18.11.2018, 20.42 Uhr

ATP World Tour Finals 2018 - Ergebnis: Final-Knaller in 2 Sätzen! Alexander Zverev besiegt Novak Djokovic

Alexander Zverev hat bei den

Alexander Zverev hat bei den "ATP World Tour Finals 2018" nur Außenseiterchancen. Bild: Christophe Ena / AP / dpa

Das Beste zum Schluss! Die acht erfolgreichsten Spieler der Tennis-Saison suchen in dieser Woche in London ihren inoffiziellen Weltmeister. Auch Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev ist zum zweiten Mal in Serie dabei, gilt aber nur als Außenseiter. Was er aus der Chance macht und wie Sie live dabei sein können, erfahren Sie hier.

"ATP World Tour Finals 2018" im TV bei Sky und im Live Stream bei Sky Go sehen

Die Übertragung der Spiele aus London übernimmt exklusiv der Pay-TV-Sender Sky. Am Sonntag, den 11.11.2018, ging es um 15.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD mit dem Spiel Dominic Thiem gegen Kevin Anderson los. Alle weiteren Termine entnehmen Sie der nachfolgenden Tabelle. Sollten Sie die Spiele lieber online verfolgen wollen, nutzen Sie hierzu doch einfach den Live-Stream via Sky Go, der parallel zur TV-Ausstrahlung läuft.

Die Sendetermine von Sky entsprechend des Spielplanes der "ATP World Tour Finals 2018"

Datum Uhrzeit Begegnung Sender Gewinner
Sonntag, 11.11.2018 15 Uhr Thiem - Anderson Sky Sport 2 HD Anderson
Sonntag, 11.11.2018 21 Uhr Federer - Nishikori Sky Sport 1 HD / Sky Go Nishikori
Montag, 12.11.2018 15 Uhr Zverev - Cilic Sky Sport 1 HD / Sky Go Zverev
Montag, 12.11.2018 21 Uhr Djokovic - Isner Sky Sport 1 HD / Sky Go Djokovic
Dienstag, 13.11.2018 15 Uhr Anderson - Nishikori Sky Sport 1 HD / Sky Go Anderson
Dienstag, 13.11.2018 21 Uhr Thiem - Federer Sky Sport 1 HD / Sky Go Federer
Mittwoch, 14.11.2018 15 Uhr Djokovic - Zverev Sky Sport 1 HD / Sky Go Djokovic
Mittwoch, 14.11.2018 21 Uhr Cilic - Isner Sky Sport 1 HD / Sky Go Cilic
Donnerstag, 15.11.2018 15 Uhr Thiem - Nishikori Sky Sport 1 HD / Sky Go Thiem
Donnerstag, 15.11.2018 21 Uhr Federer - Anderson Sky Sport 1 HD / Sky Go Federer
Freitag, 16.11.2018 15 Uhr Zverev - Isner Sky Sport 1 HD / Sky Go Zverev
Freitag, 16.11.2018 21 Uhr Djokovic - Cilic Sky Sport 1 HD / Sky Go Djokovic
Samstag, 17.11.2018 15 Uhr 1. Halbfinale mit Roger Federer - Alexander Zverev Sky Sport 1 HD / Sky Go

Zverev

Samstag, 17.11.2018 21 Uhr 2. Halbfinale mit Novak Djokovic - Kevin Anderson Sky Sport 1 HD / Sky Go Djokovic
Sonntag, 18.11.2018 19 Uhr Finale mit Alexander Zverev - Novak Djokovic Sky Sport 1 HD / Sky Go

Hochklassiges Tennis: Diese Profis messen sich bei den "ATP World Tour Finals 2018"

Als Topfavorit geht der serbische Weltranglisten-Erste Novak Djokovic an den Start. Auch weil der Spanier Rafael Nadal verletzt fehlt. Die acht Teilnehmer der ATP World Tour Finals:

Gruppe "Guga Kuerten"

Novak Djokovic (31/Serbien/Nummer 1): Der Serbe geht als Topfavorit ins Turnier. Noch im Mai dachte Djokovic ans Ende seiner Karriere, doch in der zweiten Jahreshälfte ist er nicht mehr zu stoppen. Der Lohn: Djokovic steht wieder auf Platz eins der Weltrangliste.

