23.07.2019, 09.10 Uhr

Schwimm-WM 2019 heute im TV oder Live-Stream: Freistil! Alle Wettbewerbe live aus Gwangju (Südkorea)

So sehen Sie die Schwimm-WM 2019 in Gwangju/Südkorea im Livestream und TV.

So sehen Sie die Schwimm-WM 2019 in Gwangju/Südkorea im Livestream und TV. Bild: picture alliance/-/YNA/dpa

Bei der Schwimm-WM 2019 messen sich die weltbesten Schwimmer und Wasserspringer in Gwangju in Südkorea. Die Wettkämpfe teilen sich in Freiwasser- und Beckenschwimmen, Wasserspringen, Synchronschwimmen und Wasserball auf. Fiebern Sie per TV-Übertragung und Live-Stream mit, wenn 2.623 Athleten aus 194 Ländern zum WM-Motto "Dive into Peace" an fünf Wettkampfstätten um die Medaillen kämpfen. Dabei geht es auch um Startplätze für die Olympischen Spiele in Tokio 2020.

Schwimmen WM 2019 in Gwangju in Live-Stream und TV sehen - so geht's

Wassersport-Fans, die das Schwimm-Highlight von 2019 im TV sehen wollen, gucken in die Röhre. Die Wettkämpfe werden zwar übertragen, aber nicht im Fernsehen wie gewohnt bei Eurosport, ARD oder ZDF, sondern nur online.

Übertragung der Schwimm-WM 2019 nur über ZDF-Mediathek und ZDFinfo

Vom ersten Wasserspritzer am 12. Juli 2019 bis zum letzten Wettkampf am 28. Juli können Sie in der ZDF-Mediathek täglich eintauchen in die Schwimm-Weltmeisterschaft. Verfolgen Sie mit dem ZDF jeden Wettkampf live mit. Mehr als 70 Stunden berichtet das Zweite online live aus Südkorea. So können Sie dennoch bei den Wettkämpfen mitfiebern, Hintergründe und Zusammenfassungen sehen und die Schwimm-Stars in Interviews kennenlernen. Am Freitag, den 26. Juli berichtet auch ZDFinfo live von 12.55 Uhr bis 15.30 Uhr.

Als ZDF-Reporter sind Sylvia Warnke und Thomas Wark für die live vor Ort, Christian Keller unterstützt die beiden als ZDF-Schwimm-Experte. Sollten Sie einen Wettbewerb im Live-Stream verpasst haben, hält Sie das ZDF mit Zusammenfassungen aller Entscheidungen auf Abruf auf dem Laufenden.

Über alle Ergebnisse und aktuellen Infos zur FINA-Schwimm-WM 2019 berichten wir hier.

Schwimm-Weltmeisterschaft 2019: Zeitplan mit allen Disziplinen im ZDF-Livestream

Die Zeitplan-Tabelle gibt Ihnen einen Überblick, wann welche Wettkämpfe stattfinden und wo Sie sie live sehen können. Klicken Sie in der letzten Spalte auf den Link, um zum ZDF-Livestream zu gelangen.

Datum Uhrzeit Disziplin live-Stream
Samstag, 13. Juli 2019 6.00 Uhr Kunst- und Turmspringen: Synchronspringen 10-Meter-Turm mixed zum ZDF-Livestream
8.30 Uhr Kunst- und Turnspringen: 1-Meter-Brett Frauen zum ZDF-Livestream
  12.00 Uhr Synchronschwimmen: technische Kür Einzel zum ZDF-Livestream
  13.45 Uhr Kunst- und Turmspringen: Synchronspringen 3-Meter-Brett Männer zum ZDF-Livestream
Sonntag, 14. Juli 2019 8.30 Uhr Kunst- und Turmspringen: 1-Meter-Brett Männer zum ZDF-Livestream
  12.00 Uhr Synchronschwimmen: Technische Kür Duett zum ZDF-Livestream
  13.45 Uhr Kunst- und Turmspringen: Synchronspringen 10-Meter-Turm Frauen zum ZDF-Livestream
Montag, 15. Juli 2019 8.20 Uhr Kunst- und Turmspringen: Synchronspringen 3-Meter-Brett Frauen zum ZDF-Livestream
  10.00 Uhr Synchronschwimmen: Technische Kür Duett Mixed zum ZDF-Livestream
  12.00 Uhr Synchronschwimmen: Highlight Routine zum ZDF-Livestream
  13.30 Uhr Wasserball: Deutschland - Japan, Männer, Vorrunde zum ZDF-Livestream
  13.45 Uhr Kunst- und Turmspringen: Synchronspringen 10-Meter-Turm Männer zum ZDF-Livestream
Dienstag, 16. Juli 2019 12.00 Uhr Synchronschwimmen: Technische Kür Team zum ZDF-Livestream
  13.45 Uhr Kunst- und Turmspringen: 3-Meter-Brett / 10-Meter-Turm Team Event zum ZDF-Livestream
Mittwoch, 17. Juli 2019 10.50 Uhr Wasserball: Deutschland – Brasilien, Männer, Vorrunde zum ZDF-Livestream
  12.00 Uhr Synchronschwimmen: Freie Kür Einzel zum ZDF-Livestream
  13.45 Uhr Kunst- und Turmspringen: 10-Meter-Turm Frauen zum ZDF-Livestream
Donnerstag, 18. Juli 2019 12.00 Uhr Synchronschwimmen: Freie Kür Duett zum ZDF-Livestream
  13.45 Uhr Kunst- und Turmspringen: 3-Meter-Brett Männer zum ZDF-Livestream
Freitag, 19. Juli 2019 5.30 Uhr Wasserball, Deutschland-Italien, Männer, Vorrunde zum ZDF-Livestream
  12.00 Uhr Synchronschwimmen, Team Freie Kür zum ZDF-Livestream
  13.45 Uhr Kunst- und Turmspringen, 3-Meter-Brett Frauen zum ZDF-Livestream
Samstag, 20. Juli 2019 8.30 Uhr Kunst-/Turmspringen, Synchronspringen 3-Meter-Brett Mixed zum ZDF-Livestream
  10.00 Uhr Synchronschwimmen, Mixed Duett Freie Kür zum ZDF-Livestream
  12.00 Uhr Synchronschwimmen, Freie Kombination zum ZDF-Livestream
  13.45 Uhr Synchronschwimmen, Gala  
  13.45 Uhr Kunst-/Turmspringen, 10-Meter-Brett Männer zum ZDF-Livestream
Sonntag, 21. Juli 2019 13.00 Uhr

Beckenwettbewerbe mit

400 Meter Freistil Männer/Frauen

4x 100 Meter Freistil-Staffel Männer/Frauen

zum ZDF-Livestream
Montag, 22. Juli 2019 3.00 Uhr Beckenwettbewerbe, diverse Vorläufe zum ZDF-Livestream
  13.00 Uhr

Beckenwettbewerbe, u.a. mit

100 Meter Brust Männer

200 Meter Lagen Frauen

zum ZDF-Livestream
Dienstag, 23. Juli 2019 5.00 Uhr Klippenspringen, Frauen zum ZDF-Livestream
  13.00 Uhr

Beckenwettbewerbe, u.a. mit

200 Meter Freistil Männer

100 Meter Brust Frauen

zum ZDF-Livestream
Mittwoch, 24. Juli 2019 5.00 Uhr

Klippenspringen, Männer

zum ZDF-Livestream
  13.00 Uhr

Beckenwettbewerbe, u.a. mit

800 Meter Freistil Männer

200 Meter Freistil Frauen

zum ZDF-Livestream
Donnerstag, 25. Juli 2019 13.00 Uhr

Beckenwettbewerbe, u.a. mit

200 Meter Lagen Männer

200 Meter Schmetterling Frauen

zum ZDF-Livestream
Freitag, 26. Juli 2019 11.30 Uhr Wasserball, Finale Frauen zum ZDF-Livestream
  12.55 Uhr

Beckenwettbewerbe, u.a. mit

200 Meter Brust Männer

100 Meter Freistil Frauen

zum ZDF-Livestream

ZDFinfo

Samstag, 27. Juli 2019 11.30 Uhr Wasserball, Finale Männer zum ZDF-Livestream
  13.00 Uhr

Beckenwettbewerbe, u.a. mit

100 Meter Schmetterling Männer

200 Meter Rücken Frauen

zum ZDF-Livestream
Sonntag, 28. Juli 2019 13.00 Uhr

Beckenwettbewerbe, u.a. mit

400 Meter Lagen Männer

50 Meter Freistil Frauen

zum ZDF-Livestream

Welche Disziplinen laufen bei der diesjährigen Schwimm-Weltmeisterschaft?

In Gwangju starten am 12. Juli die Kunst- und Turmspringer sowie die Synchronschwimmer. Bevor es am 21. Juli mit den Beckenwettbewerben und dem Klippenspringen losgeht, messen sich auch die Wasserballer in einem harten Wettkampf.

  • Wasserspringen (1-Meter-Brett, 3-Meter-Brett, 10-Meter-Turm)
  • Synchronschwimmen
  • Wasserball
  • Beckenschwimmen mit Brustschwimmen, Lagen, Freistil, Schmetterling in den Distanzen 50 m, 100 m, 200 m und 400 m
  • Klippenspringen

Der deutsche Kader für die Schwimm-WM

Beckenschwimmen (28):

Frauen: Annika Bruhn (Neckarsulm), Anna Elendt (Darmstadt), Reva Foos (Frankfurt/Main), Isabel Gose (Heidelberg), Franziska Hentke (Magdeburg), Angelina Köhler (Hannover), Sarah Köhler (Magdeburg), Julia Mrozinski (Hamburg), Marie Pietruschka (Leipzig), Laura Riedemann (Halle/Saale), Jessica Steiger (Gladbeck)

Männer: Christian Diener (Potsdam), Christoph Fildebrandt (Saarbrücken), Jacob Heidtmann (Elmshorn), Philip Heintz (Heidelberg), Marco Koch (Frankfurt/Main), Alexander Kunert (Gelnhausen), Marius Kusch (Essen), Rafael Miroslaw (Hamburg), Max Pilger (Essen), Josha Salchow (Heidelberg), Fabian Schwingenschlögl (Neckarsulm), David Thomasberger (Leipzig), Ruwen Straub (Würzburg), Florian Wellbrock (Magdeburg), Damian Wierling (Essen), Poul Zellmann (Essen), Marius Zobel (Magdeburg)

Freiwasserschwimmen (9):

Frauen: Leonie Beck (Würzburg), Finnia Wunram (Magdeburg), Lea Boy (Würzburg), Sarah Köhler (Magdeburg)

Männer: Sören Meißner (Würzburg), Niklas Frach (Wetzlar), Rob Muffels (Magdeburg), Florian Wellbrock (Magdeburg), Andreas Waschburger (SGG Saar Max Ritter)

Wasserball (13):

Mateo Cuk (Spandau), Dennis Eidner (Duisburg), Kevin Götz (Hannover), Maurice Jüngling (Spandau), Tobias Preuß (Hannover), Julian Real (Hannover), Ben Reibel (Spandau), Marin Restovic (Spandau), Moritz Schenkel (Hannover), Marko Stamm (Spandau), Denis Strelezkij (Spandau), Timo van der Bosch (Ludwigsburg), Lucas Gielen (Spandau)

Wasserspringen (9):

Frauen: Lena Hentschel (Berlin), Tina Punzel (Dresden), Maria Kurjo (Berlin), Pauline Pfeif (Berlin), Christina Wassen (Berlin)

Männer: Lou Massenberg (Berlin), Patrick Hausding (Berlin), Frithjof Seidel (Berlin), Martin Wolfram (Dresden), Timo Barthel (Dresden), Lars Rüdiger (Berlin)

Synchronschwimmen (2):

Daniela Reinhard (München), Marlene Bojer (München)

Klippenspringen (1):

Iris Schmidbauer (München/Dresden)

Wie stehen die deutschen Medaillen-Chancen bei der Schwimm-WM?

Die deutschen Schwimmer wollen bei den Weltmeisterschaften im südkoreanischen Gwangju die insgesamt enttäuschenden Titelkämpfe 2017 vergessen machen und den leichten Aufwärtstrend der EM 2018 fortsetzen. Zu den Favoriten im Becken zählen allerdings auch diesmal nur wenige DSV-Athleten.

Im Becken ist Langstreckenspezialist Florian Wellbrock nach seiner EM-Goldmedaille über 1500 Meter der wohl größte Hoffnungsträger. Vizeweltmeisterin und einzige deutsche Medaillengewinnerin bei der vergangenen WM im Becken Franziska Hentke über 200 Meter Schmetterling, Brustschwimmer Marco Koch und Lagen-Ass Philip Heintz können ebenfalls vorn mitmischen. Die Freiwasserschwimmer wollen nach den medaillenlosen Titelkämpfen vor zwei Jahren wieder angreifen - auch hier ist der 21 Jahre alte Wellbrock dabei. Für die Freiwasser-Asse geht es auch um die Olympia-Tickets.

Bei den Wasserspringern ist Patrick Hausding immer für eine Medaille gut, für den Verband sind Tokio-Startplätze das vorrangige Ziel. Die deutschen Wasserballer freuen sich auf ihre erste WM-Teilnahme seit 2013. Zwei deutsche Synchronschwimmerinnen wollen im nächsten Jahr die lange Durststrecke ohne deutsche Olympia-Teilnahme beenden und sich auf dem Weg dahin bei der WM zeigen.

Was muss man zum deutschen Schwimmen derzeit sonst noch wissen?

Kurz vor dem Jahreswechsel 2018/19 ging es im Deutschen Schwimm-Verband (DSV) turbulent zu. Zunächst trat Präsidentin Gabi Dörries im vergangenen Dezember zurück, knapp zwei Wochen später verkündete Chefbundestrainer Henning Lambertz das Ende seiner Amtszeit zum Jahresende. Eine neue Präsidentin oder einen neuen Präsidenten hat der DSV noch immer nicht, sucht aber mit einer Findungskommission um das frühere Verbandsoberhaupt Christa Thiel. Die Aufgaben des Bundestrainers wurden aufgeteilt. Bernd Berkhahn als Teamchef und Hannes Vitense als Teamcoach führen das sogenannte Team Tokio 2020.

Schwimm-WM 2019 mit Adam Peaty, Katie Ledecke, Caeleb Dressel und weiteren internationalen Stars

In Gwangju trifft sich das Who's Who der internationalen Schwimmszene. So will der Weltrekordhalter und Weltjahresbeste über 100 Meter Brust, Adam Peaty, wieder für Furore sorgen. Aus den USA sind unter anderen die Vierfach-Olympiasiegerin von Rio de Janeiro, Katie Ledecky, der siebenfache WM-Titelverteidiger Caeleb Dressel und Lagen-Ass Chase Kalisz nominiert. Der ungarische Altmeister Laszlo Cseh und seine Teamkollegin und Multikönnerin Katinka Hosszu haben ebenfalls Starts geplant.

kum/loc/news.de/dpa
Tour de France 2019Giulia Gwinn, Sara Däbritz und Co.Wetter im Juli 2019Neue Nachrichten auf der Startseite