22.04.2019, 07.13 Uhr

Fed Cup 2019 via Live-Stream + TV: Australien vs. Frankreich im Fed-Cup-Finale

Julia Görges führt das deutsche Team gegen Lettland an.

Julia Görges führt das deutsche Team gegen Lettland an. Bild: Lynne Sladky/dpa

Wie befürchtet hat es für Angelique Kerber nicht gereicht. Die angeschlagene Wimbledonsiegerin kann dem deutschen Fed-Cup-Team im Abstiegsspiel in Riga nicht helfen. Trotzdem ist die DTB-Auswahl Favorit, Kapitän Jens Gerlach warnt aber vor den Lettinnen.

Fed Cup 2019: Deutschland gegen Lettland ohne Angelique Kerber in Relegation

Die Beste fehlt in Riga, doch auch ohne Angelique Kerber haben die deutschen Tennis-Damen noch alle Chancen, den Sturz in die Zweitklassigkeit beim Relegationsspiel in Lettland zu vermeiden. Der Ausfall der Wimbledonsiegerin wegen der Folgen eines fiebrigen Infekts schwächt die deutsche Auswahl zwar erheblich, doch die Gastgeberinnen dürfte das Fehlen ihrer Spitzenspielerin Anastasija Sevastova am Freitag und Samstag noch härter treffen.

Fed Cup 2019: Deutschland - Lettland im Live-Stream und TV sehen

Die Relegation beim Fed Cup 2019 zwischen Deutschland und Lettland sehen Sie an diesem Wochenende exklusiv beim kostenpflichtigen Streaming-Dienst DAZN. Das Streaming-Portal überträgt die Partien am Freitag, 18.04.2019, ab 15 Uhr im Live-Stream. Die Spiele am Samstag, 19.04.2019, sehen Sie bereits ab 14 Uhr im Stream. Weitere Infos finden Sie auf der offiziellen Homepage von DAZN.

Tennis-Ergebnisse und Gewinner vom Fed Cup 2019 zwischen Deutschland und Lettland

Im Anschluss an die jeweiligen Spiele beim Fed Cup 2019 zwischen Deutschland und Lettland versorgen wir Sie hier auf news.de mit den aktuellen Ergebnissen aus Riga.

+++ 21.04.2019:Frankreichs Tennis-Damen bestreiten Fed-Cup-Finale +++

 

Frankreich holte in Rouen erst im abschließenden Doppel den entscheidenden Punkt zum 3:2-Sieg gegen Rumänien. Caroline Garcia und Kristina Mladenovic besiegten Simona Halep und Monica Niculescu 5:7, 6:3, 6:4. Zuvor hatte die Weltranglistenzweite Halep ihre Einzel gegen Garcia und Mladenovic gewonnen. Garcia und Pauline Parmentier holten in ihren Einzeln die Punkte für die Französinnen.

+++ 21.04.2019: Australiens Tennis-Damen erster Finalist im Fed Cup +++

Die Tennis-Damen aus Australien haben als erstes Team das Endspiel im Fed Cup erreicht. Die Gastgeberinnen setzten sich am Sonntag in Brisbane mit 3:2 gegen Weißrussland durch. Die Entscheidung fiel erst im abschließenden Doppel, das Ashleigh Barty und Samantha Stosur mit 7:5, 3:6, 6:2 gegen Victoria Asarenka und Aryna Sabalenka gewannen. Das Finale findet am 9. und 10. November statt.

Gegner im Finale am 9. und 10. November ist der Sieger des zweiten Halbfinales zwischen dem zweimaligen Cup-Sieger Frankreich und Rumänien, das noch nie im Finale war. Vor dem zweiten Tag in Rouen steht es 1:1. Die Australierinnen haben den Fed Cup schon siebenmal geholt, der letzte Erfolg liegt allerdings bereits 45 Jahre zurück, die bislang letzte Finalteilnahme 26 Jahre. Weißrussland hatte in der Runde zuvor die ersatzgeschwächte deutsche Auswahl mit 4:0 besiegt.