John Isner (33/USA/10): Der Aufschlagriese aus den USA rückte für den verletzten Rafael Nadal ins Teilnehmerfeld. Spielt die bislang konstanteste Saison seiner Karriere. Inzwischen ist nicht mehr nur der Aufschlag von Isner eine Waffe.

Alexander Zverev (21/Deutschland/5): Die deutsche Nummer eins ist zum zweiten Mal in London dabei. Gewann in diesem Jahr drei Turniere, dennoch gibt es Kritik. Denn bei den Grand Slams konnte er auch in diesem Jahr wieder nicht überzeugen.

Marin Cilic (30/Kroatien/7): Cilic ist in London bereits zum vierten Mal dabei. Den Sprung ins Halbfinale schaffte der Kroate bislang aber nie. Zählt seit Jahren zur Weltspitze, stand zu Beginn des Jahres bei den Australian Open im Finale.

Gruppe "Lleyton Hewitt":

Roger Federer (37/Schweiz/3): Der Ausnahmekönner strebt den siebten Titel bei den ATP-Finals an - und den 100. Turniersieg seiner einzigartigen Karriere. Die Favoritenrolle weist er aber Djokovic zu, gegen den er zuletzt in Paris in einem packenden Halbfinale verlor.

Kevin Anderson (32/Südafrika/6): Wie Isner Debütant bei der ATP-WM - mit 32 Jahren. Sorgte in Wimbledon für Furore, als er zunächst Federer bezwang und dann im zweitlängsten Spiel der Turniergeschichte gegen Isner ins Finale einzog. Das verlor er aber gegen Djokovic.

Dominic Thiem (25/Österreich/8): Bestreitet das Auftaktmatch gegen Anderson. Sagte der Nachrichtenagentur APA: "Es ist von einem sang- und klanglosen Ausscheiden in der Gruppenphase bis hin zum Turniersieg alles möglich. Das gilt für jeden Spieler."

Kei Nishikori (28/Japan/9): Der frühere US-Open-Finalist rückte für Juan Martin del Potro nach, der wegen einer Knieverletzung absagen musste. Verlor zuletzt beim Masters-Turnier in Paris gegen Federer im Viertelfinale glatt in zwei Sätzen. Außenseiter in der Gruppe.

Alle Ergebnisse der "ATP World Tour Finals 2018"

+++ 18.11.2018: Tennisprofi Alexander Zverev gewinnt ATP-WM in London +++

 

Alexander Zverev hat sensationell die ATP-WM der Tennisprofis gewonnen. Der 21-Jährige setzte sich am Sonntag im Finale in London gegen den serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic mit 6:4, 6:3 durch und holte damit beim Saisonabschluss der acht besten Spieler als erster Deutscher seit Boris Becker 1995 den Titel. Für Zverev ist es der größte Erfolg seiner jungen Karriere.

Im Halbfinale hatte Zverev bereits mit dem Sieg gegen Roger Federer für eine Überraschung gesorgt. Gegen Djokovic knüpfte er an diese starke Leistung an und gewann am Ende völlig verdient. Er ist erst der dritte Deutsche überhaupt, der das prestigeträchtige Jahresabschluss-Turnier gewinnen konnte. Neben Becker war dies nur Michael Stich gelungen.

+++ 18.11.2018: Zverev will ersten großen Titel der Karriere +++

Nach seinem emotionalen Halbfinalsieg gegen Roger Federer will Alexander Zverev seine erfolgreiche Woche bei den ATP Finals in London mit dem bislang größten Titel seiner Karriere krönen. Beim Abschluss der Tennis-Saison trifft die deutsche Nummer eins am Sonntag (19.00 Uhr/Sky) im Endspiel auf den serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic. "Natürlich wird das noch einmal eine harte Aufgabe. Novak ist aktuell der beste Spieler der Welt", sagte Zverev vor dem Finale.

