30.04.2015, 08.45 Uhr

Rechtsanwalt Solmecke klärt auf: Download und Streaming: Was ist erlaubt?

Streaming kann so einfach sein - aber was ist erlaubt, und was nicht?

Streaming kann so einfach sein - aber was ist erlaubt, und was nicht? Bild: ddp images/spot on news

Während die einen den "Fast & Furious 7"-Soundtrack über Spotify anhören oder über iTunes gekauft haben, sind andere schon dabei, den Kinofilm über einschlägige Internetseiten zu streamen. Auch andere aktuelle Blockbuster sind natürlich - wie eigentlich immer - schon im Internet zu finden.

Lesen Sie hier: EU-Gerichtshof hat entschieden: Streaming legal!

Dass es kein Problem sein sollte beliebte Streaming-Services wie eben Spotify oder auch Netflix zu nutzen, das ist klar. Schließlich treten diese einen Teil der verlangten monatlichen Gebühren an die Rechteinhaber der Filme und Lieder ab. Doch wie sieht es bei anderen Anbietern aus, die entweder verdächtig billig sind oder sogar komplett kostenlos - und dazu vielleicht sogar noch Filme bieten, die gerade erst im Kino laufen.

Über 13.000 Blockbuster und Serien sehen Sie auch bei Amazon Prime Instant Video - gleich hier anmelden und kostenlos testen!

Rechtsanwalt Christian Solmecke klärt auf: Streaming keine Urheberrechtsverletzung

Mit solchen Themen beschäftigt sich Rechtsanwalt Christian Solmecke von der Medienrechtskanzlei Wilde Beuger Solmecke aus Köln ausgiebig. Streaming könne seiner Meinung nach keine Urheberrechte verletzen, da keine Kopien angefertigt werden, erklärte er vor wenigen Wochen in der Sendung "Nix" auf "NRW.TV".

Rechtsanwalt Solmecke erklärt: "Streaming ist immer legal"

Beim Streaming im Internet wird ein Film oder Video nämlich nicht komplett heruntergeladen. Nur Bruchteile landen im Zwischenspeicher des Computers, um das Ganze abspielbar zu machen und zum Beispiel Aussetzern vorzubeugen. "Also Du machst keine Kopien, damit ist Streaming immer legal - ob du was zahlst oder nicht", erzählt er weiter.

Seiten: 123
satelliteFrühjahrsputz fürs AndroidMichael Schumacher aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite
 

Kommentare

hoch

Kommentar Nr. 1 – 30.04.2015 14:45

von Jenny

Finde ich gut, dass das mal aufgegriffen wird - das ist ja eher immer ganz unklar, was man da wo wie darf. Ich bin zumindest ganz froh, dass ich zumindest YouTube Konverter wie flvto ganz legal nutzen darf und so schöne Playlists erstellen kann. Ich finde das auch nicht so verwerflich, muss ich sagen. Klar, wenn mir ein Film total gut gefällt oder ein Album, kaufe ich mir das und unterstütze die Macher da gerne. Aber mal eben für ne Playlist für die Zugfahrt - dann lieber flvto :-)

Kommentieren

hoch