02.09.2019, 11.36 Uhr

Bakéry Jatta: Hamburger Bezirksamt stellt Ermittlungen gegen HSV-Spieler ein

Spielte Bakéry Jatta unter falschem Namen in der Bundesliga für den HSV?

Spielte Bakéry Jatta unter falschem Namen in der Bundesliga für den HSV? Bild: picture alliance/Christian Charisius/dpa

Laut "Sport Bild" könnte es Zweifel an der Identität von Bakéry Jatta vom Zweitligisten Hamburger SV geben. Der DFB und die Behörde prüfen den Fall. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) bittet um eine Stellungnahme. Der 1. FC Nürnberg legt Einspruch gegen das 0:4 gegen den HSV ein.

Aktuelle Meldungen zum Fall Jatta finden Sie weiter unten im Jatta-News-Ticker.

Hamburger SV in Schwierigkeiten wegen Bakéry Jatta

Die Frage nach der Identität von HSV-Spieler Bakéry Jatta wird vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der zuständigen Behörde geprüft. Das Thema ist hier bekannt, der Kontrollausschuss wird den Sachverhalt untersuchen, bestätigte der DFB-Ausschussvorsitzende Anton Nachreiner am Mittwoch.

Laut einem Bericht der "Sport Bild" soll es Zweifel an der Identität des aus Gambia stammenden Jatta geben. Das für ihn zuständige Bezirksamt Hamburg-Mitte teilte mit, es werde "den Fall intensiv prüfen und den Hinweisen nachgehen". Die Deutsche Fußball Liga hat den Zweitliga-Club und den Spieler um eine Stellungnahme gebeten. Am Mittwochabend teilte der DFB mit, dass der 1. FCNürnberg Einspruch gegen die Wertung der 0:4-Niederlage imPunktspiel gegen den Hamburger SV eingelegt habe.

Brachte ein falsche Identität Bakéry Jatta in den HSV?

Jatta war 2015 nach Deutschland geflüchtet und lebte zunächst in der Nähe von Bremen. Seit 2016 ist der Stürmer beim Hamburger SV. Nach Angaben der "Sport Bild" könnte er einen anderen Namen haben und älter als - wie angegeben - 21 Jahre sein. Er besitzt beimHSVnoch einenVertrag bis 30. Juni 2024. Auf dpa-Anfrage wies das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BaMF) darauf hin, dass weder ein Asylantrag auf den Namen Bakéry Jatta noch auf den von der "Sport Bild" genannten Bakary Daffeh gestellt worden sei. Der Spieler selbst war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Die Nürnberger begründeten ihrenEinspruch lautDFB mit den Medienberichten umJattas Identität. Demnach sei die für ihn erteilte Spielberechtigung unwirksam. Jatta hatte beim 4:0 der Hanseaten am Montag in der Startelf gestanden und 65 Minuten lang gespielt.

4:0 Sieg könnte wegen Bakéry Jatta für ungültig erklärt werden

Das zuständige DFB-Sportgericht habe den Hamburger SV bereits angeschrieben und um eine Stellungnahme zu den Vorwürfen gebeten, hieß es in der DFB-Mitteilung. Das Gremium werde zu gegebener Zeit über den Einspruch zu befinden haben.

Die DFL hatte zuvor bestätigt, dass sie vom HSV vor dem Punktspiel in Nürnberg über Jatta in Kenntnis gesetzt worden sei. "Der Hamburger SV hat die DFL vor dem Spiel gegen den FC Nürnberg darüber informiert, dass es möglicherweise eine mediale Berichterstattung über die Identität des Spielers Bakéry Jatta geben wird", teilte die DFL auf Anfrage mit. "Der Spieler stand zum Zeitpunkt der Begegnung auf der Spielberechtigungsliste, insofern durfte er eingesetzt werden."

Wie kam es zu den Anschuldigungen der falschen Identität gegen Bakéry Jatta?

Nachdem die "Sport Bild" Hinweisen nachgegangen war, wollen zwei nicht näher genannte Fußballtrainer aus Afrika den Mann als den Spieler Bakary Daffeh erkannt haben. Nachdem sich die Redaktion des Sport-Magazins an den HSV gewandt hat und eine Woche vergeblich auf Antworten wartete, entschied sich diese dazu, den Stand der Recherche zu veröffentlichen.