Bis zur Partie gegen die Nummer eins der Welt muss Zverev auch die Ereignisse rund um das Federer-Spiel verarbeitet haben. Weil ein Balljunge im Tiebreak des zweiten Satzes beim Stand von 3:4 aus Zverevs Sicht mitten im Ballwechsel die Filzkugel fallen ließ, hatte der 21-Jährige zurecht reklamiert, so dass der Punkt wiederholt werden musste. Federer beschwerte sich beim Schiedsrichter, die Entscheidung war aber korrekt. Bei der Wiederholung des Ballwechsels machte Zverev den Punkt und wenig später die Überraschung mit 7:5, 7:6 (7:5) perfekt.

Beim anschließenden Sieger-Interview pfiffen einige Zuschauer, die zuvor Federer unterstützt hatten, den Deutschen aus. "Natürlich war das keine einfache Situation", sagte Zverev, der nach der Begegnung schnell ins Hotel wollte, um sich beim Playstation spielen und bei einer Massage von den Vorfällen abzulenken.

Doch auch wenn er das Endspiel am Sonntag verlieren sollte, kann Zverev bereits jetzt auf einen tollen Jahresabschluss zurückblicken. Als erster Deutscher seit Boris Becker vor 22 Jahren steht er bei den ATP Finals im Endspiel. Becker hatte 1996 in Frankfurt am Main im Finale gegen Pete Sampras aus den USA verloren. Im Jahr zuvor hatte das deutsche Tennis-Idol das prestigeträchtige Event als bislang letzter Deutscher gewonnen. Neben Becker gelang das in Michael Stich (1993) nur noch einem weiteren Deutschen. "Großer Sport heute gegen Roger", twitterte Becker am Samstag.

"Natürlich bin ich sehr stolz, hier im Endspiel zu stehen", sagte Zverev. "Mein Team und ich haben sehr hart dafür gearbeitet." Im letzten Spiel des Jahres will er noch einmal alles aus sich rausholen, denn die Zeit danach sehnt er schon seit Wochen herbei. "Egal ob Sieg oder Niederlage - danach geht es in den Urlaub."

+++ 17.11.2018: Zverev bei ATP-WM in London nach Sieg gegen Federer im Finale +++

Alexander Zverev hat bei der ATP-WM in London überraschend das Endspiel erreicht. Der 21-Jährige gewann am Samstag sein Halbfinale gegen sein großes Vorbild Roger Federer mit 7:5, 7:6 (7:5) und steht damit als erster Deutscher seit Boris Becker vor 22 Jahren beim Abschluss der Tennis-Saison im Finale. Zverev nutzte nach 1:34 Stunden seinen zweiten Matchball. Im Endspiel am Sonntag trifft der gebürtige Hamburger auf den Gewinner des zweiten Halbfinales zwischen dem serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic und Kevin Anderson aus Südafrika. Im sechsten Duell mit Federer war es für die deutsche Nummer eins der dritte Sieg.

+++ 17.11.2018: Zverev fordert Idol Federer im Halbfinale der ATP-WM +++

Den lang ersehnten Urlaub muss Alexander Zverev noch ein bisschen aufschieben. Doch das kann Deutschlands derzeit bester Tennisspieler gut verschmerzen, ist der Grund doch ein erfreulicher. Als erster Deutscher seit Rainer Schüttler vor 15 Jahren hat der 21-Jährige bei der ATP-WM das Halbfinale erreicht und wird nun auch noch mit einem Duell gegen sein großes Idol Roger Federer belohnt. Um 15.00 Uhr treffen Zverev und Federer am Samstag in London aufeinander, am späten Abend stehen sich der serbische Weltranglisten-Erste Novak Djokovic und Kevin Anderson aus Südafrika im zweiten Halbfinale gegenüber.

