26.06.2019, 12.10 Uhr

Jörg Stübner ist tot: Fans und Kollegen trauern! Dynamo-Idol mit 53 Jahren gestorben

Jörg Stübner (2.v.r.) lief 47 Mal für die DDR-Auswahl auf.

Jörg Stübner (2.v.r.) lief 47 Mal für die DDR-Auswahl auf. Bild: dpa

Für viele Fans des Traditionskulbs SG Dynamo Dresden bleibt er unvergessen: Mitteldfeld-Kicker Jörg Stübner (53). Von 1983 bis 1993 lief er für Dynamo auf, wurde zweimal Meister und dreimal Pokalsieger der DDR. Für die Fußball-Nationalmannschaft der DDR war Stübner von 1984 bis 1990 in 47 Spielen aktiv, rackerte neben Kult-Kickern wie Ulf Kirsten und Matthias Sammer. Jetzt ist Jörg Stübner völlig unerwartet verstorben.

Jörg Stübner: Dynamo-Dresden-Star stirbt mit 53 Jahren in Dresden

"Die Nachricht von Jörg Stübners Tod hat uns alle tief erschüttert. Unser Verein trauert um eine seiner Legenden, einen begnadeten Fußballer. Vor allem aber trauern wir um einen Menschen, der einen langen persönlichen Kampf ausgefochten hat und nun viel zu früh gegangen ist", sagte Dynamo-Präsident Holger Scholze in einer Pressemitteilung des Vereins am Dienstag. Über den Tod von Fußball-Star Jörg Stübner hatte zuvor unter anderem die "Bild"-Zeitung berichtet. Wie das Blatt schreibt, sei Stübner in Dresden-Prohlis gestorben. Das Portal "Sportbuzzer" beruft sich in seinem Bericht auf die Polizei. Demnach sei der gebürtige Freiberger "am Montagabend um 18.45 Uhr in einem Gebäude auf der Herzberger Straße leblos aufgefunden".

Lesen Sie auch: "Tottenham Hotspur"-Star stirbt mit 49 Jahren

Jörg Stübner ist tot: Todesurache ist noch unklar

Jörg Stübner wurde nur 53 Jahre alt. Über die genaue Todesursache ist aktuell noch nichts bekannt. Wie "Sportbuzzer" schreibt, gibt es Informationen der Polizei zufolge momentan keine Hinweise auf ein Verbrechen oder einen Suizid. Ulf Kirsten zeigt sich in der "Bild" schockiert: "Wir hatten die Hoffnung, dass er sich nach den schweren letzten Jahren wieder zurück ins Leben kämpft, haben versucht, ihm dabei zu helfen."

Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge, der von 1983 bis 1991 mit Stübner zusammenspielte, sagte: "Der Verlust von "Stübs" macht mich tief traurig. Ich verneige mich vor seiner Lebensleistung und bin in Gedanken bei seiner Mutter und seinen engsten Angehörigen."

Jörg Stübner: Rückschläge durch Arbeitslosigkeit und Alkoholkrankheit

Im Vergleich zu vielen populären Fußball-Größen wie Sammer oder Kirsten schaffte es Stübner nach der Wende nicht mehr, fußballerische Glanzpunkte zu setzen. Verletzungen hatten ihn genau da immer wieder zurückgeworfen. Und auch abseits des Platzes machte Stübner nicht die besten Schlagzeilen. Wie bekannt ist, war Stübner lange arbeitslos, zog sich mit Alkoholproblemen aus der Öffentlichkeit zurück. Zuletzt war darüber spekuliert worden, ob er einen Posten in der Nachwuchsabteilung von Dynamo Dresden erhalten solle.

rut/jat/news.de
Fotostrecke

Diese Stars sind 2019 gestorben

Ila Scheckter totMick Schumacher steigt aufStiftung WarentestNeue Nachrichten auf der Startseite