18.01.2019, 07.54 Uhr

Rallye Dakar 2019 Live-Stream und TV: Al-Attiyah holt Gesamtsieg - Von Zitzewitz Neunter!

Die Rallye Dakar in Peru 2019 führt über 70 Prozent durch Wüstensand. (Symbolbild)

Die Rallye Dakar in Peru 2019 führt über 70 Prozent durch Wüstensand. (Symbolbild) Bild: dpa

Auf Peterhansel, Vorjahressieger Carlos Sainz, Herausforderer Sébastien Loeb & Co. wartet seit dem Auftakt der 41. Auflage der Rallye Dakar in Perus Hauptstadt Lima eine undurchsichtige Herausforderung. Denn die auf rund 5000 Kilometer und nur noch zehn Etappen eingedampfte Odyssee führt die Piloten bis zum Finale in Lima am 17. Januar durch 70 Prozent Sand - ein wahres Meer aus Dünen. Wie Sie das Motorsport-Ereignis von zu Hause aus verfolgen können, verraten wir Ihnen hier.

Rallye Dakar 2019 in Peru im TV bei Eurosport verfolgen am 17.01.2019

Wer die Rallye Dakar 2019 von zu Hause aus verfolgen möchte, muss leider auf eine Live-Übertragung im Fernsehen verzichten. Eurosport zeigt lediglich Zusammenfassungen von den zehn Etappen in Peru. Zeiten und Ausstrahlung der Rennen können Sie weiter unten der Tabelle entnehmen. Darüber hinaus zeigt Eurosport am 18. Januar um 23.35 Uhr eine Zusammenfassung mit allen Highlights aller Etappen der Rallye in Peru.

Rallye in Peru via Live-Stream sehen - So geht's

Sollten Sie lieber online zuschauen, können sie die Eurosport-Zusammenfassungen der Rallye Dakar als Live-Stream im Eurosport Player verfolgen. Darüber hinaus können Sie Highlights und exklusive Videos Behind-the-Scenes im Online-Stream via Redbull.com schauen. Einen Live-Stream im Sinne einer Live-Übertragung aus Perus gibt es aber leider nicht.

Rallye Dakar 2019: Strecke und Neuerungen der Route in Peru vom 07. bis 17. Januar

Seit 2009 findet mittlerweile die ursprünglich in Afrika ausgetragene Rallye in Südamerika statt - auch aus Sicherheitsgründen und wegen der Terrorgefahren in Afrika. 9000 Sicherheitskräfte sollen in Peru für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Der Streckenplan bei der Rallye Dakar 2019 in Peru.

Der Streckenplan bei der Rallye Dakar 2019 in Peru. Bild: dpa

Die zehn Etappen in Peru führen über insgesamt 5000 Kilometer. Allein 3000 Kilometer, das sind 70 Prozent der Strecke, führen durch Wüstensand. Los geht es am 07. Januar in Lima. Zudem gibt es eine Marathonetappe vor dem Ruhetag am 12. Januar. In der vierten und fünften Etappe fahren die Motorräder und Quads nach Moquega und der Rest nach Tacna. Während dieser Etappe ist es den Fahrern nicht gestattet auf Hilfe von ihren Mechanikern zurückzugreifen.

Rallye Dakar 2019 mit den TV-Zeiten (Eurosport) der 10 Etappen in Peru

Etappen

Datum TV-Ausstrahlung

Uhrzeit TV-Ausstrahlung

1. Etappe

07.01.2019

23.00 Uhr

08.01.2019

3.00, 6.00, 8.30 Uhr

2. Etappe

08.01.2019

23.00 Uhr

 

09.01.2019

3.00, 6.00, 8.30 Uhr

3. Etappe

09.01.2019

23.00 Uhr

 

10.01.2019

3.00, 4.30, 6.00, 8.30 Uhr

4. Etappe

10.01.2019

23.00 Uhr

 

11.01.2019

3.00, 5.00, 6.00, 8.30 Uhr

5. Etappe

11.01.2019

23.00 Uhr

 

12.01.2019

3.00, 6.00, 8.30 Uhr

Ruhetag

12.01.2019

23.20 Uhr

 

13.01.2019

3.00, 6.00, 8.30 Uhr

6. Etappe

13.01.2019

23.35 Uhr

7. Etappe

14.01.2019

23.35 Uhr

8. Etappe

15.01.2019

23.35 Uhr

9. Etappe

16.01.2019

23.35 Uhr

10. Etappe

17.01.2019

23.35 Uhr

Etappen, Zeitplan und TV-Zeiten (Eurosport) der Rallye Dakar 2019 auf einen Blick

Datum

Start - Ziel

Distanz

 