"Es ist natürlich großartig, hier im Halbfinale zu stehen. Aber das Turnier ist noch nicht vorbei", sagte Zverev nach seinem Zweisatzsieg gegen den Amerikaner John Isner am Freitag, durch den er bei seiner zweiten Teilnahme am Turnier der besten acht Spieler der Saison zum ersten Mal die Gruppenphase überstand. "Jetzt geht es gegen Roger. Es wird ein schweres, aber hoffentlich auch schönes Spiel", sagte die Nummer fünf der Welt.

Die Bilanz zwischen Zverev und dem 16 Jahre älteren Federer spricht knapp für den Schweizer. Von fünf Duellen hat Federer drei gewonnen. So auch vor einem Jahr bei der ATP-WM in London, als sich Zverev in der Vorrunde in drei Sätzen geschlagen geben musste. "Ich hoffe, dass ich die Bilanz ausgleichen kann", sagte Zverev.

Vor rund zwei Monaten gewannen beide zusammen in Chicago noch den Laver Cup. "Es ist ja bekannt, dass wir gut befreundet sind", sagte Zverev, für den Federer auch so etwas wie eine Art Mentor ist. Als Zverev zu Beginn des Jahres bei den Australian Open bereits in der dritten Runde ausschied, nahm sich Federer den jungen Deutschen zur Seite und sprach ihm Mut zu. Am Samstag wird der Schweizer aber keine Rücksicht auf den gebürtigen Hamburger nehmen. Schließlich strebt er in London selbst den 100. Titel seiner eindrucksvollen Karriere an.

+++ 16.11.2018: Djokovic bei ATP Finals ohne Satzverlust ins Halbfinale +++

Novak Djokovic hat die Vorrunde bei den ATP World Tour Finals in London ohne Satzverlust überstanden. Die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste setzte sich am Freitag mit 7:6 (9:7) 6:2 gegen den Kroaten Marin Cilic durch. Der 31-jährige Serbe war zuvor schon für das Halbfinale an diesem Samstag (21.00 Uhr) gegen den Südafrikaner Kevin Anderson qualifiziert. Im anderen Vorschlussrundenspiel stehen sich ab 15.00 Uhr der deutsche Spitzenspieler Alexander Zverev und der Schweizer Altmeister Roger Federer gegenüber.

Djokovic schlug hervorragend auf, verlor bei eigenem Service nur gerade fünf Punkte und wehrte im Tiebreak des ersten Satzes einen Satzball ab. Er gewann, ohne übermäßig viel Energie zu verbrauchen, in 95 Minuten.

+++ 16.11.2018: Zverev bei ATP-WM erstmals im Halbfinale - Jetzt gegen Federer +++

Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev hat bei den ATP World Tour Finals erstmals das Halbfinale erreicht. Der 21-Jährige gewann am Freitag in London sein letztes Gruppenspiel gegen den Amerikaner John Isner mit 7:6 (7:5), 6:3 und beendete seine Vorrundengruppe damit hinter dem serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic auf dem zweiten Platz. Im Halbfinale bekommt es Zverev nun mit dem Schweizer Tennisstar Roger Federer zu tun. Gegen Isner verwandelte der gebürtige Hamburger nach 1:21 Stunden seinen ersten Matchball. Zuvor hatte Zverev gegen den Kroaten Marin Cilic gewonnen und gegen Djokovic eine Niederlage kassiert.

Zverev ist der erste Deutsche seit Rainer Schüttler vor 15 Jahren, der bei der ATP-WM im Halbfinale steht. "Das ist natürlich sehr speziell. Auch weil es ein ganz besonderes Turnier ist, das auf einer Stufe mit den Grand Slams steht", sagte Zverev im Pay-TV-Sender Sky.

"Ich bin unglaublich glücklich, dass ich hier erstmals im Halbfinale stehe", sagte Zverev nach seiner starken Vorstellung. "Es war ein sehr, sehr enges Match. Ich habe vor allem im Tiebreak sehr gutes Tennis gespielt, das war wichtig", sagte der beste deutsche Profi, der sich jetzt auf das Duell mit seinem Idol Federer freut. "Ich werde versuchen, mich so gut es geht zu erholen und vorzubereiten. Roger führt in der Bilanz gegen mich mit einem Sieg. Ich hoffe, dass ich das morgen ausgleichen kann."