Die Begegnung in Brisbane war spannend bis zum Schluss. Die in diesem Jahr stark aufspielende Barty sorgte mit dem 6:2, 6:2 gegen Sabalenka am zweiten Tag zunächst für die 2:1-Führung und gewann damit auch ihr zweites Einzel. Die einstige Weltranglisten-Erste Asarenka glich mit dem ebenso klaren 6:1, 6:1 gegen die frühere US-Open-Siegerin Stosur aus, so dass erst das Doppel entschied.

+++ 21.04.2019: Kapitän Gerlach: Tue alles, um Fed-Cup-Sieg wieder anzupeilen +++

Nach dem geschafften Weltgruppen-Verbleib der deutschen Tennis-Damen in Lettland sieht Team-Kapitän Jens Gerlach den Gewinn des Fed Cups weiterhin als großes Ziel. "Ich hoffe, die Mädels mögen mich auch. Von daher tue ich alles, dass mir alle zur Verfügung stehen und dass wir das Ding mal in Angriff nehmen können", sagte Gerlach nach dem 3:1-Erfolg in der Relegation in Riga. Dort hatte die DTB-Auswahl nur auf die erkrankte Angelique Kerber verzichten müssen, die nachnominierte Mona Barthel sorgte am Samstag für den entscheidenden dritten Punkt zum uneinholbaren 3:0-Vorsprung.

Barthel war mit 28 Jahren die jüngste Spielerin, die ebenfalls im Einzel siegreichen Julia Görges und Andrea Petkovic sind 30 und 31 Jahre alt. Doppel-Spezialistin Anna-Lena Grönefeld ist 32, Kerber ebenfalls 31.

"Am Ende des Tages entscheidet immer noch die Spielstärke. Unsere Mädels sind sehr gut und stehen zurecht in dem Team", betonte Gerlach. Er räumte angesichts derzeit fehlender vielversprechender Talente aber ein: "Wir wünschen uns alle in Deutschland, dass auch schnellstmöglich die Jungen wieder Fuß fassen." Die beiden deutschen Fed-Cup-Siege liegen lange zurück und gelangen bereits 1987 und 1992 noch mit Steffi Graf. Das Finale 2014 in Tschechien verloren Kerber, Görges, Petkovic und Sabine Lisicki 1:3.

+++ 20.04.2019: Deutsche Tennis-Damen siegen 3:1 in Lettland +++

Die deutschen Tennis-Damen haben das Fed-Cup-Relegationsspiel in Lettland 3:1 gewonnen und bleiben damit in der Weltgruppe der acht Top-Nationen. Nachdem Mona Barthel am Samstag in Riga mit 6:4, 6:3 gegen Jelena Ostapenko für den uneinholbaren 3:0-Vorsprung gesorgt hatte, war die Niederlage im abschließenden Doppel ohne Bedeutung. Andrea Petkovic, die angesichts der Konstellation ihr zweites Einzel nicht mehr spielen musste, und Anna-Lena Grönefeld verloren 1:6, 3:6 gegen Ostapenko und Daniela Vismane.

+++ 20.04.2019: Sieg für Barthel: Deutsche Tennis-Damen gewinnen Relegation in Riga +++

Die deutschen Tennis-Damen haben im Fed Cup den Verbleib in der Weltgruppe der Top-Nationen sicher. Die für Julia Görges eingesprungene Mona Barthel sorgte am Samstag beim Relegationsspiel in Lettland für einen uneinholbaren 3:0-Vorsprung gegen die Gastgeberinnen. Barthel gewann in Riga 6:4, 6:3 gegen die ehemalige French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko. Görges wurde für ihr zweites Einzel vorsorglich nicht aufgeboten. Sie hatte sich am Freitag gegen Diana Marcinkevica nur mit Mühe durchgesetzt, Andrea Petkovic schlug zum Auftakt Ostapenko. Das zweite Einzel von Petkovic findet nun nicht mehr statt, es gibt nur noch das abschließende Doppel.

