21.11.2018, 07.44 Uhr

UEFA Nations League 2018: Alle Ergebnisse vom 6. Spieltag im Überblick

Wer schnappt sich am Ende den Pokal in der neuen Nations League? Alle Ergebnisse hier!

Wer schnappt sich am Ende den Pokal in der neuen Nations League? Alle Ergebnisse hier! Bild: Harold Cunningham/UEFA via Getty Images/dpa

Die Nations League ist der erste neue Wettbewerb für Fußball-Nationalmannschaften seit Einführung der EM im Jahr 1960. Alle 55 UEFA-Mitglieder nehmen teil. In der ersten Auflage, die am Donnerstag, dem 06.09.2018, mit dem Duell zwischen Deutschland und Weltmeister Frankreich begann, können aber nur die zwölf Teams aus der besten von vier Ligen um den Silberpokal spielen. Vier Mannschaften werden sich zudem über den neuen Wettbewerb das Ticket für die EM 2020 sichern.

Die wichtigsten Fakten zur Nations League:

- Die 55 Teams aus den UEFA-Mitgliedsländern wurden anhand ihrer Platzierungen im Koeffizienten-Ranking auf vier Ligen aufgeteilt.

- In den vier Ligen A bis D gibt es je vier Gruppen mit drei oder vier Teams. Diese Teams jeder Gruppe spielen bis November in Hin- und Rückspielen gegeneinander.

- Die vier Gruppensieger der stärksten Liga A ermitteln in einem Finalturnier im Juni 2019 den ersten Nations-League-Gewinner.

- Die vier Gruppenletzten der Ligen A, B und C steigen in die nächsttiefere Liga ab.

- Die vier Gruppensieger der Ligen B, C und D steigen in die nächsthöhere Liga auf.

- Die vier Gruppensieger jeder Liga spielen in einem Playoff im März 2020 um je ein Ticket für die EM 2020. Sind die Gruppensieger schon über die normale Qualifikationsrunde (März-November 2019) für die EM startberechtigt, nimmt das nächstbeste Team aus der jeweiligen Liga an den EM-Playoffs teil. Sind weniger als vier Teams einer Liga noch nicht für die EM qualifiziert, wird die Playoff-Runde mit noch nicht qualifizierten Teams aus der nächsttieferen Liga aufgefüllt.

- Die nächste Auflage der Nations League beginnt im Jahr 2020 nach der EM-Endrunde.

Lesen Sie auch: Alle Spiele der Nations League 2018/2019 im Live-Stream und Free-TV sehen.

Uefa Nations League Ergebnisse 2018 von Deutschland und Co. im Überblick

Im Anschluss an die Spiele der Uefa Nations League 2018/2019 lesen Sie die Ergebnisse der jeweiligen Begegnungen hier auf news.de.

+++ 6. Spieltag der UEFA Nations League am 18. bis 20.11.2018 +++

Zum fünften Spieltag der UEFA Nations League stehen sich die Teams am 18., 19. und 20. November 2018 erneut gegenüber. Folgende Partien sind anberaumt worden:

Datum Begegnung Ergebnisse

Sonntag, 18.11.2018

England - Kroatien 2:1
Sonntag, 18.11.2018 San Marino - Weißrussland 0:2
Sonntag, 18.11.2018 Nordirland - Österreich 1:2
Sonntag, 18.11.2018 Moldawien - Luxemburg 1:1
Sonntag, 18.11.2018 Griechenland - Estland 0:1
Sonntag, 18.11.2018 Schweiz - Belgien 5:2
Sonntag, 18.11.2018 Ungarn - Finnland  2:0 
Montag, 19.11.2018 Georgien - Kasachstan  2:1 
Montag, 19.11.2018 Andorra - Lettland 0:0 
Montag, 19.11.2018 Tschechien - Slowakei  1:0 
Montag, 19.11.2018 Liechtenstein - Armenien  2:2 
Montag, 19.11.2018 Dänemark - Irland  0:0 
Montag, 19.11.2018 Mazedonien - Gibraltar  4:0 
Montag, 19.11.2018 Bulgarien - Slowenien  1:1 
Montag, 19.11.2018 Zypern - Norwegen 0:2 
Montag, 19.11.2018 Deutschland - Niederlande 2:2 
Dienstag, 20.11.2018 Montenegro - Rumänien 0:1
Dienstag, 20.11.2018 Schweden - Russland 2:0 
Dienstag, 20.11.2018 Malta - Färöer 1:1 
Dienstag, 20.11.2018 Portugal - Polen 1:1 
Dienstag, 20.11.2018 Kosovo - Aserbaidschan 4:0 
Dienstag, 20.11.2018 Schottland - Israel 3:2 
Dienstag, 20.11.2018 Serbien - Litauen 4:1 