Gegen Isner zeigte Zverev von Beginn an eine sehr konzentrierte Leistung. Vor allem auf seinen Aufschlag konnte sich die Nummer fünf der Welt dieses Mal verlassen. Und das, obwohl Zverev zuletzt über Schmerzen an der Schulter geklagt und die Strapazen der langen Saison beklagt hatte.

Doch gegen seinen guten Freund Isner, mit dem er in seiner Wahlheimat USA immer wieder trainiert, wirkte Zverev fit und frisch. Insgesamt schlug er 18 Asse und damit sogar acht mehr als Isner, der als einer der Spieler mit dem stärksten Aufschlag gilt. Mit 134 km/h gelang ihm zudem der schnellste Aufschlag des Spiels. "Ich habe ein paar Muskeln aufgebaut. Auch wenn man es nicht sieht, es scheint zu helfen", sagte Zverev nach dem Spiel gut gelaunt.

Im ersten Satz brachten beide Spieler ihre Aufschlagspiele souverän durch. Nur beim Stand von 5:6 hatte Zverev einen Breakball gegen sich, wehrte diesen Satzball von Isner aber mit einem Ass in sehr eindrucksvoller Manier ab. Im Tiebreak hatte Zverev die besseren Nerven und sicherte sich den ersten Durchgang nach 49 Minuten. Damit stand fest, dass Isner keine Chance mehr auf das Weiterkommen hatte. Die Konzentration beim Amerikaner ließ daher ein bisschen nach, was Zverev zum entscheidenden Break zum 5:3 nutzte.

+++ 15.11.2018: Thiem wahrt Minimalchance auf Halbfinale - Sieg gegen Nishikori +++

Dominic Thiem hat bei den ATP World Tour Finals der acht besten Tennisprofis seine Minimalchance auf das Halbfinale gewahrt. Der 25 Jahre alte Österreicher bezwang am Donnerstag in London den Japaner Kei Nishikori mit 6:1, 6:4. Nach dem ersten Sieg im dritten Spiel der Gruppe "Lleyton Hewitt" muss Thiem nun auf den Ausgang des Abendspiels zwischen dem Schweizer Roger Federer und Kevin Anderson aus Südafrika warten: Nur bei einem glatten Sieg von Anderson wäre Thiem noch im Rennen. Der Südafrikaner hat das Halbfinale des Jahresabschluss-Turniers bereits vor seinem dritten Gruppenspiel erreicht.

Nach 1:25 Stunden verwandelte Thiem seinen ersten Matchball. Der in London an Nummer 8 gesetzte Österreicher feierte in der O2-Arena im fünften Duell mit Nishikori den zweiten Sieg. Vor dem Turnier hatte er der Nachrichtenagentur APA gesagt: "Es ist von einem sang- und klanglosen Ausscheiden in der Gruppenphase bis hin zum Turniersieg alles möglich. Das gilt für jeden Spieler."

+++ 14.11.2018: Tennis-Ass Zverev verliert gegen Djokovic - WM-Halbfinale in Gefahr +++

Tennisprofi Alexander Zverev hat bei den ATP World Tour Finals im zweiten Match die erste Niederlage kassiert und muss nun um den Einzug ins Halbfinale bangen. Zwei Tage nach seinem Auftaktsieg gegen den Kroaten Marin Cilic unterlag der 21 Jahre alte Hamburger dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic am Mittwoch mit 4:6, 1:6. Nach 1:17 Stunden verwandelte der zehn Jahre ältere Serbe seinen zweiten Matchball. Im dritten Duell der Vorrundengruppe "Guga Kuerten" trifft Zverev am Freitag auf den Amerikaner John Isner.

