06.10.2018, 09.52 Uhr

Graciano Rocchigiani privat: "Rocky" hinterlässt Freundin Santina und zwei Kinder

Graciano Rocchigiani ist bei einem Autounfall gestorben.

Graciano Rocchigiani ist bei einem Autounfall gestorben. Bild: dpa

Das Herz eines Boxers, das hatte Graciano Rocchigiani wie kaum ein anderer. Das Talent, um eine Weltkarriere wie Max Schmeling zu starten, bescheinigten dem Berliner mit der großen Schnauze so manche Experten. Doch Rocchigiani verlor auf oft unglückliche Weise zu viele Kämpfe, auch außerhalb der Ringseile. Sein Unfalltod auf einer Schnellstraße in Sizilien beendete am Montagabend das wechselvolle Leben des Ex-Weltmeisters. Und auf tragisch-bittere Weise passte das Ende wohl zu dem 54-Jährigen, der im Berliner Dialekt den Spitznamen "Grazze" weg hatte und für alle anderen nur "Rocky" hieß - wie der unbeugsame Filmheld.

Graciano Rocchigiani lebte "50 Jahre auf der Überholspur"

Noch vor seinem 50. Geburtstag hatte Rocchigiani Ende 2013 eine positive Bilanz gezogen. "Ich habe alles in allem ein schönes, erfolgreiches Leben. Ich bin im Prinzip ein Sonntagskind, habe 50 Jahre auf der Überholspur gelebt. Die 22 Monate im Knast habe ich vielleicht auch verdient", sagte er damals. Der Rechtsausleger mit der linken Klebe bestritt 48 Kämpfe und gewann 41 - im Ring.

"Rocky" landete privat immer wieder vor Gericht

Handfesten Streit hatte er nämlich auch immer mit der Justiz. 1997 wurde er zu acht Monaten Haft auf Bewährung wegen Beleidigung eines Polizisten, gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen die Staatsgewalt verurteilt. Er hatte einen Polizisten bei einer Verkehrskontrolle leicht angefahren und als "Advokatenscheißer" beschimpft - der Ausdruck bekam danach Kultcharakter.

Sein überbordendes Temperament war aber oft nicht spaßig. Rocchigiani fuhr betrunken Auto, verlor seinen Führerschein, verprügelte Taxifahrer, kam mit Drogen in Berührung. Später musste Rocchigani aber Hartz IV beantragen und hatte in einer Pension bei Berlin ein Zimmer.

Rocky

Graciano Rocchigiani privat mit Freundin Santina und Kindern in Italien glücklich

Gegenüber der "B.Z." sprach die Mutter des verunglückten Boxers über sein momentanes Leben in Italien: "Er war so glücklich dort unten. Er lebte dort mit seiner Freundin Santina und zwei kleinen Kindern", zitiert Renate Rocchigiani das Blatt. Zuletzt sei Graciano Rocchigiani im Sommer zusammen mit den beiden kleinen Kindern, ein Sohn (3), eine Tochter (2) bei seinen Eltern in Berlin-Schöneberg zu Besuch gewesen. Seine 38-jährige Lebensgefährtin ist eine Sizilianerin, schreibt die "Bild". Ihre Eltern würden eine Kaffee-Fabrik in sizilianischen Belpasso betreiben, für die sie tätig war.

Graciano Rocchigiani: Tochter Janine stammt aus Ehe mit Ex-FrauChristine

Aus einer früheren Ehe mit Ex-Frau Christine Rocchigiani hat der Boxer Tochter Janine (34). Nach der Trennung (2001) veröffentlichte die "Rocky"-Ex im Jahr 2013 eine Autobiografie mit dem Titel "K.o. nach zwölf Runden". Die "Bild" titelte damals "Sex! Koks! K.O.! Frau Rocks haut alles raus". Der Titel lässt erahnen, in welche Richtung das Werk geht. Das Wort Abrechnung trifft es wohl am besten, wenn man von "vier bis fünfmal täglich Sex", Prostituiertenbesuche und anderen Affären schreibt. Übrigens: Auch Rocky legte mit "Rocky – Meine 15 Runden" 2007 eine eigene Autobiografie vor.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/kns/news.de/dpa
Gerhard Delling privatGraciano Rocchigiani totOrioniden im Oktober 2018Neue Nachrichten auf der Startseite