Sollten sich die Zweifel als richtig herausstellen, könnte das eine ganze Lawine von Folgen für Bakéry Jatta und den Hamburger SV bedeuten. Wenn Jatta unter falschen Angaben oder mit gefälschten Papieren eingereist ist, könnte er deswegen belangt werden. Neben dem Verfall seines Aufenthaltsstatus könnte dann auch die Rechtmäßigkeit seiner Spielteilnahme angezweifelt werden. Sollte er verurteilt werden, könnte er dann auch als vorbestraft gelten und seine Chance verwirken, jemals wieder nach Deutschland einzureisen oder einen Asylantrag zu stellen. Dann könnte auch die Abschiebung für den Bundesliga-Profi drohen.

Die Causa Bakery Jatta im News-Ticker

  • HSV steht hinter Bakéry Jatta
  • 1. FC Nürnberg hakt Fall ab
  • Bakéry Jatta droht schlimmstenfalls Abschiebung

+++ 02.09.2019: Hamburger Bezirksamt stellt Ermittlungen gegen Jatta ein +++

Die staatlichen Behörden haben die Ermittlungen gegen den Fußballprofi Bakery Jatta vom Zweitligisten Hamburger SV eingestellt. "Das Bezirksamt Hamburg-Mitte hat die bereits vorliegenden und neuen Unterlagen, die im Rahmen der Anhörung vorgelegt wurden, geprüft. Aus den dem Bezirksamt vorliegenden Unterlagen gehen keine belastbaren Anhaltspunkte hervor, die ausländerrechtliche Maßnahmen begründen würden. Die aufgekommenen Zweifel an der Richtigkeit der Angaben haben sich im Rahmen der Anhörung nicht bestätigt", teilte die Behörde am Montag mit.

Das Bezirksamt hatte seit zweieinhalb Wochen in einem Anhörungsverfahren die Identität des Gambiers geprüft. Diese soll nach einem Bericht der "Sport Bild" in Zweifel stehen. Spekuliert wurde, dass Jatta einen anderen Namen haben und älter sein könnte.

+++ 09.08.2019: "Hamburger Abendblatt": Zweifel an Jattas Identität werden geringer +++

Im Wirrwarr um Bakery Jatta vom Zweitligisten Hamburger SV deutet sich eine Wendung zugunsten des Fußball-Profis an. Nach Informationen des "Hamburger Abendblatts" sollen die Angaben in Jattas Reisepass korrekt sein. Der Gambier sei zunächst ohne gültigen Pass nach Deutschland gekommen. Das sagte eine Sprecherin der Bremer Innenbehörde der Zeitung. Danach soll er einen Pass in seiner Heimat beantragt haben, der auf dem Postweg nach Deutschland geschickt wurde. Wie das "Abendblatt" weiter erfuhr, soll die Echtheit des Passes vom Bremer Migrationsamt überprüft worden sein. Eine Fälschung wurde für unwahrscheinlich gehalten.

Wie die "Bild"-Zeitung erfuhr, ist Jatta seit fünf Jahren im Transfer-Registrierungs-System (TMS) der FIFA gelistet. Vor seiner Flucht aus Gambia soll er für den Erstligisten Brikama United in seiner Heimat gespielt haben. Dort wurde er vom 1. Februar 2014 bis 30. Juni 2016 offiziell als Bakery Jatta geführt.

Die Deutsche Fußball Liga erklärte auf Nachfrage, dass die Identität Jattas durch den Gambischen Fußball-Verband bestätigt worden ist. Daraufhin sei ihm die Freigabe erteilt und der Spielerpass ausgestellt worden.

Jattas Angaben vor Medienvertretern, dass er nie zuvor in einem Verein Fußball gespielt habe, entspräche in diesem Fall zwar nicht der Wahrheit, DFL und HSV waren laut "Bild" jedoch über die Vergangenheit des Profis informiert.

Die FIFA-Registrierung spricht ebenfalls gegen die Version, dass er 2015 unter falscher Identität nach Deutschland gekommen sein könnte. Der Name Bakary Daffeh, der mit ihm in Verbindung gebracht wird, taucht in dem FIFA-System bis November 2013 auf. Auch Daffeh spielte bei Brikama United. Danach wird er nicht mehr geführt.