+++ 13.11.2018: Federer bei ATP-Finals wieder in der Spur - Klarer Sieg gegen Thiem +++

Tennis-Superstar Roger Federer darf bei den ATP World Tour Finals wieder auf den Einzug ins Halbfinale hoffen. Der Schweizer gewann am Dienstagabend in London mit 6:2, 6:3 gegen Dominic Thiem aus Österreich und machte damit seine Auftaktpleite vom Sonntag wieder gut. Nach dem glatten Zweisatzerfolg bekommt der 20-malige Grand-Slam-Gewinner und Finals-Rekordsieger am Donnerstag im letzten Gruppenspiel gegen Kevin Anderson noch eine Chance, das Weiterkommen perfekt zu machen.

+++ 13.11.2018: Tennisprofi Anderson schlägt Nishikori +++

Kevin Anderson kann bei den ATP World Tour Finals der Tennisprofis fest mit dem Einzug ins Halbfinale planen. Der Südafrikaner schlug am Dienstag Kei Nishikori aus Japan glatt mit 6:0, 6:1 und feierte damit seinen zweiten Erfolg im zweiten Spiel. Weil Anderson auch das erste Spiel in zwei Sätzen gewann, ist ihm der Halbfinaleinzug nur noch theoretisch zu nehmen. Der 32-Jährige wäre damit auch ein möglicher Halbfinalgegner von Alexander Zverev, der am Montag mit einem Sieg gegen Marin Cilic in das Turnier der acht besten Profis des Jahres gestartet war und ebenfalls gute Aussichten auf die Vorschlussrunde hat.

+++ 12.11.2018: Djokovic gewinnt erstes Spiel bei ATP-Finals +++ 

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic hat seine Favoritenstellung bei den ATP World Tour Finals mit dem ersten Sieg untermauert. Der Serbe bezwang am Montagabend in London den Amerikaner John Isner mit 6:4, 6:3 und machte damit einen großen Schritt in Richtung Halbfinale. Djokovic trifft damit am Mittwoch am zweiten Gruppenspieltag auf Alexander Zverev. Dem Aufschlagriesen Isner trotzte Djokovic mit starken Returns und präzisen Grundschlägen. In der gut gefüllten Londoner O2-Arena war auch Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo unter den Zuschauern.

+++ 12.11.2018: Start nach Maß für Zverev: Umkämpfter Zweisatzerfolg gegen Cilic +++

Alexander Zverev hat bei den ATP World Tour Finals einen Start nach Maß hingelegt und darf beim Jahresendturnier in London auf den erstmaligen Einzug ins Halbfinale hoffen. Der 21 Jahre alte Hamburger schlug am Montag Australian-Open-Finalist Marin Cilic mit 7:6 (7:5), 7:6 (7:1) und machte damit in der Vorrundengruppe "Guga Kuerten" einen Riesenschritt in Richtung Weiterkommen. Nach einem schwachen Start und einem 2:5-Rückstand wurde Zverev im Verlauf immer stärker und ließ seinem kroatischen Widersacher in einer von Fehlern geprägten Partie im entscheidenden Tiebreak keine Chance.

+++ 11.11.2018: Federer verliert Auftaktmatch gegen Nishikori +++

Tennis-Star Roger Federer hat sein Auftaktmatch bei den ATP World Tour Finals in London überraschend glatt verloren. Der 37 Jahre alte Schweizer musste sich am späten Sonntagabend dem Japaner Kei Nishikori mit 6:7 (4:7), 3:6 geschlagen geben. Nach nur 88 Minuten war das Duell zugunsten des Weltranglisten-Neunten entschieden.

+++ 11.11.2018: Anderson gewinnt Auftaktmatch bei Tennis-WM gegen Thiem +++

Wimbledon-Finalist Kevin Anderson hat bei den ATP World Tour Finals in London das Auftaktmatch gewonnen. Der 32 Jahre alte Tennisprofi aus Südafrika setzte sich am Sonntag gegen den Österreicher Dominic Thiem mit 6:3, 7:6 (12:10) durch.

Lesen Sie auch: "Bauer sucht Frau"-Star Tayisiya Morderger: Sexy Tennisspielerin sucht in Kuppel-Show Landwirt fürs Leben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/news.de/dpa
Mick SchumacherNiki Lauda, Ayrton Senna und Co.Bahn-Streik 2018 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite