09.03.2017, 20.06 Uhr

Achtung!: DIESE Fake-Abmahnungen sollten sie nicht zahlen

Fake-Abmahnungen sollten Sie direkt löschen.

Fake-Abmahnungen sollten Sie direkt löschen. Bild: fotolia_Pathdoc

Derzeit rollt eine Welle von E-Mail-Abmahnungen über Deutschland. Dabei handelt es sich allerdings um gefälschte Zahlungsaufforderungen, wie die Münchner Kanzlei Waldorf Frommer bestätigt, in deren Namen die Nachricht versendet wird.

Vorsicht vor Fake-Abmahnung von Waldorf Frommer

In den meisten der E-Mails werden Nutzer davon in Kenntnis gesetzt, dass ihr Internetanschluss angeblich "zur unerlaubten Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke" genutzt worden sei - genauer zur illegalen Weitergabe einer Version der beliebten Bildbearbeitungssoftware "Photoshop" von Adobe.

Kanzlei Waldorf Frommer erklärt: E-Mails stammen nicht von uns

Die E-Mails "stammen nicht von unserer Kanzlei", erklärt Waldorf Frommer. "Die darin angegebenen Tatsachen sind allesamt falsch. Es handelt sich somit um Fälschungen, die offenkundig betrügerischen Zwecken dienen."

Fake-E-Mails direkt löschen!

Die Experten raten natürlich dazu die Forderungen zu ignorieren und etwaige Anhänge der E-Mail oder dort angegebene Verlinkungen nicht zu öffnen. Die Kanzlei werde die Angelegenheit zur Anzeige bringen. Da hilft also nur eins: die entsprechenden E-Mails direkt löschen!

Unterschiedliche Bildbearbeitungssoftware von Adobe können Sie hier ganz legal kaufen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/spot on news
Themen: E-Mail
Facebook-Daten öffentlich im NetzSmartphone richtig aufladenZDF-FernsehgartenNeue Nachrichten auf der Startseite