17.03.2019, 14.31 Uhr

Ski alpin Weltcup 2019 in Soldeu Ergebnisse: Rebensburg fällt im Riesenslalom-Finale auf Platz 5 zurück, Shiffrin siegt

Viktoria Rebensburg aus Deutschland in Aktion.

Viktoria Rebensburg aus Deutschland in Aktion. Bild: dpa

Der Terminkalender der Ski-alpin-Athletinnen ist vollgepackt. Vom 13. bis 17. März 2019 gastieren die Sportlerinnen im andorranischen Soldeu. Diesmal auf dem Programm der Damen: Die Abfahrt, der Super-G und der Slalom sowie der Riesenslalom.

Ski alpin Weltcup Soldeu 2019: Alle Ergebnisse der Damen

Wie sich die deutschen Athletinnen in Soldeu bei der Abfahrt, dem Super-G und im Slalom schlagen, erfahren Sie hier bei news.de, sobald die Wertungsläufe beendet sind. Wie auch Sie live beim Ski alpin Weltcup der Damen dabei sein können, lesen Sie hier!

+++ 17.03.2019: Rebensburg fällt im Finale auf Platz 5 zurück - Mikaela Shiffrin siegt +++

Viktoria Rebensburg hat beim Weltcup-Finale im Riesenslalom durch einen Patzer kurz vor dem Ziel den dritten Podestplatz in Soldeu vergeben. Im letzten Saisonrennen musste sie sich deswegen mit Rang fünf zufrieden geben. Den Sieg holte Ski-Star Mikaela Shiffrin aus den USA, die sich damit nach den Kugeln im Slalom, Super-G und dem Gesamtweltcup auch die Tropähe im Riesenslalom sicherte. Das war vor der 24-Jährigen noch niemandem gelungen. Zweite wurde überraschend Alice Robinson aus Neuseeland vor Weltmeisterin Petra Vlhova aus der Slowakei. Rebensburg hatte in Andorra in der Abfahrt Platz zwei und im Super-G Rang eins belegt.

+++ 17.03.2019: Rebensburg strebt nach weiterem Podestplatz im Riesenslalom +++

Beim Weltcupfinale in Soldeu könnte Viktoria Rebensburg den nächsten Podestplatz einfahren. Im Riesenslalom liegt die 29-Jährige nach dem ersten Lauf auf Platz zwei hinter Mikaela Shiffrin. 0,59 Sekunden liegen zwischen der US-Amerikanerin und der Deutschen.

+++ 16.03.2019: Weitere Rekorde für Ski-Ass Shiffrin nach Slalom-Sieg beim Finale +++

Weltmeisterin Mikaela Shiffrin hat den letzten Slalom der Saison gewonnen und damit eine Bestmarke von Ingemar Stenmark eingestellt. Wie der Rekordsieger aus Schweden kommt Shiffrin nun auf 40 Slalom-Siege im Ski-Weltcup. Zudem holte sie beim Saisonfinale in Soldeu den 16. Saisonsieg und baute diesen Rekord aus. Schon vor dem Rennen hatte sie die Kristallkugel für die Disziplinwertung ebenso wie den dritten Sieg im Gesamtweltcup sicher.

Lena Dürr belegte Rang elf, Christina Geiger schied im ersten Lauf aus. Drei Tage nach ihrem 24. Geburtstag war Shiffrin 0,07 Sekunden schneller als Kombinations-Weltmeisterin Wendy Holdener aus der Schweiz, die damit den 22. Podestplatz im Slalom verbuchte und weiter auf den ersten Sieg warten muss. Dritte wurde Petra Vlhova aus der Slowakei.

++ 16.03.2019: Holdener führt nach 1. Lauf vor Shiffrin +++

Beim Weltcupfinale im Slalom führt dieSchweizerin Wendy Holdenervor Mikaela Shiffrin mit 0,28 Sekunden Vorsprung. Christina Geiger (Oberstdorf) schaffte es nicht ins Ziel, Lena Dürr (Germering) liegt mit 3,17 Sekunden Rückstand auf Holdener auf dem elften Rang.

+++ 15.03.2019: Deutsches Ski-Quartett holt Platz drei im Team-Event von Soldeu +++

Die deutschen Skirennfahrer haben beim Weltcup-Finale in Soldeu Platz drei im Team-Event erreicht. Das Quartett aus Lena Dürr, Christina Geiger, Anton Tremmel und Fabian Himmelsbach setzte sich am Freitag im kleinen Finale gegen die Kanadier durch. Nach einem souveränen Start in den K.o.-Wettkampf war die Auswahl im Halbfinale dem Olympiasieger und Weltmeister Schweiz unterlegen. Die Eidgenossen holten sich dann gegen Norwegen den Sieg in Andorra.

Für das deutsche Team war es in den Pyrenäen das dritte Podium am dritten Tag, nachdem Viktoria Rebensburg in der Abfahrt Zweite geworden war und den Super-G gewonnen hatte. Am Wochenende stehen noch die Riesenslaloms und Slaloms der Männer und Frauen an.

+++ 14.03.2019: Rebensburg gewinnt Super-G in Andorra - Disziplin-Kugel an Shiffrin +++

Viktoria Rebensburg hat den letzten Super-G des Winters in Soldeu gewonnen. Nach ihrem zweiten Platz in der Abfahrt setzte die deutsche Skirennfahrerin beim Saisonfinale in Andorra noch einen drauf und raste am Donnerstag zum 17. Weltcupsieg der Karriere. Die 29-Jährige setzte sich vor der Österreicherin Tamara Tippler (+0,15 Sekunden) und Federica Brignone aus Italien (+0,34) durch. In ihrem vorletzten Rennen feierte Rebensburg, die bei der WM im Februar Edelmetall im Super-G um zwei Hundertstelsekunden verpasst hatte, den ersten Saisonsieg. Die kleine Kristallkugel der Disziplinbesten ging an Mikaela Shiffrin aus den USA, der Platz vier (+0,44) reichte.

+++ 13.03.2019: Rebensburg Zweite bei Soldeu-Abfahrt - 0,03 Sekunden fehlen zu Sieg +++

Viktoria Rebensburg ist beim Weltcup-Finale in Andorra Zweite in der Abfahrt gewonnen. Den ersten Sieg ihrer Karriere in der alpinen Königsdisziplin verpasste die 29-Jährige am Mittwoch um nur drei Hundertstelsekunden, die sie langsamer war als Mirjam Puchner aus Österreich. Dritte wurde Corinne Suter aus der Schweiz (+0,08). Rebensburg hätte in Soldeu nach bislang 14 Siegen in ihrer Paradedisziplin Riesenslalom und zwei im Super-G fast den 17. Weltcup-Erfolg gefeiert. Kira Weidle als Neunte und Michaela Wenig auf Rang zwölf rundeten ein gutes deutsches Ergebnis ab. Die kleine Kristallkugel als Disziplinsiegerin gewann Nicole Schmidhofer aus Österreich.

+++ 13.03.2019: Heute Weltcup-Finale der Damen in Soldeu/Andorra +++

Das Weltcup-Finale der Alpinen in Andorra startet am ersten Tag mit zwei Highlights. Auf dem Programm stehen die Abfahrtsrennen der Herren und Damen. Für den Deutschen Skiverband (DSV) hat sich bei den Herren nur Josef Ferstl qualifiziert, der noch mal ein gutes Ergebnis einfahren will. Gleiches gilt auch für das deutsche Damen-Trio mit Viktoria Rebensburg, Kira Weidle und Michaela Wenig.

"Nach den verletzungsbedingten Ausfällen im Speedteam wird Josef Ferstl als Einzelkämpfer um Weltcup-Punkte fahren", sagte Herren-Bundestrainer Mathias Berthold. Damen-Chefcoach Jürgen Graller hofft ebenfalls auf einen gelungenen Saisonabschluss: "Wir wollen uns als Team in Soldeu noch einmal bestmöglich präsentieren und den positiven Trend bis zum letzten Rennen fortsetzen."

+++ 12.03.2019: DSV mit zehn Skirennfahrerinnen und -fahrern beim Weltcup-Finale in Andorra +++

Mit fünf Damen und fünf Herren ist der Deutsche Skiverband beim Weltcup-Finale der Alpinen von Mittwoch bis Sonntag in Andorra vertreten. Den Anfang am Mittwoch machen die Speedfahrer. Bei der Abfahrt (10.30 Uhr/ZDF und Eurosport) ist Josef Ferstl DSV-Einzelkämpfer und will besser abschneiden als zuletzt. Bei den Damen hat sich mit Viktoria Rebensburg, Kira Weidle und Michaela Wenig ein Trio für das letzte Weltcup-Abfahrtsrennen des Winters am Mittwoch (12.00 Uhr/ZDF und Eurosport) qualifiziert.

"Die positive Entwicklung im Damen-Team spiegelt sich im aktuellen Weltcup-Finale wieder", sagte Damen-Bundestrainer Jürgen Graller, der auf einen gelungenen Saisonabschluss hofft: "Wir rangieren dabei in allen Disziplinen mit mindestens einer DSV-Fahrerin im aktuellen Weltcup-Ranking unter den Top Ten. Generell wollen wir uns als Team in Soldeu noch einmal bestmöglich präsentieren und den positiven Trend bis zum letzten Rennen fortsetzen."

Neben Ferstl, dem Kitzbühel-Sieger im Super-G, gehen Alexander Schmid (Riesenslalom) und DSV-Star Felix Neureuther (Slalom) sowie Fabian Himmelsbach und Anton Tremmel (beide Team-Event) an den Start. Das Damen-Team wird ergänzt durch die beiden Slalom-Spezialistinnen Lena Dürr und Christina Geiger, die auch den Team-Wettkampf bestreiten.

Seiten: 123
Mick SchumacherFormel-1-Unfälle von Niki Lauda, Ayrton Senna und Co.Razzia in WürzburgNeue Nachrichten auf der Startseite