+++ 20.11.2018: Holländer verderben Müller-Jubiläum: Spätes 2:2 im Klassiker +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat nach der enttäuschenden WM-Saison 2018 auch einen versöhnlichen Jahresabschluss verpasst. Gegen die Niederlande verspielte das verjüngte Nationalteam von Bundestrainer Joachim Löw am Montag in Gelsenkirchen einen 2:0-Vorsprung und musste sich mit einem 2:2 (2:0) zufriedengeben. Timo Werner (9. Minute) und Leroy Sané (20.) trafen für die DFB-Auswahl, doch Quincy Promes (85.) und Virgil van Dijk (90.) schafften noch den Ausgleich. Der Münchner Thomas Müller wurde in der 67. Minute eingewechselt und kam in der Nations-League-Partie so zu seinem 100. Länderspiel-Einsatz für Deutschland.

+++ 18.11.2018: UEFA Nations League, voraussichtliche Aufstellungen im Spiel Deutschland - Niederlande (Gruppe 1) am 19.11.2018 +++

Deutschland: Neuer (Bayern München/32 Jahre/83 Länderspiele) - Ginter (Bor. Mönchengladbach/24/23), Süle (Bayern München/23/15), Hummels (Bayern München/29/69) - Kehrer (Paris Saint-Germain/22/3), Kimmich (Bayern München/23/37), Kroos (Real Madrid (29/90), Schulz (1899 Hoffenheim/25/3) - Gnabry (Bayern München/23/4), Werner (RB Leipzig/22/22), Sané (Manchester City/22/16)

Niederlande: Cillessen (FC Barcelona/29/45) - Dumfries (PSV Eindhoven/22/3), de Ligt (Ajax Amsterdam/19/12), van Dijk (FC Liverpool/27/23), Blind (Ajax Amsterdam/28/59) - de Roon (Atalanta Bergamo/27/7), F. de Jong (Ajax Amsterdam/21/4), Wijnaldum (FC Liverpool/28/52) - Bergwijn (PSV Eindhoven/21/3), Depay (Olympique Lyon/24/43), Babel (Besiktas/31/53)

Schiedsrichter: Hategan (Rumänien)

+++ 19.11.2018: Die wichtigsten Entscheidungen der Nations League +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist bereits aus der Top-Staffel der Nations League abgestiegen. Drei Teams können sich dagegen schon jetzt über die Teilnahme am Finalturnier in Portugal im kommenden Jahr freuen, ein Ticket für die Endrunde wird noch vergeben. Ein Überblick über die wichtigsten Entscheidungen in der Nations League:

FINALE: Gastgeber Portugal, England und die Schweiz haben ihr Ticket für das Finalturnier im Juni 2019 bereits sicher. England besiegte Vize-Weltmeister Kroatien am Sonntag nach Rückstand noch mit 2:1, den Portugiesen reichte ein 0:0 in Italien, um Platz eins in ihrer Gruppe klar zu machen, und die Schweiz schlug Belgien spektakulär nach einem 0:2-Rückstand noch mit 5:2. Den letzten verbliebenen Platz im Final-Four nimmt entweder Weltmeister Frankreich oder die Niederlande ein. Oranje genügt gegen die deutsche Nationalmannschaft am Montag in Gelsenkirchen dazu ein Remis.

