28.10.2018, 21.13 Uhr

Handball-EM aktuell: Deutsche Handballer mit zweiten EM-Quali-Sieg gegen Kosovo

Handball-Bundestrainer Christian Prokop muss mit den DHB-Männern in der EM-Qualifikation gegen Israel ran.

Handball-Bundestrainer Christian Prokop muss mit den DHB-Männern in der EM-Qualifikation gegen Israel ran. Bild: Rolf Vennenbernd / picture alliance / dpa

2020 steht die EHF Handball-EM in Österreich, Schweden und Norwegen auf dem Plan - doch um an dem prestigeträchtigen Turnier teilnehmen zu können, steht den Handball-Herren der deutschen Nationalmannschaft die Qualifikation bevor. Das erste Spiel bestreiten die DHB-Herren am Mittwoch, dem 24.10.2018, gegen Israel, die zweite Qualifikationspartie stand am Sonntag gegen Kosovo auf dem Plan.

Klarer Sieg für deutsche Handballer in der EM-Qualifikation gegen Kosovo in Pristina

Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2.300 Zuschauern in Pristina mit jeweils vier Treffern die besten Werfer der Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop, der sich nach dem zweiten Sieg in der Qualifikation für die EM 2020 über den ersten Platz der Gruppe 1 freuen darf.

Im Fokus des Bundestrainers steht aber schon jetzt die WM. Als sportlicher Gradmesser taugte das letzte Pflichtspiel vor Beginn des Turniers zwar nicht. Dennoch war die Partie für einige Wackelkandidaten die letzte Chance, sich dem Bundestrainer in einem Länderspiel für einen Platz im vorläufigen WM-Kader zu empfehlen. Denn am 10. Dezember wird Prokop sein 28er-Aufgebot für die gemeinsam von Deutschland und Dänemark ausgerichtete WM nominieren. Vor dem Start ins Turnier muss er seinen Kader noch auf 16 Spieler reduzieren. Ihr erstes WM-Testspiel bestreitet die DHB-Auswahl am 12. Dezember in Rostock gegen Polen.

Handball in der EM-Qualifikation: DHB-Herren trotz Sieg noch nicht in WM-Form

In Form für die WM präsentierte sich der Europameister von 2016 beim ersten Spiel einer DHB-Auswahl im Kosovo allerdings zunächst nicht. Vor allem im Offensivspiel haperte es im ersten Durchgang, was sich in einigen Fehlpässen und Fehlwürfen äußerte. Der Außenseiter war nach drei Minuten sogar mit 1:0 in Führung gegangen. Im Anschluss aber drehte die DHB-Auswahl das Spiel, doch wie sehr sie zunächst im Angriff schwächelte, zeigte sich vor allem zwischen der 13. und 20. Minute, als ihr kein einziger Treffer gelang. Dass der Gastgeber in dieser Phase den Abstand nicht verringerte, lag auch am erneut starken Torhüter Andreas Wolff.

Im Anschluss aber steigerte sich Prokops Mannschaft ein wenig, weil sie nun mit mehr Tempo agierte. Empfehlen konnte sich unter anderem Kreisläufer Jannik Kohlbacher, der kurz nach seiner Hereinnahme bereits drei Treffer auf dem Konto hatte, anschließend aber verletzt vom Feld musste. Auch der nachnominierte Steffen Fäth überzeugte auf der Spielmacher-Position und sammelte mit Blick auf die Kader-Nominierung Pluspunkte. Junge Spieler wie Fabian Böhm oder Franz Semper blieben dagegen eher unauffällig.

Deutsche Handballer starten mit Sieg in die EM-Qualifikation

Deutschlands Handballer sind mit einem 37:21 (19:9)-Sieg gegen Israel in die Qualifikation zur Europameisterschaft 2020 gestartet. Vor 4347 Zuschauern in Wetzlar waren am Mittwoch Uwe Gensheimer und Tobias Reichmann mit jeweils sieben Toren die besten Werfer für die DHB-Auswahl. Weitere Gruppenrivalen des Europameisters von 2016 sind Kosovo - am kommenden Sonntag nächster Gegner - und Polen. Die beiden Gruppenbesten qualifizieren sich sicher für die Endrunde in Norwegen, Schweden und Österreich.

Wiede und Weinhold fehlen deutschen Handballern in EM-Qualifikation

Deutschlands Handballer müssen zum Auftakt der EM-Qualifikation auf die verletzten Rückraumspieler Fabian Wiede und Steffen Weinhold verzichten. Der Berliner Wiede hatte sich in der Vorwoche bei der Club-WM eine Innenbandverletzung zugezogen und fällt voraussichtlich bis Dezember aus. Weinhold vom Rekordmeister THW Kiel musste wegen eines Muskelfaserrisses für die Partien gegen Israel am Mittwoch in Wetzlar und im Kosovo am kommenden Sonntag absagen.

"Im rechten Rückraum sind wir personell gebeutelt", stellte Bundestrainer Christian Prokop am Dienstag fest. Da auch Europameister Kai Häfner (Hannover-Burgdorf) nach langer Verletzungspause noch nicht dabei ist, steht in dem 21 Jahre alten Leipziger Franz Semper lediglich ein Linkshänder auf dieser Position zur Verfügung.

Dennoch erwartet Prokop von seiner Mannschaft, die er seit Montag zu einem Trainingslehrgang in Wetzlar zusammengezogen hat, eine überzeugende Vorstellung. "Das sind keine Freundschaftsspiele. Auch aus der höheren Trainingsbelastung heraus müssen wir zwei Pflichtsiege verbuchen", forderte der Bundestrainer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kns/news.de/dpa
Mick SchumacherNiki Lauda, Ayrton Senna und Co.Wetter im Dezember 2018Neue Nachrichten auf der Startseite