24.03.2019, 17.19 Uhr

Biathlon-Weltcup 2019 in Oslo Ergebnisse:      Biathlon Weltcup 2019 in Oberhof: Alle Ergebnisse aus Deutschland im Überblick

Denise Hermann holt Bronze im Massenstart.

Denise Hermann holt Bronze im Massenstart. Bild: dpa

+++ 13.01.2019: Deutsche Biathleten enttäuschen in Staffel von Oberhof als Achte +++

Die deutschen Biathleten haben zum Abschluss des Heim-Weltcups in Oberhof aufgrund einer schwachen Schießleistung einen Podestplatz mit der Staffel klar verpasst. Erik Lesser, Simon Schempp, Arnd Peiffer und Benedikt Doll mussten sich am Sonntag über 4 x 7,5 Kilometer mit dem enttäuschenden achten Rang zufrieden geben. Es war das schlechteste Staffel-Ergebnis in Oberhof überhaupt.

Insgesamt leistete sich das Quartett 17 Nachlader, zudem mussten Schempp und Peiffer je einmal in die Strafrunde. Am Ende hatten die Deutschen 2:54,9 Minuten Rückstand auf die siegreichen Russen, die sich mit 1:01,1 Minuten Vorsprung vor Frankreich und Österreich (+ 2:18,6 Minuten) durchsetzten. Lesser, der sich im ersten Saison-Drittel mit hartnäckigen Rückenproblemen herumplagte, zeigte mit nur einem Nachlader die stärkste Leistung und wechselte als Zweiter zeitgleich in einem Führungs-Quartett. Den Verfolger am Samstag hatte er wegen der Geburt seiner Tochter Anouk ausgelassen. «Ich bin sehr glücklich, allen geht es gut», sagte Lesser dem ZDF. Er ist neben Peiffer der zweite Vater im deutschen Männer-Team.

Schempp, der derzeit völlig außer Form ist, musste schon im Liegendanschlag in die Strafrunde und verlor zudem auf der Strecke erheblich Zeit auf die Konkurrenz. Auch Sprint-Olympiasieger Peiffer musste eine Extrarunde drehen. Damit war der erste deutsche Oberhof-Staffelsieg seit acht Jahren völlig außer Reichweite.

+++ 13.01.2019: Deutsche Biathletinnen in Oberhof-Staffel Zweite +++

Die deutschen Biathletinnen haben zum Abschluss des Heim-Weltcups in Oberhof den ersten Staffelsieg seit einem Jahr knapp verpasst. Bei schwierigen Wind- und Streckenbedingungen liefen am Sonntag Karolin Horchler, Franziska Hildebrand, Franziska Preuß und Denise Herrmann aber auf einen starken zweiten Rang. In Führung liegend leistete sich Schlussläuferin Herrmann beim letzten Stehendanschlag zwei Strafrunden, so dass sich Russland noch den Sieg sicherte. Das deutsche Quartett, das auf die erkrankt fehlenden Laura Dahlmeier und Vanessa Hinz verzichten musste, hatte nach zwei Extra-Runden und zehn Nachladern 33,5 Sekunden Rückstand. Platz drei sicherte sich Tschechien.

Mit dem ersten Staffel-Podestplatz der Saison rehabilitierten sich die deutschen Damen für das Debakel im Sprint, nachdem es bereits in der Verfolgung drei Top-Ten-Plätze gegeben hatte.

Vor 21 600 Zuschauern am Grenzadler wechselte Startläuferin Horchler trotz eines Sturzes 150 Meter nach dem Start als Dritte auf Hildebrand. Doch die dienstälteste deutsche Skijägerin stürzte wie auch einige andere Athletinnen in einer Abfahrt. Dennoch brachte sie Deutschland mit 14 Sekunden Vorsprung vor Russland in Führung. Nachdem Preuß im Stehendanschlag die Strafrunde gerade noch vermied, musste Herrmann dann zweimal in die Runde, verteidigte Rang zwei aber mit 3,2 Sekunden vor den Tschechinnen.

Der Weltcup im Thüringer Wald endet am Nachmittag mit der Männer-Staffel. In der nächsten Woche geht es für die Biathleten im bayerischen Ruhpolding weiter.

+++ 12.01.2019:Männer-Staffel beim Biathlon-Weltcup in Oberhof in Bestbesetzung +++

Die deutsche Biathlon-Staffel der Männer wird beim Heim-Weltcup in Oberhof am Sonntag in Bestbesetzung an den Start gehen. Für das letzte Rennen (14.30 Uhr/ZDF und Eurosport) wurden Erik Lesser, Simon Schempp, Arnd Peiffer und Benedikt Doll nominiert. Im Frauen-Wettkampf (11.45 Uhr) sind Karolin Horchler, Franziska Hildebrand, Franziska Preuß und Denise Herrmann für Deutschland am Start.

+++ 12.01.2019: Oberhof-Sieg für Bö - Olympiasieger Peiffer Zweiter +++

Biathlon-Olympiasieger Arnd Peiffer hat am Samstag den Sieg um 15,1 Sekunden verpasst. Der 31 Jahre alte Skijäger beendete das 12,5-Kilometerrennen nach einer Strafrunde hinter dem Norweger Johannes Thingnes Bö als Zweiter und sicherte sich den zweiten Podestplatz der Saison. Dritter wurde der am Schießstand fehlerfrei gebliebene Italiener Lukas Hofer. Johannes Thingnes Bö holte sich trotz dreier Strafrunden seinen siebten Saison-Sieg vor 22 500 Zuschauern.

Sprint-Weltmeister Benedikt Doll vervollständigte als Siebter das starke deutsche Ergebnis. Ebenfalls viermal in die Strafrunde musste Johannes Kühn und beendete das Rennen auf Rang 31. Massenstart-Weltmeister Simon Schempp hatte die Qualifikation für das Jagdrennen nach einem schwachen Sprint nicht geschafft, Ex-Weltmeister Erik Lesser verzichtete kurz vor dem Start aus "privaten Gründen" auf einen Einsatz.

+++ 12.01.2019: Wiedergutmachung in der Verfolgung: Drei Deutsche in Top 11 +++

Die deutschen Biathletinnen haben nach der historischen Sprint-Pleite von Oberhof im Verfolgungsrennen eine tolle Aufholjagd gezeigt und sich am Samstag gleich zwei Top-Ten-Plätze gesichert. Beim erneuten Sieg von Lisa Vittozzi aus Italien über die zehn Kilometer verbesserte sich Franziska Preuß (2 Strafrunden) gleich um 39 Plätze auf Rang sechs und war beste deutsche Skijägerin. "Wir waren alle enttäuscht und sauer auf uns selbst", sagte die 24-Jährige im ZDF. "Ich bin aggressiv rangegangen und habe gesagt: Jetzt haue ich Euch alle weg, ihr blöden Scheiben", meinte sie und wunderte sich über sich selbst: "Ich kann es selber nicht ganz glauben, dass es möglich war von soweit hinten nach vorne zu kommen. Das tut der ganzen Mannschaft gut."

Auch Denise Herrmann (4) machte genau wie Karolin Horchler (1) einen großen Sprung nach vorne auf die Plätze neun und elf. Horchler hatte als 34. die Jagd aufgenommen, Hermann war als 36. gestartet. Franziska Hildebrand (3) komplettierte als 24. den starken Auftritt der deutschen Damen.

Nach der historischen Sprint-Pleite der Biathletinnen am Donnerstag gab es eine Mannschaftssitzung, im Verfolgungs-Wettkampf war Wiedergutmachung angesagt. "Man braucht da nichts schönreden, das war nicht gut", sagte Damen-Trainer Florian Steirer über den Sprint. Allerdings müsse man das deutsche Ergebnis differenziert betrachten - so sei Denise Herrmann mit der besten Laufzeit unterwegs gewesen, dies gelang ihr auch am Samstag. Herrmann war 1:29 Minuten hinter Sprint-Siegerin Lisa Vittozzi aus Italien gestartet, Preuß war mit einem Rückstand von 1:49 Minuten in die Loipe gegangen.

+++ 11.01.2019: Doll im Biathlon-Sprint von Oberhof Vierter - Ex-Doper Loginow siegt +++

Weltmeister Benedikt Doll hat beim Biathlon-Weltcup in Oberhof im Sprint als Vierter nur knapp seinen zweiten Podestplatz in diesem Winter verpasst. Als bester Deutscher landete der 28-Jährige am Freitag mit einem Schießfehler zwei Sekunden hinter dem Drittplatzierten Schweden Sebastian Samuelsson. Seinen ersten Weltcupsieg sicherte sich der wegen seiner Dopingvergangenheit umstrittene Russe Alexander Loginow ohne Schießfehler. Der 26 Jahre alte Ex-Juniorenweltmeister, der bis Ende 2016 zwei Jahre wegen Epo-Missbrauchs gesperrt war, gewann vor Gesamtweltcup-Spitzenreiter Johannes Thingnes Bö aus Norwegen (1 Fehler).

Einen Tag nach der historischen deutschen Pleite im Damen-Sprint zeigten die Männer im WM-Ort von 2023 eine starke Teamleistung. Olympiasieger Arnd Peiffer (1 Fehler) wurde nur 0,5 Sekunden hinter Doll Fünfter. Ex-Weltmeister Erik Lesser (1) schaffte es bei seinem Comeback nach überstandenen Rückenproblemen auf Platz 17.

+++ 11.01.2019: Wer schnappt sich den Sieg beim Herren-Sprint?

Nach der historischen Oberhof-Pleite der Skijägerinnen wollen es die deutschen Männer um Olympiasieger Arnd Peiffer im Sprint-Wettkampf im Thüringer Wald besser machen. Gold-Peiffer, Benedikt Doll, Simon Schempp und Erik Lesser haben allesamt einen Weltmeistertitel gewonnen, haben sich nicht nur in der Staffel sondern auch als Solisten eine Olympia-Medaille erkämpft. "Für mich sind die Top Ten immer ein Gradmesser. Da hat man viel richtig gemacht, wenn man am Ende da ankommt", sagt Peiffer. Noch nicht topfit ist Lesser, der zuletzt mit Rückenproblemen ausgefallen war und selbst nicht weiß, was ihn in der Loipe erwartet. "Ganz weg ist es noch nicht, bei 100 Prozent bin ich noch nicht", sagt der Lokalmatador.

+++ 10.01.2019: Lisa Vittozzi siegt vor Anais Chevalier - Desaster für deutsche Frauen +++

Ohne Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier haben die deutschen Biathletinnen beim Heim-Weltcup in Oberhof noch nicht einmal einen Top-30-Platz geschafft. Beste deutsche Skijägerin im Sprint über 7,5 Kilometer am Donnerstag war Karolin Horchler auf Rang 34. Die 29-Jährige leistete sich einen Schießfehler und hatte im Ziel 1:28,2 Minuten Rückstand auf die fehlerfreie Lisa Vittozzi aus Italien, die ihren ersten Weltcupsieg feierte. Platz zwei sicherte sich die Französin Anais Chevalier vor der schwedischen Olympiasiegerin Hanna Öberg. Beide blieben ohne Schießfehler.

Während Dahlmeier noch immer nicht richtig fit ist und womöglich in der kommenden Woche bei den Heimrennen in Ruhpolding zurückkehrt, enttäuschten ihre Teamkolleginnen und lieferten das schwächste Ergebnis des WM-Winters ab. Zweitbeste deutsche Skijägerin im Thüringer Wald wurde Denise Herrmann (4 Fehler) auf Rang 36. Franziska Hildebrand (2 Fehler) musste sich mit Platz 40 begnügen, Nadine Horchler (1) kam als 41. ins Ziel.

+++ 09.01.2019: Deutsche Biathleten freuen sich auf Oberhof, Dahlmeier fehlt +++

In Oberhof ist Laura Dahlmeier nicht am Start, beim zweiten Heimweltcup in der nächsten Woche in Ruhpolding will die Doppel-Olympiasiegerin aber wieder mit dabei sein. "Nach meiner Weihnachtsgrippe steht jetzt wieder tägliches Training auf dem Plan. Ich freue mich, wenn ich beim Biathlon Weltcup Ruhpolding wieder fit an den Start gehen kann", schrieb die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin und postete am Dienstag bei Facebook einen Arbeitsnachweis.

Für den am Donnerstag (14.30 Uhr/ZDF) mit dem Frauen-Sprint beginnenden Weltcup in Oberhof reicht es für Dahlmeier noch nicht, auch weil sie nach der krankheitsbedingten Pause weiter behutsam aufgebaut wird. "Wir müssen bei Laura in diesem Winter von Woche zu Woche schauen, was sinnvoll und machbar ist", sagte Florian Steirer, der Disziplin-Trainer der deutschen Biathletinnen. Ziel für den Sport-Star: Die Weltmeisterschaft im März in Schweden.

Neben Dahlmeier fehlt bei den Frauen die ebenfalls angeschlagene Vanessa Hinz, auch Franziska Hildebrand ist erkältet. "Von daher müssen wir schauen, was in Oberhof schon wieder für sie drin ist", sagt Kristian Mehringer, der Leitende Disziplintrainer der deutschen Damen. Die Aufstellung für das Staffel-Rennen am Sonntag dürfte daher nicht ganz einfach werden. Für die Oberhof-Rennen wurden Anna Weidel und Nadine Horchler für Dahlmeier und Hinz nominiert.

Von den vier deutschen Weltmeistern um Olympiasieger Arnd Peiffer ist nur Erik Lesser nicht hundertprozentig fit, wird aber starten. Der Lokalmatador war wegen Rückenproblemen in Nove Mesto ausgefallen. Roman Rees fällt aus und wird durch Lucas Fratzscher ersetzt.

Seiten: 678
Tour de France 2019Giulia Gwinn, Sara Däbritz und Co.Kindertagesstätte in LeipzigNeue Nachrichten auf der Startseite