+++ 20.04.2019: Beste Chancen für deutsches Fed-Cup-Team auf Weltgruppen-Verbleib

Die Ausgangslage für die deutschen Tennis-Damen könnte vor dem entscheidenden zweiten Tag der Fed-Cup-Relegation in Lettland nicht besser sein. Andrea Petkovic und Julia Görges sorgten in Riga am Freitag trotz des Fehlens der erkrankten Angelique Kerber für eine 2:0-Führung. An diesem Samstag (14.00 Uhr/DAZN) fehlt aus den beiden weiteren Einzeln und dem abschließenden Doppel nur noch ein Punkt, um den Klassenverbleib in der Weltgruppe perfekt zu machen.

Zum Auftakt kommt es in Abwesenheit von Kerber und Lettlands Bester Anastasija Sevastova zum Einzel der jetzigen Spitzenspielerinnen Jelena Ostapenko und Julia Görges. Gegen die French-Open-Siegerin von 2017 hat Görges bislang noch nicht gespielt. Ostapenko hat nach einem schwächeren Jahr und Verletzungsproblemen noch nicht zur Galaform von ihrem bislang größten Triumph zurückgefunden. Das wurde auch beim 7:5, 6:4-Sieg von Petkovic gegen sie deutlich, Görges mühte sich danach zu einem 6:4, 4:6, 6:1 über Außenseiterin Diana Marcinkevica.

"Es wird ein komplett anderes Match", sagte Görges und erwartet ein höheres Tempo von Ostapenko und viel kürzere Ballwechsel als am Freitag. Sollte auch sie gegen Ostapenko gewinnen, würde das vierte Einzel zwischen Marcinkevica und Petkovic gar nicht mehr ausgetragen werden. Die Darmstädterin hatte gegen Ostapenko für einen nicht erwarteten Punkt gesorgt. "Ich weiß nicht viel über sie", meinte die 31-Jährige über die Weltranglisten-267. Marcinkevica und sah dann von der Bank aus, wie die international bisher unbekannte Lettin erfrischend mutig gegen Görges aufspielte.

Für das abschließende Doppel in Riga sind bisher Mona Barthel und Anna-Lena Grönefeld sowie Ostapenko und Daniela Vismane bei Lettland nominiert. Änderungen sind am Samstag aber noch möglich. Der deutsche Kapitän Jens Gerlach will die Spannung im Team bis dahin weiter hochhalten. "Es steht erst 2:0", sagte Gerlach und verwies auf den noch fehlenden einen Punkt.

"Wir werden natürlich weiter unser Bestes versuchen. Es ist nicht so, dass wir jetzt die weiße Fahne schwenken, unsere Sachen einpacken und gehen", sagte Lettlands Kapitän Adrians Zguns. "Das erste Match ist natürlich wichtig. Wir haben weiterhin eine Chance und wir kämpfen weiter", fügte Zguns hinzu.

+++19.04.2019: Deutsches Fed-Cup-Team will Weltgruppen-Verbleib perfekt machen +++

Nur noch ein Sieg fehlt der deutschen Damentennis-Auswahl in Lettland, um im Fed Cup den sportlichen Verbleib in der Weltgruppe perfekt zu machen. Mit einer 2:0-Führung im Rücken tritt Julia Görges an diesem Samstag (14.00 Uhr/DAZN) im Duell der Spitzenspielerinnen gegen die frühere French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko an. Danach trifft Andrea Petkovic auf die gegen Görges trotz der Niederlage überzeugende Weltranglisten-267. Diana Marcinkevica. Für das abschließende Doppel in Riga sind bisher Mona Barthel und Anna-Lena Grönefeld sowie Ostapenko und Daniela Vismane bei Lettland nominiert. Änderungen sind am Samstag aber noch möglich.

