04.01.2017

Computer Vision Tags: DAS weiß Facebook über Ihre Fotos

Facebook weiß mehr über seine Nutzer als so manchem lieb ist.

Facebook weiß mehr über seine Nutzer als so manchem lieb ist. Bild: dpa

Von news.de-Redakteurin Anika Bube

Schon lange gibt es bei Facebook die Funktion, dass Personen auf Fotos erkannt und die entsprechenden Freunde vorgeschlagen werden. Beängstigend oft trifft das soziale Netzwerk damit genau ins Schwarze. Doch damit nicht genug: Facebook schaut sich jedes einzelne Bild, was hochgeladen wird nämlich ganz genau an und speichert zusätzliche Informationen über den Inhalt.

Facebook scannt Fotos und vergibt Schlagworte

So erkennt die "künstliche Intelligenz" mit der Facebook bei der Analyse von Fotos arbeitet, ob das Foto drinnen oder draußen aufgenommen wurde oder wie viele Personen zu sehen sind. Vorher wurden bestimmte Schlagworte ("Computer Vision Tags") festgelegt, die die Software erkennen kann. Lädt man also das Foto einer lachenden Person hoch, wird vermutlich das Schlagwort "lachend" vergeben. Angeblich will Facebook mit dieser Funktion nicht etwa noch mehr Nutzerdaten ausspionieren und sie für Werbezwecke nutzen, sondern Menschen mit Sehbeeinträchtigung helfen, Inhalte auf Bildern über Sprachausgabe zu erfassen.

Bei diesem Foto, welches Daniela Katzenberger auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht hat, hat die KI erkannt, dass auf dem Bild 1 schlafende Person im Innenbereich zu sehen ist.

Doch die Software ist noch nicht perfekt. Das erkennt man an diesem Foto von Angela Merkel. Die Facebook-KI erkennt nämlich zwei Personen, mindestens eine lacht. Außerdem gibt es auf dem Foto noch Blumen, ein Kind und Text. Doch ein Kind gibt es auf dem Foto nicht. Dennoch erschreckend, wie viel Facebook auf unseren Fotos entdeckt.

So können Sie überprüfen, was Facebook auf Ihren Fotos sieht

Wer überprüfen will, was Facebook über hochgeladene Fotos weiß, hat dafür gleich mehrere Wege zur Auswahl. Zum einen kann man am PC direkt im Browser mit einem Rechtsklick auf das entsprechende Foto auf "Untersuchen" (Chrome) oder "Element untersuchen" (Firefox). Unter dem ALT-Tag findet man dann die entsprechenden Notizen.

Lesen Sie auch: Das passiert mit Ihrem Facebook-Profil, wenn Sie sterben.

Leichter geht es jedoch mit einer Browser-Erweiterung. Adam Geitgey hat ein entsprechendes Add-On entwickelt. Auf Github ist es sowohl für Firefox als auch für Chrome verfügbar.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/grm/news.de
Stiftung Warentest mit Tablet-Test 2016Black Friday 2016 am 25.11.16 in DeutschlandProteste gegen SchulreformNeue Nachrichten auf der Startseite