27.06.2018, 20.10 Uhr

DFB-Elf: Peinlich-Pleite: Die besten Netz-Reaktionen zum Deutschland-Aus

Thomas Müller kann seine Tränen nach der Pleite nicht zurückhalten

Thomas Müller kann seine Tränen nach der Pleite nicht zurückhalten Bild: imago/Moritz Müller/spot on news

Es war ein ganz bitterer Abend und eine beispiellose Schmach für eine deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Nach dem peinlichen Auftritt im entscheidenden Spiel gegen Südkorea und der daraus resultierende 0:2-Pleite war das WM-Aus schon in der Vorrunde besiegelt. Natürlich überschüttet das Netz die DFB-Kicker hauptsächlich mit viel Häme. Das sind die besten Netzreaktionen:

Hier gibt es schönere Momente: Die Highlights der WM 2014 auf einer DVD

Nichts als Schadenfreude hatte der Twitter-Account des brasilianischen Ablegers des Sport-Senders Fox Sports übrig. Über sieben Zeilen hinweg konnte man nur ein "HAHAHAHA" lesen. Sei es ihnen nach der 7:1-Schmach im Halbfinale 2014 gegönnt. Sophia Thomalla (28) scheint etwas wütend nach der Pleite gewesen zu sein. Auf Instagram zückte sie den Mittelfinger und schrieb dazu nur ein knappes: "Hello Germany."

Natürlich meldeten sich aber auch zahlreiche Ex-Profis zu Wort, darunter auch der ehemalige Nationalspieler Christoph Metzelder (37) und machte auf Twitter deutlich, wie er die Trauer bewältigen wird: "Ich brauche jetzt einen Drink...oder zwei." Der Bruder des gelb-rot-gesperrten Jerome Boateng (29), Kevin-Prince Boateng (31) machte ebenfalls via Twitter seine Fassungslosigkeit deutlich: "Ich kann es nicht glauben."

Einer der berühmtesten Fußballsprüche wurde bereits umgeschrieben. Gary Lineker (57) machte aus seinem legendären Zitat auf Twitter ein: "Fußball ist ein einfaches Spiel. 22 Männer rennen 90 Minuten dem Ball hinterher und am Ende gewinnen nicht mehr die Deutschen." Seine vorherige Version sei nun ein Stück Geschichte. Mario Basler (49) konnte auf Twitter seinen Ärger nicht verbergen: "Wenn du dieses Spiel nicht gewinnst, hast du in einem Achtelfinale auch nichts verloren! Dann gehörst du da nicht hin. Fertig!"

Lukas Podolski (33) zeigte mithilfe eines Memes auf Twitter seine Verwunderung über das Ausscheiden seines Ex-Teams und Comedian Oliver Pocher (40) scheint bereits seine Koffer in Russland gepackt zu haben. Bedröppelt schreitet er auf Instagram über den Roten Platz in Moskau und scheint bereits die Heimreise angetreten zu haben.

Basketball-Legende und bekennender Fußball-Fans Dirk Nowitzki (40) war auf Twitter ebenfalls geschockt: "Sprachlos. Ich brauche etwas Zeit..." "Tatort"-Kommissar Wotan Wilke Möhring (51) machte das Scheitern der DFB-Elf auf Instagram plakativ sichtbar. Zu einem Bild von sich, schwimmend in einem See, meinte er nur knapp: "Schade, abgesoffen... Das war nix Jungs."

Natürlich meldete sich auch sein Kollege Til Schweiger (54) auf Facebook bereits zu Wort - und das relativ ausführlich: "Verdienter ist selten eine deutsche Mannschaft ausgeschieden!" Es bleibe ein Geheimnis, warum Goretzka gehen musste und Özil bleiben durfte, Khedira überhaupt auflief und warum Julian Brandt nicht von Anfang an spielen durfte.

spot on news
Tricoder, Dual Messenger und Co.Gefahren durch SmartphonesKontroll-Marathon heute 20.09.2018Neue Nachrichten auf der Startseite