+++ 09.08.2019: HSV mit Jatta nach Chemnitz: "Gibt keinen Grund, ihn hierzulassen" +++

Trainer Dieter Hecking vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV hat Bakery Jatta in den Kader für das DFB-Pokalspiel beim Drittligisten Chemnitzer FC am Sonntag (18.30 Uhr/Sky) berufen. "Wir nehmen ihn natürlich mit. Es gibt keinen Grund, ihn hierzulassen", sagte Hecking.

Offensivspieler Jatta steht seit Tagen im Fokus, nachdem die "Sport Bild" über Zweifel an der Identität des Profis berichtet hatte. Hecking kritisierte die entstandene Hektik um das Thema. "Alles stürzt sich darauf, am Ende des Tages muss man die Beweislage abwarten", sagte er. Es sei ein generelles Problem, dass man meine, Sensationen hinterhecheln zu müssen. "Für mich zählt die Unschuldsvermutung", sagte Hecking.

+++ 09.08.2019: Anhörungsverfahren gegen HSV-Fußballprofi Jatta eröffnet +++

Im Fall des angeblich unter falscher Identität spielenden Fußballprofis Bakéry Jatta hat das Bezirksamt Hamburg-Mitte ein Anhörungsverfahren eröffnet. Ein Schreiben mit Fragen des Amtes an den Offensivspieler des Zweitligisten Hamburger SV sei am Donnerstag verschickt worden, sagte eine Sprecherin am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Im Rahmen der Anhörung solle Hinweisen auf angebliche Falschangaben Jattas bei seiner Einreise nach Deutschland nachgegangen werden, über die die "Sport Bild" berichtet hatte. Demnach könnte der HSV-Offensivspieler einen anderen Namen haben und älter sein.

Nach Angaben des Bezirksamtes hat Jatta jetzt zwei Wochen Zeit, um Stellung zu den Vorwürfen zu nehmen. Es stehe ihm frei, dies auch in schriftlicher Form zu tun, sagte eine Sprecherin. Sollte sich der Verdacht auf Falschangaben bestätigen, droht dem Fußballprofi die Rücknahme der Aufenthaltsgenehmigung und letztlich auch die Abschiebung in sein Heimatland.

+++ 09.08.2019: Jatta-Entdecker hat Zweifel, "ob er nicht älter als 17 sein könnte" +++

Lothar Kannenberg, Entdecker des Fußball-Talents Bakery Jatta in Deutschland, hat Zweifel an der Identität des Gambiers bestärkt. "Wir hatten alle Zweifel, ob er nicht älter als 17 sein könnte", sagte Kannenberg über den Spieler, der im Sommer 2015 nach Bremen gekommen war, der "Bild"-Zeitung am Freitag. Er wünsche sich, "dass er alles von sich aus aufklärt. Er kann nur Leistung bringen, wenn alles abgehakt ist. So eine Belastung behindert ihn."

Der ehemalige Leiter der mittlerweile geschlossenen Bremer Jugendhilfeeinrichtung betonte, Jatta habe bei seiner Ankunft einen gambischen Pass besessen. "Die Stadt Bremen hat seine Identität überprüft und ihn dann an uns vermittelt, darauf haben wir uns natürlich verlassen."

Der frühere Amateurboxer berichtete, Jatta habe erzählt, dass er vor der Flucht Familienmitglieder in seiner Heimat verloren und jetzt niemanden mehr habe. "Er kam nach Deutschland, um ein neues Leben anzufangen." Nach einem halben Jahr in Bremen erhielt der Offensivspieler beim Hamburger SV einen Vertrag und gehört nunmehr zu den Leistungsträgern beim Zweitligisten.

+++ 08.08.2019: DFL und DFB zu Jatta: Spielberechtigung behält aktuell Gültigkeit +++

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) haben die Spielberechtigung für Bakery Jatta von Zweitligist Hamburger SV für "aktuell" gültig erklärt. Dies schrieben die beiden Verbände in einer gemeinsamen Mitteilung am Donnerstag. "Die DFL und der DFB haben Interesse an einer schnellen Aufklärung des Sachverhalts und stehen hierzu mit dem Hamburger SV im Austausch. Da es bisher keinen Beweis für eine falsche Identität des Spielers gibt, behält die Spielberechtigung für Bakery Jatta, geboren am 6. Juni 1998, aktuell ihre Gültigkeit", heißt es darin wörtlich.

Der "Sport Bild" zufolge soll es Zweifel an Jattas Identität geben, der seit 2016 beim HSV spielt und dort bis Mitte 2024 unter Vertrag steht. Jatta äußerte sich nach der Veröffentlichung noch nicht.

+++ 08.08.2019: HSV-Sportchef Boldt zu Debatte um Jatta: "Stehen voll hinter Bakery" +++

Der Hamburger SV stärkt seinem in die Schlagzeilen geratenen Spieler Bakéry Jatta den Rücken und beklagt, dass sich dieser "teilweise einem gesellschaftlichen Spießrutenlauf" ausgesetzt sehe.

Jatta habe seit drei Jahren einen gültigen Pass und eine Spielerlaubnis für den Fußball-Zweitligisten. "Für uns ist es nicht akzeptabel, dass diese Spielberechtigung aufgrund von Vermutungen angefochten wird", hieß es in Boldts auf der HSV-Homepage verbreiteten Statement.

Laut einem Bericht der "Sport Bild" soll es Zweifel an Jattas Identität geben, der beim HSV bis Mitte 2024 unter Vertrag steht. Seine erst im Mai verlängerte Aufenthaltsgenehmigung läuft bis 2022. Jatta äußerte sich in dem Statement am Donnerstag nicht.

Die zuständige Behörde und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) prüfen die Frage der Identität von Jatta, der 2015 aus Gambia nach Deutschland gekommen war.

Boldt erklärte, der HSV werde nach dem Einspruch des 1. FC Nürnberg gegen die Wertung des Hamburger 4:0-Sieges "selbstverständlich wie gefordert Stellung gegenüber dem DFB und der DFL beziehen. Wir erwarten im Gegenzug von Liga und Verband eine eindeutige und schnellstmögliche Positionierung, was die Spielberechtigung von Bakery Jatta betrifft, damit ein rechtssicherer Ablauf des Pokal- und Punktspielwettbewerbs gewahrt bleibt."

Er persönlich finde es erschütternd, dass sich Jatta wegen der öffentlichen Diskussion teilweise einem gesellschaftlichen Spießrutenlauf ausgesetzt sehe. "Baka hat uns gegenüber die Korrektheit seiner Passangaben noch einmal bestätigt."

+++ 08.08.2019: Nürnberg-Coach Canadi: Causa Jatta "für mich abgehakt" +++

Nürnbergs Trainer Damir Canadi will sich mit der Causa um Bakery Jatta und mögliche Auswirkungen auf die Wertung des Zweitliga-Spiels gegen den Hamburger SV nicht weiter befassen. Die Franken hatten Einspruch nach dem 0:4 eingelegt, weil es Berichte über die Zweifel an der Identität des HSV-Fußballprofis Jatta gab. Dazu sagte Canadi am Donnerstag: "Wir haben das Spiel sportlich verloren, sogar sehr schmerzhaft. Damit ist das für mich abgehakt. Alles andere müssen andere entscheiden." Die Franken treffen am Freitag zum Auftakt des DFB-Pokals auswärts auf den FC Ingolstadt.

+++ 08.08.2019: Jattas Ex-Coach Labbadia lobt HSV-Profi: Hat etwas Außergewöhnliches +++

Bakery Jattas erster HSV-Coach Bruno Labbadia hat sich positiv über den Flüchtling geäußert, dessen Identität gerade geprüft wird. "Als wir Bakery das erste Mal im Training gesehen haben, hat man gleich gemerkt, dass er etwas Außergewöhnliches hat. Natürlich haben wir gedacht: Ist ja Wahnsinn, dass der noch nie in einem Verein gespielt hat. Aber das hat für uns keine Rolle gespielt", sagte Labbadia der "Bild"-Zeitung (Donnerstag) über die Verpflichtung im Juni 2016. Der 53 Jahre alte Fußball-Lehrer war damals Jattas erster Trainer beim Hamburger SV.

Dass Jatta bei seiner Einreise nach Deutschland nach eigenen Angaben noch minderjährig war, wird nach Recherchen der "Sport Bild" in Frage gestellt. Der Spieler, der zudem noch einen anderen Namen haben soll, könnte 2015 bereits zweieinhalb Jahre älter gewesen sein. "Ob 17 oder 19 - ich hätte ihn so oder so zum HSV geholt", sagte Labbadia.

Das zuständige Hamburger Bezirksamt sieht das aus rechtlichen Gründen anders. Denn sollte Jatta bei der Einreise nach Deutschland schon volljährig gewesen sein, könnte er ein Problem bekommen: Nur alleinreisende minderjährige Flüchtlinge erhalten in der Regel eine Duldung und dürfen im Land bleiben. "Die Gründe für die damalige Duldung sind ja dann weggefallen, und dann wird auch der Aufenthalt rückwirkend verwirkt", sagte Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte, am Mittwoch im "Hamburg-Journal" des NDR-Fernsehens. "Das ist eine sehr harte Möglichkeit, aber sie würde natürlich in der letzten Konsequenz zu einer Abschiebung führen können."

+++ 08.08.2019: Bezirksamtschef: Jatta droht schlimmstenfalls Abschiebung +++

Fußball-Profi Bakéry Jatta vom Hamburger SV droht im schlimmsten Fall die Abschiebung, sollten seine Angaben zur eigenen Identität unwahr sein. "Die Gründe für die damalige Duldung sind ja dann weggefallen, und dann wird auch der Aufenthalt rückwirkend verwirkt", sagte Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Hamburg Mitte, am Mittwochabend im "Hamburg-Journal» des NDR-Fernsehens. "Das ist eine sehr harte Möglichkeit, aber sie würde natürlich in der letzten Konsequenz zu einer Abschiebung führen können."

Die zuständige Behörde und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) prüfen die Frage der Identität von Jatta, der 2015 als Flüchtling aus Gambia nach Deutschland gekommen war. Laut einem Bericht der "Sport Bild" soll es Zweifel an Jattas Identität geben, der seit 2016 beim HSV spielt und dort bis Mitte 2024 unter Vertrag steht. Seine erst im Mai verlängerte Aufenthaltsgenehmigung läuft bis 2022. Jatta äußerte sich nach der Veröffentlichung noch nicht.

Nach Angaben der "Sport Bild" könnte er einen anderen Namen haben und älter sein. Der HSV hatte ihn vor seinem ersten Vertrag im Juni 2016 medizinisch wegen seines Alters untersuchen lassen. Wenn er bei seiner Einreise nach Deutschland ein Jahr zuvor bereits volljährig gewesen sein sollte, könnte er ein Problem bekommen: Nur alleinreisende minderjährige Flüchtlinge erhalten in der Regel eine Duldung und dürfen im Land bleiben.

Der HSV verweist auf gültige Dokumente. "Wir haben Bakéry Jattas gültigen Reisepass inklusive Aufenthaltsgenehmigung vorliegen", betonte HSV-Vorstandschef Bernd Hoffmann. Wegen des Einspruchs des 1. FC Nürnberg gegen die 0:4-Niederlage am Montag hat das DFB-Sportgericht die Hamburger um eine Stellungnahme zu den Vorwürfen gebeten. Da Jatta aber auf der Spielberechtigungsliste stand, müsste der HSV selbst nur eine Strafe fürchten, wenn ein strafbares Handeln des Vereins vorliegen würde.

+++ 08.08.2019: Jatta und Co. beim HSV-Training von Zuschauern freundlich empfangen +++

Bakery Jatta und die anderen Profis des Hamburger SV sind beim ersten Training nach den jüngsten Schlagzeilen um den Offensivspieler von den Fans des Zweitligisten freundlich empfangen worden. Als das Pulk der Spieler - angeführt von Jatta und Bobby Wood - am Donnerstag kurz nach 15.30 Uhr geschlossen die Treppe vom Fußballstadion zum Trainingsplatz runterlief, gab es von den meisten der etwa 400 bis 500 Zuschauern freundlichen Beifall.

Zuvor hatte der HSV in einem Statement auf seiner Homepage erklärt "Der HSV steht zu und hinter Bakery Jatta." HSV-Sportstand Jonas Boldt betonte, der Club werde Jatta weiter "voll umfänglich im Trainings- und Spielbetrieb einplanen". Laut eines Berichts der "Sport Bild" soll es Zweifel an Jattas Identität geben, der 2015 aus Gambia nach Deutschland gekommen war. In Boldts Statement hieß es: "Baka hat uns gegenüber die Korrektheit seiner Passangaben noch einmal bestätigt."

luj/fka/news.de/dpa
Mick Schumacher steigt aufMichael Schumacher aktuellPrinz William und Prinz CharlesNeue Nachrichten auf der Startseite