ABSTIEG: Die vier Absteiger aus den A-Gruppen stehen bereits fest. Neben der DFB-Elf müssen auch Kroatien, Polen und Island runter. Die Isländer holten sogar keinen einzigen Punkt und haben ein Torverhältnis von 1:13.

AUFSTIEG: Neu in die Top-Staffel stoßen die Ukraine, Dänemark und Bosnien-Herzegowina vor. Um den vierten Aufstiegsplatz kämpfen am Dienstag Russland und Schweden im direkten Duell in Solna. Die Russen haben derzeit sieben Punkte und liegen damit drei Zähler vor den Schweden.

+++ 18.11.2018: Kane schießt England in die Endrunde der Nations League +++

Dank Torjäger Harry Kane ist Englands Fußball- Nationalmannschaft als zweites Team nach Portugal in die Endrunde der Nations League eingezogen. Der Profi von Tottenham Hotspur war am Sonntag beim 2:1 (0:0) gegen Kroatien mit seinem späten Treffer in der 85. Minute der Matchwinner für die Three Lions, die sich damit ein wenig für die Niederlage im WM-Halbfinale revanchierten. Jesse Lingard (78.) hatte im Wembley-Stadion zuvor für die Engländer die Führung des Vize-Weltmeisters durch den Hoffenheimer Andrej Kramaric (57.) ausgeglichen.

Der WM-Vierte England sicherte sich damit in letzter Minute noch den Sieg in der Gruppe 1 der A-Staffel. Mit 7 Punkten setzte sich die Mannschaft von Trainer Gareth Southgate knapp vor Ex-Weltmeister Spanien (6) durch. Kroatien (4) muss in die B-Staffel absteigen. Spanien wäre nur bei einem Remis zwischen England und Kroatien Gruppensieger gewesen.

+++ 18.11.2018: Löw verspricht Müller ein Weizenbier: "100 Spiele verdienen Respekt" +++

Thomas Müller wird nach seinem 100. Länderspiel vom Bundestrainer persönlich ein Weizenbier bekommen. Das versprach Joachim Löw dem Münchner Offensivspieler am Tag vor dem Abschluss in der Nations League am Montag in Gelsenkirchen gegen Holland. Der 29 Jahre alte Müller verdiene zudem "einen riesen Respekt und ein unglaubliches Dankeschön" für seine Leistung. "Er ist noch keine 30. Wenn einer da 100 Länderspiele quasi in Serie auf dem Buckel hat, ist das klasse", sagte Löw. "Er war so gut wie nie verletzt. Wenn andere gesagt haben, sie brauchen eine Pause, war er ständig da und hat sich den Arsch aufgerissen für diese Nationalmannschaft."

Sein erstes Länderspiel hat Müller am 3. März 2010 gegen die Argentinier bestritten (0:1). Kurz danach habe er bei der WM in Südafrika "Argentinien aus dem Stadion geschossen mit seinen Toren", erinnerte Löw. 38 Mal traf Müller in seinen bisher 99 Spielen für Deutschland. 2014 trug er in Brasilien fünf Treffer zum WM-Triumph bei. "100 Länderspiele sind natürlich eine starke Marke, die man selbst vielleicht mal erreichen möchte", erklärte Müllers junger Bayern-Kollege Joshua Kimmich. "100 Länderspiele sind schon ein Brett."

+++ 18.11.2018: DFB-Team auch gegen Holland wohl ohne Reus - "Kein Larifari-Spiel" +++

Die deutsche Nationalmannschaft muss auch zum Länderspiel-Abschluss 2018 höchstwahrscheinlich ohne Marco Reus auskommen. Der 29 Jahre Dortmunder hatte nach seiner Fußblessur und dem Ausfall gegen Russland zwar wieder mit dem Team geprobt, spürte danach aber noch Schmerzen, wie Joachim Löw am Sonntag berichtete. "Sollte er nicht bei 100 Prozent sein, würde er nicht spielen. Da wäre das Risiko zu groß", sagte der Bundestrainer.

Über die Aufstellung am Montag im letzten Nations-League-Spiel am Montag gegen Holland könne er noch "nichts Konkretes" sagen: "Es gibt verschiedene Überlegungen."

Anders als Reus ist Jonas Hector, der beim jüngsten 3:0 im Testspiel mit einer Knöchelprellung vorzeitig vom Platz musste, wieder einsatzbereit. Der Kölner habe "überhaupt keine Probleme mehr", informierte Löw. Ob Ex-Weltmeister Mats Hummels in die Startelf zurückkehrt, ließ der Bundestrainer offen. Real-Madrid-Star Toni Kroos wird wohl nach einer Erholungspause in der Schalke-Arena wieder beginnen. "Er ist nach wie vor ein absoluter Führungsspieler, weil er von allen aufgrund seiner Leistungen und Erfolge respektiert wird."

Das Nationalteam will sich nach dem schlechtesten Jahr in der Ära Löw mit "einer starken Leistung" bis März 2019 verabschieden, betonte Löw. "Schade für uns, dass wir in der Nations League jetzt nichts mehr gerade biegen können", ergänzte der 58-Jährige. Der Abstieg aus der Top-Gruppe steht als bisher siegloser Gruppenletzter bereits fest. "Die Ausgangssituation haben wir uns selber zuzuschreiben". erklärte Bayern-Profi Joshua Kimmich. Klar sei aber auch, "dass es für uns kein Larifari-Spiel wird" gegen die Niederlande.

+++ 18.11.2018: Finalturnier-Premiere der Nations League in Portugal +++

Fußball-Europameister Portugal ist im Juni 2019 Gastgeber für das erste Finalturnier der Nations League. Das gab die UEFA nach der Qualifikation der Portugiesen für die Endrunde durch ein 0:0 in Italien am Samstagabend bekannt. Es steht nur noch die formelle Bestätigung durch das UEFA-Exekutivkomitee am 3. Dezember in Dublin aus, wo dann auch die Halbfinalpaarungen ausgelost werden.

Zum Finalturnier treten die vier Sieger der A-Gruppen des neuen Wettbewerbs an. Die Halbfinalspiele finden am 5. und 6. Juni statt, das Spiel um Platz drei und das Endspiel am 9. Juni. In den Bewerbungsunterlagen hat Portugal Porto und Guimaraes im Norden des Landes als Austragungsorte angegeben. Auch Portugals Gruppengegner Italien und Polen hatten sich um das Turnier beworben.

+++ 17.11.2018: Türkei steigt in Nations League ab +++

Die türkische Fußball-Nationalmannschaft ist in der Nations League aus der zweithöchsten Spielklasse abgestiegen. Das Team von Trainer Mircea Lucescu unterlag am Samstag im Heimspiel in Konya den Schweden mit 0:1 (0:0) und steht damit als Letzter der Gruppe B2 fest. Die Gastgeber um den früheren Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu und den Wolfsburger Yunus Malli bestimmten zwar lange die Partie, doch ein Elfmetertor von Andreas Granqvist in der 71. Minute besiegelte den Erfolg der Gäste. Die Schweden können mit nun vier Punkten am letzten Spieltag der Gruppe am Dienstag gegen Russland (7) mit einem Sieg noch in die Top-Liga aufsteigen.

+++ 17.11.2018: Vor Millimeter-Entscheidung: Spanien kann nur noch hoffen +++

England und Kroatien haben es selbst in der Hand, Ex-Weltmeister Spanien kann nur noch hoffen. Am Sonntag fällt in London die Entscheidung im spannenden Dreikampf der Gruppe 4 der Nations League. Wer zieht in das Halbfinale ein? England läuft mit dem Rückenwind eines überzeugenden 3:0-Testspielsieges gegen die USA auf, Vizeweltmeister Kroatien kommt dank des Last-Minute-Sieges über Spanien (3:2) mit breiter Brust nach Wembley.

Der Sieger des Duells erreicht die Endrunde der besten vier Mannschaften, der Verlierer steigt in die B-Gruppe ab. Den Spaniern bleibt nach dem K.o. gegen die Kroaten in der Nachspielzeit durch den Leverkusener Tin Jedvaj jetzt nur noch die Rolle des Zuschauers, der auf ein Remis hoffen muss. Absteigen können die Spanier nicht mehr.

"Das wird ein ganz besonderes Spiel", meinte England-Coach Gareth Southgate, dessen Team im Halbfinale der WM an den Kroaten gescheitert war. Southgate hofft auch im entscheidenden Match auf seine "jungen Wilden" wie Trent Alexander-Arnold (20) vom FC Liverpool, der wie Callum Wilson (26) vom AFC Bournemouth gegen die USA sein erstes Länderspieltor erzielte.

Auch der 18 Jahre alte Jadon Sancho von Borussia Dortmund begeisterte bei seinem ersten Startelf-Einsatz die Anhänger. Doch scheint es eher unwahrscheinlich, dass er auch am Sonntag in der Startelf der Engländer steht. "Wir werden Kroatien nicht unterschätzen", versprach Southgate. "Wir fahren dahin, um Fußball zu genießen", kündigte der kroatische Coach Zlatko Dalic vor dem Showdown an.

+++ 17.11.2018: "Es ist schon frustrierend" - Draxler fehlt gegen Holland +++

Julian Draxler wird der Fußball-Nationalmannschaft auch zum Jahresabschluss am Montag gegen Holland fehlen. Der Offensivspieler von Paris Saint-Germain, der wegen eines Trauerfalls in der Familie schon das Testspiel in Leipzig gegen Russland (3:0) verpasst hatte, wird auch in Gelsenkirchen nicht dabei sein, informierte der DFB. Dafür ist Real-Madrid-Star Toni Kroos nach einer Erholungspause in den Kader gerückt. Die angeschlagenen Marco Reus und Jonas Hector waren am Samstag wieder beim Training dabei. Ob sie gegen die Niederländer mitwirken können, bleibt allerdings offen.

Der durch das 2:0 von Holland gegen Frankreich feststehende Abstieg aus der Top-Gruppe der Nations League wirkt im Kreis des DFB-Teams nach. "Das ist mit Sicherheit kein Weltuntergang, aber es ist schon frustrierend. Gestern Abend ist man schon genervt ins Bett gegangen", berichtete Manager Oliver Bierhoff am Samstag. "Das hat noch einmal eins draufgesetzt auf das schlechte Jahr, das wir hatten. Vielleicht muss man mal den Boden berühren, um dann wieder den Aufstieg anzugehen".

Bundestrainer Joachim Löw will das Jahr nach dem weiteren Tiefschlag unbedingt positiv abschließen, um bis zum Beginn der EM-Qualifikation im März 2019 eine positivere Stimmung mitzunehmen. "Gestern Abend war er auch genervt", berichtete Bierhoff. "Aber er ist mit viel Freude dabei. Man kann das schon ein bisschen mit dem Confed Cup vergleichen. Weil er einfach Lust hat, neue Dinge anzugehen, neue Impulse zu setzen."

Am Sonntag reist der DFB-Tross von Leipzig in die Sportschule Kaiserau, wo die finale Vorbereitung auf das für die DFB-Elf nun vom Ergebnis her bedeutungslose Holland-Spiel stattfindet.

+++ 17.11.2018: DFB-Chef Grindel fordert Sieg gegen Niederlande: Wichtig für EM-Quali +++

DFB-Präsident Reinhard Grindel fordert nach dem Abstieg aus der Top-Staffel der Nations League von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft einen erfolgreichen Jahresabschluss am Montag gegen Holland. "Das Spiel gegen die Niederlande ist von größter Wichtigkeit", sagte Grindel am Samstag der Deutschen Presse-Agentur.

"Wir wollen bei der Auslosung zur EM-Qualifikation auf jeden Fall in Topf 1 landen", betonte der Verbandschef. Den Abstieg aus der Liga A bezeichnete Grindel als bitter. Er sei allerdings auch ein Zeichen für ein insgesamt schlechtes Jahr.

Bei einer Niederlage gegen Holland in Gelsenkirchen droht der DFB-Elf bei der Auslosung für die EM-Qualifikation die Eingruppierung in den Lostopf 2 und damit ein starker Kontrahent auf dem Weg zum Turnier 2020. Laut Grindel bieten sich für Bundestrainer Joachim Löw gegen weniger starke Konkurrenten mehr Möglichkeiten, den Umbruch mit neuen Spielern konsequent voranzutreiben.

Derzeit liegt das DFB-Team in dem Setzranking auf Platz elf. Nur die besten zehn Teams kommen bei der Auslosung am 2. Dezember in Dublin in den besten Topf. Konkurrenten des DFB-Teams um einen Platz in Topf 1 sind Polen, England und Kroatien. Acht von zehn Plätzen sind bereits vergeben.

+++ 17.11.2018:Schweiz braucht Sieg gegen Belgien für Halbfinale der Nations League +++

Nach der Blamage im Testspiel gegen WM-Gastgeber Katar reicht der Schweiz am Sonntag in Luzern gegen den WM-Dritten Belgien ein knapper Erfolg, um das Halbfinale der Nations League zu erreichen. In der Gruppe A2 haben die Schweizer vor dem Match drei Zähler weniger auf dem Konto als die Belgier, die das Hinspiel mit 2:1 für sich entschieden hatten.

Nun ist ein 1:0- oder 2:1-Heimsieg oder höherer Erfolg nötig, um die Belgier noch von Platz eins der Tabelle zu verdrängen. Bisher steht noch kein Teilnehmer für das Finalturnier der Nations League vom 5. bis 9. Juni 2019 fest. Vergessen wäre mit dem Halbfinal-Einzug der traurige Auftritt in Lugano, als sich das Team am Mittwoch von Auswahltrainer Vladimir Petkovic gegen Katar beim 0:1 blamierte.

Der Coach ist zum Umbau der Mannschaft gezwungen, da der Dortmunder Manuel Akanji ebenso wie Stephan Lichtsteiner (FC Arsenal) verletzt ist und Fabian Schär von Newcastle United gesperrt ausfällt. Damit fehlt fast die gesamte Stammabwehr, und im Sturm sind im Wolfsburger Admir Mehmedi und im Schalker Breel Embolo zwei Bundesliga-Profis nicht dabei.

Doch auch die Belgier sind nicht frei von Sorgen, da Offensivspieler Kevin de Bruyne an Knie-Problemen laboriert. Dafür dürften die zuletzt angeschlagenen Romelu Lukaku und Nacer Chadli wieder zur Verfügung stehen, die beim 2:0-Pflichtsieg gegen Island noch geschont wurden. Dort empfahl sich der Ex-Dortmunder Michy Batshuayi (FC Valencia) mit zwei Toren. "Wir wollten gegen Island unbedingt gewinnen, weil wir die Nummer 1 im FIFA-Ranking bleiben wollen. Deshalb spielen wir auch in der Schweiz auf Sieg", kündigte Thibaut Courtois an, der als bester Torhüter des WM-Turniers in Russland gewählt worden war.

+++ 17.11.2018:Hollands Medien feiern Oranje-Team: "Wer ist der Weltmeister?" +++

Nach dem beeindruckenden 2:0-Sieg gegen Frankreich haben die niederländischen Medien das Oranje-Team am Samstag mit Lob überhäuft. "Als ob sie aus einem Brunnen voller Selbstvertrauen getrunken haben, so spielt sich das Oranje von Bondscoach Ronald Koeman zum Status einer Topmannschaft im Werden", schrieb die Zeitung "de Volkskrant" und fragte: "Wer ist eigentlich der Weltmeister?"

Das "AD" wunderte sich über die klare Überlegenheit der Niederlande gegen den Fußball-Weltmeister. Vor der Pause habe sich die Partie mehr angefühlt "wie Oranje gegen Albanien oder Island, als Oranje gegen den stolzen Weltmeister", schrieb das Blatt. "De Telegraaf" schrieb von einem "sensationellen Sieg", an dem der "phänomenal aufspielende" Memphis Depay großen Anteil hatte. Der Stürmer hatte in der Nachspielzeit mit einem frechen Lupfer beim Elfmeter für das 2:0 gesorgt.

Dass die Niederlande mit dem Sieg dafür gesorgt hat, dass Deutschland aus der A-Gruppe der Nations League absteigt, spielt in den Medien in Holland dagegen keine große Rolle. Die Tatsache, dass das Koeman-Team in der schweren Gruppe mit Frankreich und Deutschland vor der Partie in Gelsenkirchen am Montag sogar noch Chancen auf Platz eins hat, wird vielmehr mit Freude und Genugtuung aufgenommen. "Montag ist Deutschland der Gegner, das aus der Nations League abgestiegene Deutschland. Wer hätte das vor ein paar Monaten gedacht?", schrieb "de Volkskrant".

+++ 16.11.2018: Abstieg besiegelt: Deutschland in Nations League zweitklassig +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist in Europas Fußball nur noch zweitklassig. Das 2:0 der Niederlande gegen Weltmeister Frankreich besiegelte am Freitagabend den Abstieg der Auswahl von Bundestraine Joachim Löw von der Liga A in die Liga B des neuen Wettbewerbs. Auch mit einem Sieg am Montag in Gelsenkirchen kann die DFB-Elf den letzten Platz der Gruppe 1 nicht mehr verlassen.

Bei der nächsten Auflage des Wettbewerbs im Jahr 2020 muss Deutschland in der zweiten Division antreten und könnte dann als Gruppensieger die Rückkehr in die A-Liga schaffen. Löw hatte schon vor der Partie betont, dass ein Abstieg für ihn "kein Weltuntergang" wäre.

In Rotterdam erzielten Georginio Wijnaldum (44. Minute) und Memphis Depay per Foulelfmeter (90.+6) die Tore. Die Niederländer können mit einem Sieg auf Schalke sogar Frankreich noch von Platz eins verdrängen und sich für das Finalturnier im Juni 2019 qualifizieren.

Deutschland ist in der Nations League noch ohne Sieg. Gegen Frankreich gab es ein 0:0 in München und ein 1:2 in Paris. Im Hinspiel gegen Oranje setzte es ein demütigendes 0:3.

+++ 16.11.2018: Grindel: Fortschritt geht vor Ergebnis - "Punkte wären trotzdem gut" +++

Für DFB-Präsident Reinhard Grindel geht im letzten Länderspiel des Jahres am Montag in der Nations League gegen die Niederlande Fortschritt vor Ergebnis. "Das Wichtige ist das Gesicht, das die Mannschaft zeigt. Und dass wir eine Entwicklung sehen", sagte er am Freitag in Weinheim bei Heidelberg.

"Natürlich" wünsche er sich einen Sieg. "Es wäre schon gut, wenn wir die nötigen Punkte sammeln würden, um in Topf eins der Auslosung (für die Qualifikation zur EM 2020) zu landen", sagte Grindel. Das kommende Jahr werde von Qualifikationsspielen dominiert. "Wenn wir da den ein oder anderen leichten Gegner hätten, würde das Joachim Löw mehr Möglichkeiten geben, Dinge auszuprobieren."

Gegen die Niederlande erwartet Grindel in der Aufstellung "den einen oder anderen jüngeren Spieler, der sich zeigen und bewähren kann". Löw treibe den Umbruch voran. "Man muss auf erfahrene Spieler zurückgreifen, aber auch Stück für Stück die Spieler einbauen, die bei der EM 2020 das Gerüst der Mannschaft bilden."

Er sei mit der aktuellen Entwicklung zufrieden. "Wenn es auf diesem Weg weitergeht, bin ich einverstanden", meinte Grindel. In Weinheim las er zunächst in der Sepp-Herberger-Schule rund 150 Schülerinnen und Schülern aus einem Fußballbuch vor und besuchte dann das ehemalige Wohnhaus und das Grab des Weltmeistertrainers von 1954.

Seiten: 123
Niki Lauda, Ayrton Senna und Co.Michael SchumacherWetter November 2018 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite