24.03.2019, 17.19 Uhr

Biathlon-Weltcup 2019 in Oslo Ergebnisse:

Denise Hermann holt Bronze im Massenstart.

Denise Hermann holt Bronze im Massenstart. Bild: dpa

+++ 20.01.2019: Erster Weltcup-Sieg für Biathletin Preuß im Ruhpolding-Massenstart +++

Franziska Preuß hat in Ruhpolding den Massenstart gewonnen und damit den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere geholt. Die 24-Jährige setzte sich am Sonntag über die 12,5 Kilometer dank eines fehlerfreien Schießens vor der Norwegerin Ingrid Landmark Tandrevold und der Slowakin Paulina Fialková durch. Das gute Abschneiden der deutschen Skijägerinnen vervollständigten Denise Herrmann als Zwölfte und Vanessa Hinz auf Rang 15. Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier beendete das Rennen in der Chiemgau Arena nach insgesamt sechs Strafrunden auf dem 30. und letzten Platz mit einem Rückstand von 3:35,4 Minuten.

+++ 20.01.2019: Peiffer auf Platz 7 im Massenstart - Bö siegt schon wieder +++

Die deutschen Biathleten haben es beim Heim-Weltcup in Ruhpolding im Massenstart nicht auf das Podest geschafft. Beim 30. Weltcupsieg des Norwegers Johannes Thingnes Bö vor dem Österreicher Julian Eberhard sowie den Franzosen Quentin Fillon Maillet und Martin Fourcade war Olympiasieger Arnd Peiffer am Sonntag als Siebter der beste deutsche Skijäger.

Nach zwei Strafrunden hatte der 32-jährige Peiffer 25,5 Sekunden Rückstand auf Bö, der vor 24.000 Zuschauern in der Chiemgau Arena eine Extrarunde laufen musste, aber trotzdem seinen neunten Saisonsieg unter Dach und Fach brachte. Der Norweger hatte in Ruhpolding schon den Sprint für sich entschieden. Sprint-Weltmeister Benedikt Doll kam nach zwei Strafrunden auf Rang 21., Johannes Kühn beendete das 15-Kilometer-Rennen nach sieben Schießfehlern auf dem 30. und letzten Platz.

+++ 19.01.2019: Damen-Staffel mit Dahlmeier Dritte +++

Auch mit Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier haben die deutschen Biathletinnen beim Heim-Weltcup in Ruhpolding den ersten Staffel-Sieg der Saison verpasst, aber als Dritte den Sprung auf das Podest geschafft. Vanessa Hinz, Dahlmeier, Franziska Preuß und Denise Herrmann kamen am Samstag in der Chiemgau Arena hinter Frankreich und Norwegen ins Ziel. Das Quartett leistete sich insgesamt neun Nachlader und hatte am Ende 23,4 Sekunden Rückstand auf die Siegerinnen, 11,9 Sekunden fehlten auf Rang zwei. Vor einer Woche hatte es in Oberhof für das deutsche Damen-Team noch ohne Dahlmeier zu Platz zwei gereicht.

+++ 18.01.2019: Deutsche Biathleten in Ruhpolding Staffel-Zweite hinter Norwegen +++

Die deutschen Biathleten sind beim Heim-Weltcup in Ruhpolding mit der Staffel auf Platz zwei gelaufen. Die Deutschen mussten sich am Freitag in der Premieren-Besetzung Roman Rees, Johannes Kühn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll nur Norwegen geschlagen geben. Das Quartett leistete sich insgesamt sechs Nachlader und hatte nach 4 x 7,5 Kilometern 13,5 Sekunden Rückstand auf die überlegenen Skandinavier. Platz drei ging an Frankreich.

Mit dem zweiten Staffel-Podestplatz der Saison rehabilitierten sich die DSV-Skijäger für den enttäuschenden achten Platz in der Vorwoche in Oberhof. Fast hätte es sogar zum ersten Staffelsieg in Ruhpolding seit 13 Jahren gereicht. 2006 hatte es dort den bislang letzten Erfolg für die Mannschaft gegeben.

Die Männer mussten in der Chiemgau Arena auf die beiden Stammkräfte Simon Schempp und Erik Lesser verzichten. Der formschwache Massenstart-Weltmeister Schempp legt derzeit eine Wettkampfpause ein und trainiert. Lesser lässt die Rennen in Ruhpolding aus, weil der frisch gebackene Vater nach Absprache mit den Trainern zu Hause bei seiner Freundin Nadine und Töchterchen Anouk geblieben ist.

+++ 17.01.2019: Dahlmeier in Ruhpolding im Sprint Neunte - Kuzmina siegt +++

Die zweimalige Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier ist in ihrem ersten Weltcuprennen in diesem Jahr in Ruhpolding als beste Deutsche auf Platz neun gelaufen. Beim Heimspiel in Bayern blieb die 25-Jährige ohne Schießfehler und landete im Sprint über 7,5 Kilometer 47,7 Sekunden hinter der Siegerin Anastasiya Kuzmina aus der Slowakei. Platz zwei belegte Lisa Vittozzi aus Italien vor Hanna Öberg aus Schweden. Die stärksten Frauen blieben am Schießstand allesamt fehlerfrei.

Nachdem Dahlmeier wegen einer Grippe über Weihnachten noch den Weltcup in der Vorwoche in Oberhof ausließ, zeigte sie in den Chiemgauer Alpen am Schießstand eine starke Vorstellung. In ihrem erst dritten Saisonrennen nach vielen gesundheitlichen Rückschlägen in den vergangenen Monaten konnte sie in der Loipe allerdings noch nicht ganz mit der Weltspitze mithalten.

Mit Platz zwei im Sprint und Rang fünf in der Verfolgung hatte sie sich in Tschechien eindrucksvoll zurückgemeldet. Danach kam mit dem Oberhof-Ausfall der nächste kleine Rückschlag. Zweitbeste Deutsche wurde Franziska Preuß (1 Fehler) auf Rang zehn, Denise Herrmann (2) schaffte es auf Platz 17.

+++ 17.01.2019: Doll sprintet in Ruhpolding auf Platz drei - Bö siegt vor Bö +++

Weltmeister Benedikt Doll ist zum Auftakt des Heim-Weltcups in Ruhpolding im Sprint als bester Deutscher auf Platz drei gelaufen. Der 28-Jährige leistete sich am Donnerstag einen Schießfehler und hatte nach zehn Kilometern 10,5 Sekunden Rückstand auf Johannes Thingnes Bö. Der Norweger setzte sich mit einem Schießfehler 7,9 Sekunden vor seinem fehlerfreien Bruder Tarjei Bö durch. Doll verpasste seinen zweiten Weltcupsieg nur durch einen Fehler mit dem letzten Schuss. Für die DSV-Skijäger war es der fünfte Podestplatz des WM-Winters, für Doll persönlich der zweite. "Im Gesamtpaket hat es gut gepasst", sagte Doll.

Der Gesamtweltcup-Führende Johannes Thingnes Bö setzte unterdessen seine beeindruckende Siegesserie fort. Der 25 Jahre alte Einzel-Olympiasieger feierte bereits den achten Sieg im elften Saisonrennen. Von den bisher fünf Sprint-Wettbewerben gewann der dreimalige Weltmeister vier, einmal wurde er Zweiter.

Zweitbester Deutscher wurde Johannes Kühn (1 Fehler) als Siebter. Olympiasieger Arnd Peiffer (2) schaffte es auf Platz 22. Verzichten musste das deutsche Team auf den formschwachen Massenstart-Weltmeister Simon Schempp. Erik Lesser verzichtet nach der Geburt seiner Tochter Anouk auf einen Starts in Ruhpolding.

+++ 16.01.2019: Ruhpoldinger Biathlon-Weltcup findet am Donnerstag statt +++

Der wegen des Schnee-Chaos auf Donnerstag verschobene Biathlon-Weltcup in Ruhpolding findet statt. Das gaben die Organisatoren am späten Mittwochabend bekannt. Damit kommt es zu einem Doppelstart: Die Männer nehmen den Sprint ab 11.00 Uhr (ARD/Eurosport 2) in Angriff, die Damen starten um 14.30 Uhr.

+++ 15.01.2019: Biathlon-Auftakt in Ruhpolding abgesagt - Wann geht es weiter? +++

Der für Mittwoch (16.01.2019) geplante Biathlon-Auftakt in Ruhpolding wurde abgesagt.Grund für die Absage des Auftakt-Wettkampfes in der Chiemgau Arena ist das Wetter. Der Katastrophenfall im Landkreis Traunstein bleibe mindestens bis zum Mittwoch bestehen, hieß es Dienstag früh in einer Mitteilung des Landkreises. "Die Durchführung eines Biathlon-Wettkampfes in der Chiemgau Arena in Ruhpolding steht dazu in einem absoluten Widerspruch." Und: "Die Entwicklung über Mittwoch hinaus ist derzeit offen. Die Sicherheit der Menschen steht an oberster Stelle." Der Sprint der Herren soll nun am Donnerstag (17.01.2019) stattfinden, gemeinsam mit dem7,5 Kilometer-Sprint der Damen. Während die Herren bereits um 11.00 Uhr an den Start gehen sollen, starten die Damen um 14.30 Uhr.

Seiten: 567
Tour de France 2019Giulia Gwinn, Sara Däbritz und Co.Mondfinsternis am 16.07.2019Neue Nachrichten auf der Startseite