, so kommen beispielsweise Google Pay und Apple Pay als neue Varianten hinzu, auch Lastschrift und Kreditkartenzahlung sollen angeboten werden", ist im u.a. "Tagesspiegel" zu lesen.

Was bedeutet die Paypal-Trennung für Ebay-Kunden und Ebay-Verkäufer?

Für Ebay-Verkäufer würde dies erhebliche Kostensenkungen mit sich bringen. Laut "Tagesspiegel" zahlen Händler, die Paypal anbieten, aktuell zwischen 1,5 und 1,9 Prozent des Verkaufspreises plus einen Fixbetrag von 35 Cent als Gebühr. Die Kosten im neuen System sind aktuell aber noch nicht bekannt. Bisher hat Ebay durch Paypal einen Nachteil gegenüber anderen Wettbewerbern wie Handelsriese Amazon. Der Online-Händler kann seinen Kunden ohne die Gebühren meist günstigere Preise anbieten.

Bis 2023: Paypal bleibt Bezahloption bei Ebay

Beim neuen Bezahlsystem Adyen sei laut "techbook.de" kein zusätzliches Nutzerkonto notwendig. Die Umstellung startet ab sofort. Bis 2023 haben Paypal-Nutzer aber die Garantie, wie bisher zahlen zu können. Damit verschwindet Paypal also noch immer nicht ganz von der Ebay-Bildfläche.

fka/jat/news.de/dpa
Themen: Ebay, Paypal
WhatsApp News 2019WhatsApp-HacksMondfinsternis am 16.07.2019Neue Nachrichten auf der Startseite