+++ 19.04.2019: Auch Görges gewinnt: Deutsches Fed-Cup-Team führt 2:0 in Lettland +++

Die deutsche Damentennis-Auswahl hat im Fed Cup beste Chancen auf den sportlichen Verbleib in der Weltgruppe der Top-Nationen. Bei der Relegation in Lettland führt die DTB-Auswahl nach dem ersten Tag 2:0 und braucht damit an diesem Samstag aus den weiteren drei Partien nur noch einen Sieg zum Klassenverbleib. Nach Andrea Petkovic gewann auch Julia Görges ihr erstes Einzel. Die Weltranglisten-17. setzte sich am Freitag in Riga mit 6:4, 4:6, 6:1 gegen Außenseiterin Diana Marcinkevica durch und musste dabei großen Widerstand der Weltranglisten-267. brechen. Petkovic bezwang zuvor die frühere French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko mit 7:5, 6:4.

+++ 19.04.2019: Petkovic bringt Tennis-Damen bei Fed-Cup-Relegation in Führung +++

Andrea Petkovic hat den deutschen Tennis-Damen bei der Fed-Cup-Relegation in Lettland den wichtigen Auftaktsieg beschert. Die Darmstädterin gewann am Freitag in Riga 7:5, 6:4 gegen Jelena Ostapenko. Die frühere French-Open-Siegerin war von den Gastgebern nach dem Ausfall von Spitzenspielerin Anastasija Sevastova für zwei Siege im Einzel eingeplant worden.

Im zweiten Match des Auftakttages hatte Julia Görges die Chance, die DTB-Auswahl mit einem Erfolg über Außenseiterin Diana Marcinkevica mit 2:0 in Führung zu bringen. Die Entscheidung fällt am Samstag, dann sind zwei weitere Einzel und ein Doppel geplant.

+++ 18.04.2019: Petkovic eröffnet Fed-Cup-Relegation in Lettland gegen Ostapenko +++

Andrea Petkovic trifft zum Auftakt des Fed-Cup-Relegationsspiels in Riga auf Ex-French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko. Im zweiten Einzel am Karfreitag muss Julia Görges gegen Diana Marcinkevica antreten. Das ergab die Auslosung am Donnerstag in Riga.

Wer in der Weltgruppe der besten Damentennis-Nationen bleibt, entscheidet sich erst am Samstag. Dann muss Görges gegen Ostapenko spielen, Petkovic trifft auf Marcinkevica. Für das abschließende Doppel sind Mona Barthel und Anna-Lena Grönefeld sowie Ostapenko und Daniela Vismane nominiert. Das deutsche Team muss ohne die erkrankte Angelique Kerber antreten. Bei Lettland fehlt Spitzenspielerin Anastasija Sevastova. Änderungen für Samstag sind noch möglich.

+++ 17.04.2019: Angelique Kerber fällt für Fed-Cup-Relegation in Lettland aus +++

Ohne Angelique Kerber müssen die deutschen Tennis-Damen das Fed-Cup-Relegationsspiel in Lettland am Freitag und Samstag bestreiten. Die Wimbledonsiegerin sagte ihren Einsatz am Mittwoch ab, weil sie noch unter den Folgen eines fiebrigen Infektes leidet, wie der Deutsche Tennis Bund mitteilte. "Leider habe ich nach einer verschleppten Grippe keine ärztliche Freigabe bekommen und muss die nächsten Tage pausieren", wurde Kerber zitiert.

Damit führt Julia Görges das deutsche Team in Riga an, zu dem auch Andrea Petkovic, die nachnominierte Mona Barthel und Doppel-Spezialistin Anna-Lena Grönefeld zählen. Lettland muss auf die Weltranglisten-13. Anstasija Sevastova verzichten, die unter Rückenproblemen leidet. Die Gastgeberinnen hoffen nun vor allem auf die ehemalige French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de/dpa
Marco Simoncelli, Shoya Tomizawa und Co.Manuel NeuerZDF-Fernsehgarten 2019Neue Nachrichten auf der Startseite