Wertung

07.01.2019

1. Etappe: Lima - Pisco

331km

84km

08.01.2019

2. Etappe: Pisco - San Juan de Marcona

553km

342km

09.01.2019

3. Etappe: San Juan de Marcona - Arequipa

798km

331km

10.01.2019

4. Etappe: Arequipa - Tacna/Moquega

664km (Auto + Truck)

511km (Motorrad + Quad)

352km

11.01.2019

5. Etappe: Tacna/Moquega - Arequipa

714km (Auto + Truck)

776km (Motorrad + Quad)

452km (Auto + Truck)

345km (Motorrad + Quad)

12.01.2019

Ruhetag

 

 

13.01.2019

6. Etappe: Arequipa - San Juan de Marcona

810km (Auto +Truck)
839km (Motorrad + Quad)

291km (Auto + Truck)
317km (Motorrad + Quad)

14.01.2019

7. Etappe: San Juan de Marcona

387km

323 km

15.01.2019

8. Etappe: San Juan de Marcona - Pisco

576km

361km

16.01.2019

9. Etappe: Pisco

410km (Auto + Motorrad + Quad)
408km (Truck)

313km (Auto + Motorrad + Quad)
311km (Truck)

17.01.2019

10. Etappe: Pisco - Lima

358km

112km

Rallye Dakar vom 07. bis 17.01.2019: Ergebnisse und Gewinner der zehn Etappen in Peru

Direkt im Anschluss an die Rennen können Sie an dieser Stelle alle Ergebnisse der 41. Rallye Dakar hier direkt bei news.de nachlesen.

+++ 17.01.2019: Al-Attiyah holt Gesamtsieg bei Rallye Dakar - Von Zitzewitz Neunter +++

Nasser Al-Attiyah hat sich zum dritten Mal zum König der Rallye Dakar gekrönt. Der 48 Jahre alte Pilot aus Katar war mit seinem Beifahrer Matthieu Baumel auf der letzten Etappe am Donnerstag nicht mehr von der Konkurrenz einzuholen. Al-Attiyah gewann das strapaziöse Offroad-Abenteuer durch Peru zum dritten Mal nach 2011 und 2015 und bescherte Toyota den erstmaligen Sieg als Hersteller.

Der Pilot aus Katar war mit einem komfortablen Vorsprung von mehr als 51 Minuten in den abschließenden Zeitabschnitt gestartet. Am Ende hatte Al-Attiyah noch mehr als 46 Minuten Vorsprung auf den Zweiten Nani Roma (Mini) aus Spanien. Dritter bei der 41. Auflage der Dakar wurde der Franzose Sebastien Loeb, der zusammen mit seinem Beifahrer Daniel Elena für das private Team PH Sport an den Start ging. Damit feierte der neunmalige Rallye-Weltmeister auch bei seiner vierten Teilnahme an dem Klassiker, der immer wieder auch Menschenleben gefordert hat, nicht den ersehnten Triumph.

Die zehnte Etappe nach 112 Kilometern in der Wertungsprüfung von Pisco zurück in die Hauptstadt Lima sicherte sich der spanische Vorjahres-Gesamtsieger Carlos Sainz vom hessischen Mini-Team X-Raid. Der Südafrikaner Giniel de Villiers belegte mit seinem deutschen Co- Piloten Dirk von Zitzewitz (Toyota) den neunten Platz in der Gesamtwertung. Vor zehn Jahren hatte das Duo das Abenteuer durch Sand und Wüste noch gewonnen.

Der Franzose Stéphane Peterhansel, mit 13 Erfolgen Rekordsieger der seit 2009 durch Südamerika führenden Rallye Dakar, musste nach der vorletzten Etappe aufgeben, da sich sein Beifahrer David Castera bei einem Unfall mit dem Mini verletzt hatte.

+++ 16.01.2019: Peterhansel bei Rallye Dakar draußen - Al-Attiyah vor Gesamtsieg +++

Rekordsieger Stéphane Peterhansel hat bei der Rallye Dakar auf der vorletzten Etappe aufgeben müssen. Der 53-jährige Franzose kann das strapaziöse Offroadabenteuer durch Peru nach einem Unfall am Mittwoch nicht mehr fortsetzen. Sein Beifahrer David Castera zog sich dabei offiziellen Angaben in Pisco zufolge eine Rückenblessur zu. Der 13-malige Gesamtsieger Peterhansel lag in seinem Mini vom hessischen Team X-Raid vor der vorletzten Etappe auf dem vierten Platz.

Spitzenreiter bleibt Nasser Al-Attiyah im Toyota. Der Pilot aus Katar gewann auch die neunte und vorletzte Etappe. Al-Attiyah hat nun einen Vorsprung von mehr als 51 Minuten auf den ersten Verfolger Nani Roma (Mini) aus Spanien und steuert seinem dritten Gesamtsieg entgegen. Die Schlussetappe der 41. Auflage führt das Feld zurück nach Lima.

+++ 15.01.2019: Sebastien Loeb gewinnt 8. Etappe, Nasser Al-Attiyah souverän +++

Sebastien Loeb (Peugeot) konnte die achte Etappe der Rallye Dakar 2019 für sich entscheiden. Doch auch Nasser Al-Attiyah manövrierte sich einmal mehr souverän durch den Wüstensand. Stephane Peterhansel büßte hingegen 24 Minuten auf Al-Attiyah ein.

+++ 14.01.2019: Peterhansel siegt - Nasser Al-Attiyah weiter in Führung +++

Nasser Al-Attiyah liegt bei der Rallye Dakar 2019 weiter klar in Führung. Der Toyota-Pilot steht mit knapp 30 Minuten Vorsprung an der Spitze der Gesamtwertung. Vor allem Sebastien Loeb hat mit 50 Minuten Rückstand derzeit schlechte Aussichten auf den angepeilten Sieg. Auf der 7. Etappe fiel der Franzose wegen eines Defekts an seinem Buggy reichlich Zeit und rutschte auf Platz vier der Gesamtwertung zurück. Den Sieg schnappte sich Stephane Peterhansel, der sich auch auf Platz 2 der Gesamtwertung schob. 

+++ 13.01.2019: Loeb holt nächsten Etappensieg +++

Es läuft richtig gut für Peugeot-Pilot Sébastien Loeb bei der Rallye Dakar 2019. Er verbesserte sich mit seinem Tagessieg auf der sechsten Etappe von Arequipa nach San Juan de Marcona auf Platz zwei der Gesamtwertung. An der Spitze thront immer noch Toyota-Pilot Nasser Al-Attiyah mit 37 Minuten Vorsprung. Stephane Peterhansel rutschte nachdem er mit seinem Mini-Buggy erneut in der Wüste steckenblieb auf Platz drei der Gesamtwertung.

+++ 11.01.2019: Sébastien Loeb sichert sich Etappensieg +++

Den Sieg auf der fünften Etappe der Rallye Dakar sicherte sich Sébastien Loeb. Nasser Al-Attiyah verteidigte jedoch seine Führungsposition an der Spitze der Gesamtwertung. Peterhansel steckte auf Kilometer 478 mit seinem Buggy im Sand fest. Als er sich endlich befreien konnte, hatte er bereits eine Viertelstunde verloren. Al-Attiyah geht mit 24:42 Minuten Vorsprung in den Ruhetag am 12.01.2019.

+++ 10.01.2019: Nasser Al-Attiyah führt - Peterhansel erster Verfolger +++ 

Die vierte Etappe der diesjährigen Rallye Dakar hat keine Veränderung an der Spitzenposition gebracht. Mit seinem Tagessieg verteidigte Toyota-Pilot Nasser Al-Attiyah seine Führung im Gesamtklassement. Für Nasser Al-Attiyah war es bereits der zweite Tagessieg. Hinter ihm lief Stephane Peterhansel im Mini-Buggy auf Platz zwei ein und belegt diesen jetzt auch in der Gesamtwertung. Sebastien Loeb im Peugeot weist nach drei Reifenschäden mittlerweile 50 Minuten Rückstand auf.

+++ 09.01.2019: Peterhansel sichert sich Tagessieg - Rückschlag für Sainz +++ 

Auf der dritten Etappe der Rallye Dakar 2019 hat sich Stephane Peterhansel im Mini-Buggy den Tagessieg gesichert. Dagegen lief es für Titelverteidiger Carlos Sainz alles andere als rund. Nach 39 Kilometern brach dem Spanier eine Radaufhängung - Sainz stand über drei Stunden im Gelände fest.

+++ 08.01.2019: Sebastian Loeb gewinnt 2. Etappe der Rallye Dakar 2019 +++

Peugeot-Pilot Sebastien Loeb konnte sich in der 2. Etappe der Rallye Dakar gegen insgesamt sieben Mini- und Toyota-Konkurrenten durchsetzen und den Sieg einfahren. Der viertplatzierte Giniel de Villiers übernahm die Führung im Gesamtklassement. Auftaktsieger Nasser Al-Attiyah hatte mit Problemen im Dünensand zu kämpfen.

+++ 07.01.2019: Nasser Al-Attiyah rast auf erster Etappe allen davon +++ 

Nasser Al-Attiyah hat die erste Etappe der Rallye Dakar 2019 für sich entschieden. Der Toyota-Pilot holte sich vor Titelverteidiger Carlos Sainz den Sieg. Den dritten Platz sicherte sich Jakub Przygonski.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/news.de
Michael SchumacherMichael Schumacher aktuellDieter BohlenNeue Nachrichten auf der Startseite