24.03.2019, 17.19 Uhr

Biathlon-Weltcup 2019 in Oslo Ergebnisse:      Biathlon Weltcup 2019 in Canmore: Alle Ergebnisse aus Kanada im Überblick

Denise Hermann holt Bronze im Massenstart.

Denise Hermann holt Bronze im Massenstart. Bild: dpa

Die Ergebnisse vom Biathlon-Weltcup 2019 in Canmore lesen Sie direkt im Anschluss an die Wettbewerbe hier bei news.de. Wie Sie die laufende Biathlon-Saison inklusive Einzel der Damen und Herren sowie Staffel und Massenstart live im deutschen Fernsehen verfolgen können, erfahren Sie hier.

+++ 10.02.2019: Absage wegen extremer Kälte - Keine Biathlon-Sprints in Canmore +++

Die abschließenden Sprintrennen beim Biathlon-Weltcup im kanadischen Canmore am Sonntag sind aufgrund extremer Kälte abgesagt worden. Das teilte der Weltverband IBU mit. Wann dieBiathlon-Sprints der Damen und Herren nachgeholt werden, ist aktuell unklar.

+++ 08.02.2019:Biathletinnen feiern in Canmore ersten Staffelsieg des WM-Winters +++

Die deutschen Biathletinnen haben im kanadischen Canmore den ersten Staffelsieg seit über einem Jahr eingefahren und eine perfekte Generalprobe für die WM gefeiert. Das deutsche Quartett mit Vanessa Hinz, Franziska Hildebrand, Denise Herrmann und Laura Dahlmeier leistete sich am Freitag zwar eine Strafrunde und zwölf Nachlader, hatte im Ziel nach 4 x 6 Kilometern aber trotzdem 30,2 Sekunden Vorsprung vor Norwegen. Bei arktischen Temperaturen von minus 18 Grad ging der dritte Platz an Frankreich. Als Schlussläuferin musste Doppel-Olympiasiegerin Dahlmeier bei widrigen Bedingungen nach dem letzten Schießen in die Strafrunde.

Das Weltmeisterinnen-Quartett des Deutschen Skiverbandes hatte zuletzt im Januar 2018 in Ruhpolding ein Rennen gewonnen. Im vierten Staffelwettbewerb des Winters war es zugleich der dritte Podestplatz. Damit gehören Dahlmeier und Co. bei der WM vom 7. bis 17. März in Östersund/Schweden wieder zum Kreis der Favoritinnen.

+++ 08.02.2019:Biathleten beim Weltcup in Canmore mit der Staffel auf Platz vier +++

Ohne drei Leistungsträger haben die deutschen Biathleten bei der WM-Generalprobe mit der Staffel im kanadischen Canmore den vierten Platz belegt. In der Besetzung Roman Rees, Erik Lesser, Philipp Nawrath und Johannes Kühn leistete sich das Quartett am Freitag insgesamt drei Strafrunden und zwölf Nachlader. Nach 4 x 7,5 Kilometern hatte das Team des Deutschen Skiverbandes aufgrund von schwachen Schießleistungen bei arktischen Temperaturen von minus 18 Grad 2:48,6 Minuten Rückstand auf Sieger Norwegen. Platz zwei sicherte sich Frankreich vor Russland. Deutschland lag eine Minute hinter Olympiasieger Russland.

Ex-Weltmeister Lesser leistete sich eine Strafrunde, Schlussläufer Kühn sogar zwei. Im vierten Weltcup-Staffelrennen des Winters fehlten der kurzfristig erkrankte Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer, der noch nicht wieder genesene Sprint-Weltmeister Benedikt Doll und Massenstart-Weltmeister Simon Schempp, der in Deutschland trainiert. Das Quartett warten seit mehr als zwei Jahren auf einen Weltcupsieg.

+++ 08.02.2019: Dahlmeier in Canmore erstmals in dieser Saison als Schlussläuferin +++

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier tritt beim Biathlon-Weltcup im kanadischen Canmore erstmals im WM-Winter als Schlussläuferin der deutschen Staffel an. Vor der 25-Jährigen gehen am späten Freitagabend Vanessa Hinz, Franziska Hildebrand und Denise Herrmann in die Loipe. Das Quartett der Weltmeisterinnen wartet in dieser Saison noch auf den ersten Sieg. Bestes Resultat war ein zweiter Platz Mitte Januar in Oberhof, dabei fehlte die siebenmalige Weltmeisterin Dahlmeier.

In Canmore startete die Garmisch-Partenkirchnerin am Donnerstag mit einem neunten Platz im Einzel in ihre WM-Generalprobe. Im Gegensatz zu ihren Teamkolleginnen wird Dahlmeier in der kommenden Woche nicht an den Rennen in Soldier Hollow/USA teilnehmen und stattdessen einen Trainings- und Regenerationsblock in der Heimat einlegen. Ziel ist, dass Dahlmeier bei der WM in Schweden (7. bis 17. März) in Topform an den Start geht. Sie nannte ihr Rennen "durchwachsen", sagte aber auch: "Läuferisch habe ich mich ganz gut gefühlt." Beste Deutsche war Franziska Hildebrand als Vierte, Vanessa Hinz wurde starke Sechste.

+++ 07.02.2019: Hildebrand im Biathlon-Einzel in Canmore Vierte - Dahlmeier Neunte +++

Biathletin Franziska Hildebrand hat zum Auftakt des Weltcups im kanadischen Canmore im Einzel als beste Deutsche Platz vier belegt. Die zweimalige Staffel-Weltmeisterin blieb am Donnerstag ohne Schießfehler und verpasste ihren ersten Podestplatz in dieser Saison um 26,9 Sekunden. Den Sieg im Wettkampf über 12,5 km sicherte sich die Norwegerin Tiril Eckhoff (1 Fehler) vor Marketa Davidova aus Tschechien und der Italienerin Lisa Vittozzi (beide 0).

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier konnte aufgrund von zwei Schießfehlern nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen. Auf Platz neun hatte sie 1:30,5 Minuten Rückstand auf Eckhoff. Noch vor elf Tagen hatte die siebenmalige Weltmeisterin Dahlmeier in Antholz erstmals in diesem Winter gewonnen. Zweitbeste Deutsche bei Temperaturen von minus zehn Grad war Vanessa Hinz (1) als Sechste.

+++ 07.02.2019: Lesser im Biathlon-Einzel in Canmore Achter +++

Erik Lesser hat zum Auftakt des Biathlon-Weltcups im kanadischen Canmore im Einzel als bester Deutscher auf Rang acht die WM-Norm erfüllt. Der Thüringer leistete sich am Donnerstag bei arktischer Kälte nur einen Schießfehler und landete 3:01,7 Minuten deutlich hinter Seriensieger Johannes Thinges Bö. Der Gesamtweltcup-Spitzenreiter aus Norwegen feierte im 16. Saisonrennen ohne Schießfehler den zwölften Sieg und landete vor seinem Landsmann Vetle Sjaastad Christiansen (2 Fehler). Dritter wurde der Russe Alexander Loginow (2).

Ex-Weltmeister Lesser lieferte sein bislang bestes Saisonresultat ab und kann nun für die Weltmeisterschaft im März in Schweden planen. Zweitbester DSV-Skijäger bei Temperaturen von minus 14 Grad wurde Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (2) auf Rang 13.

Aufgrund extremer Kälte in den vergangenen Tagen wurde das Rennen von 20 auf 15 Kilometer verkürzt. Außerdem wurde ein Fehlschuss nicht mit der üblichen Strafminute, sondern nur mit 45 Sekunden geahndet. Die Wetterlage wird vom Weltverband IBU weiter beobachtet. Aktuell sind am Freitag die Staffeln und am Samstag Sprintrennen geplant.

+++ 07.02.2019: Staffel- und Massenstart-Rennen in Canmore ebenfalls verschoben +++

Die extreme Kälte mit Temperaturen von bis zu minus 29 Grad zwingt die Veranstalter des Biathlon-Weltcups im kanadischen Canmore zu Veränderungen im Zeitplan. Auch die ursprünglich für Samstag geplanten Staffeln wurden verschoben, ebenso wie die Massenstarts. Die Rennen finden einen Tag früher statt.

+++ 06.02.2019: Biathlon-Weltcup in Kanada startet trotz Kälte +++

Trotz arktischer Kälte beginnt am Donnerstag der Biathlon-Weltcup im kanadischen Canmore mit den Einzelrennen. Da die Temperaturen in den vergangenen Tagen teilweise deutlich unter minus 20 Grad lagen, wurden die Strecken und die Strafzeiten für einen Fehlschuss verkürzt, die Startzeiten außerdem nach hinten verlegt. Das Männer-Einzel wird um 20.20 Uhr deutscher Zeit statt 18.00 Uhr gestartet. Die Frauen laufen um 22.55 Uhr (ursprünglich 22.10 Uhr).

