11.06.2019, 14.50 Uhr

Justin Edinburgh ist tot: "Tottenham Hotspur"-Star stirbt mit 49 Jahren

Der ehemalige Tottenham-Star Justin Edinburgh ist im Alter von 49 Jahren verstorben. (Symbolbild)

Der ehemalige Tottenham-Star Justin Edinburgh ist im Alter von 49 Jahren verstorben. (Symbolbild) Bild: dpa

Die Fußballwelt trauert. Der ehemalige "Tottenham Hotspur"-Star und aktueller Orient-Trainer Justin Edinburgh ist tot. Der Fußball-Star wurde nur 49 Jahre alt. Das bestätigte sein Verein The Leyton Orient FC am Samstag."Wir sind nach dieser Tragödie am Boden zerstört", schrieb der Orient-Präsident Nigel Travis auf der Website des Klubs.

Justin Edinburgh ist tot: Ex-"Tottenham Hotspur"-Legende stirbt mit 49 Jahren

Demnach erlitt der Sportler am Montag einen schweren Herzinfarkt, den er nicht überlebte. Besonders tragisch: Erst vor zwei Wochen hatte der Profitrainer mit dem Traditionsverein Leyton Orient die Rückkehr in die vierte Liga geschafft. Wie unter anderem "The Guardian" schreibt, war Edinburgh unmittelbar vor seiner Herzattacke vom Champions-League-Finale aus Madrid zurückgekehrt, welches sein ehemaliger Klub 0:2 gegen Liverpool verloren hatte.

Todesursache Herzinfarkt! Fußball-Welt verliert Justin Edinburgh

Justin Edinburgh gilt als echte Spurs-Legende. Von 1990 bis 2000 spielte er für Tottenham, bevor er nach Portsmouth wechselte. Allein für Tottenham kam derLinksverteidiger 213 Mal zum Einsatz. Während dieser Zeit spielte er an der Seite von Jürgen Klinsmann und Paul Gascoigne.

England-Legende Gary Lineker nimmt Abschied von verstorbenemJustin Edinburgh

Auch Englands Fußball-Idol und SportexperteGary Lineker reagierte geschockt auf den Tod seines ehemaligen Mitspielers. Auf Twitter schrieb er: "Es ist zutiefst traurig zu hören, dass Justin Edinburgh verstorben ist. Er war ein ausgezeichneter Trainer und ein großartiger Verteidiger. Es gab keinen angenehmeren Umkleidekabinen-Partner, man konnte sich glücklich schätzen ihn als Team-Kollegen zu haben. Meine Gedanken sind bei seiner Familie. #RipJustin"

Orient-Spieler trauern um ihren Trainer

Der Tod des beliebten Fußballers schockte zahlreiche Vereine, darunter seinen Ex-Klub Tottenham, Manchester United und West Ham United. Auch Orient-Kapitän Jobi McAnuff reagierte bestürzt auf den Tod seines Trainers. "Gestern haben wir unseren Anführer verloren, einen fantastischen Trainer und einen wirklich großartigen Mann. Ein Mann, der so viele von uns mit seinem Antrieb, seiner Leidenschaft und seinem bloßen Wunsch, zu gewinnen, inspiriert hat, ein Mann, der den Fußball und noch mehr seine Familie geliebt hat. Meine Gedanken sind während dieser schweren Zeit bei seiner Familie.", schrieb der Mittelfeldspieler auf Twitter.Justin Edinburgh hinterlässt seine Frau Kerri und seine beiden KinderCharlie und Cydnie.

sba/news.de
Joachim Löw krankMichael SchumacherSarah Lombardi schwanger? Neue Nachrichten auf der Startseite