+++ 05.02.2019: Dahlmeier nur bei Biathlon-Weltcup in Canmore - Schempp fehlt weiter +++

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier wird ihre letzten Rennen vor der Weltmeisterschaft in Östersund in dieser Woche beim Biathlon-Weltcup im kanadischen Canmore absolvieren. Auf die WM-Generalprobe eine Woche später in Soldier Hollow/USA verzichtet die 25-Jährige. Die siebenmalige Weltmeisterin werde vorzeitig abreisen und "einen weiteren Regenerations- und Trainingsblock" einlegen, hieß es in einer Mitteilung des Deutschen Skiverbands am Dienstag. Ziel sei es, dass sie bei der WM in Schweden vom 7. bis 17. März in Topform ist. Nach gesundheitlichen Rückschlägen hatte Dahlmeier im Saisonverlauf bereits auf mehrere Rennen verzichtet.

Gar nicht in Nordamerika antreten wird Massenstart-Weltmeister Simon Schempp. Der Schwabe hatte aufgrund von Formschwäche bereits die Weltcups in Ruhpolding und Antholz auslassen müssen und soll nun ab dem 18. Februar bei der EM in Minsk teilnehmen. "Wir sind überzeugt, dass es die richtige Strategie ist, damit er rechtzeitig zur WM zu alter Leistungsstärke zurückfindet. Er soll in Östersund wieder angreifen können", sagte der Sportliche Leiter Björn Weisheit. Schempps Freundin Franziska Preuß kehrt ins Weltcupteam zurück, nachdem sie zuletzt wegen einer Halsentzündung in Antholz gefehlt hatte.

Am Donnerstag stehen in Canmore die Einzel bei den Männern und Frauen auf dem Programm. Die Wettkämpfe sollen trotz aktueller Temperaturen von minus 20 Grad und weniger stattfinden. Das teilte der Weltverband IBU am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. "Der Wetterbericht sagt, dass es die nächsten Tage etwas wärmer werden soll", sagte ein Sprecher.

+++ 05.02.2019: Trotz Trainings bei minus 28 Grad: Biathlon-Weltcup soll stattfinden +++

Extreme Kälte mit Temperaturen von bis zu minus 28 Grad beim Training hat den Biathleten vor dem am Donnerstag im kanadischen Canmore beginnen Weltcup kräftig zugesetzt. Trotzdem sollen die Rennen auf den Olympia-Strecken von 1988 wie geplant stattfinden. "Der Wetterbericht sagt, dass es die nächsten Tage etwas wärmer werden soll. Daher steht der Austragung der Rennen nichts im Wege und es sind momentan keine Änderungen vorgesehen", sagte ein Sprecher des Weltverbandes IBU der Deutschen Presse-Agentur.

Dick eingepackt, mit wärmenden Gesichtspflastern und mehr Kleidungsschichten als üblich zeigen sich die Skijäger seit Sonntag auf Fotos in den sozialen Netzwerken. Die deutsche Mannschaft kam erst am Montagabend (Ortszeit) an und nahm bislang noch nicht am offiziellen Training teil. "Ich hoffe, dass ich nicht erfriere, aber ich bin gut darauf eingestellt", sagte Vanessa Hinz.

In den IBU-Wettkampfregeln ist unter Punkt 6.6. festgelegt, dass bei Temperaturen von unter minus 20 Grad kein Weltcup-Start erlaubt ist. Ab minus 15 Grad Celsius muss es einen Juryentscheid in Absprache mit dem medizinischen Delegierten der IBU geben. Als erstes Rennen ist das Einzel der Männer am Donnerstag um 10.00 Uhr Ortszeit geplant, gute vier Stunden später sind die Frauen dran. Bis Sonntag folgen jeweils Staffeln und Massenstarts.

"Selbstverständlich werden wir die Wettersituation genau beobachten um die Gesundheit der Athleten nicht zu gefährden", hieß es von der IBU. Die für Dienstag geplante Eröffnungsfeier musste aufgrund der ungewöhnlich niedrigen Temperaturen bereits abgesagt werden.

Seiten: 345
Tour de France 2019Giulia Gwinn, Sara Däbritz und Co.Daniela KatzenbergerNeue Nachrichten auf der Startseite