18.07.2018, 14.56 Uhr

Robert Harting: Angerissene Sehne! So will er für die EM fit werden

Diskus-Athlet Robert Harting hat seine eigenen Methoden verraten, um nach Verletzungen wieder fit zu werden.

Diskus-Athlet Robert Harting hat seine eigenen Methoden verraten, um nach Verletzungen wieder fit zu werden. Bild: Jaroslav Ožana / CTK / picture alliance / dpa

Für einen Athleten wie Diskuswerfer Robert Harting sind Verletzungen der Albtraum schlechthin - gerade wenn sportliche Großereignisse ihre Schatten vorauswerfen. Im Fall von Robert Harting, seines Zeichens mehrfacher Weltmeister, Europameister und Deutschlands Sportler des Jahres, ist es eine angerissene Sehne im Quadrizeps, die den 33-jährigen Diskus-Helden quält.

Diskus-Star Robert Harting laboriert an angerissener Quadrizepssehne

Doch der Diskuswurf-Olympiasieger ist sich trotz des Sehnenanrisses sicher: Er wird bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin (findet vom 07. bis 12. August 2018 statt) starten. "Ich stelle mir nicht die Situation vor, dass ich nicht starten werde", sagte der 33-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings erfordert es einige drastische Tricks, um für den EM-Start rechtzeitig fit zu werden. Wie in der "Bild" zu lesen ist, hat sich Robert Harting nämlich dazu entschieden, die angeschlagene Quadrizepssehne totspritzen zu lassen.

Robert Harting lässt sich Sehne totspritzen - doch DIESE Verletzung droht

Bei der Behandlung werde Kortison in die lädierte Sehne im Oberschenkel injiziert - mit dem Effekt, dass "das Gewebe schmerzfrei, aber auch unlebendig" werde, so Robert Harting gegenüber "Bild". Training ohne Beschwerden werde mit diesem Trick möglich, allerdings steige gleichzeitig das Risiko, dass die angerissene Sehne komplett reißen könnte. Dennoch sei die angerissene Quadrizepssehne im rechten Knie, die eine eingeschränkte Rotationsbewegung nach sich zog, durch Behandlungen weicher und die Schmerzen geringer geworden. "Ich fühle mich jetzt schon besser. Ich bin aber noch nicht da, wo ich hin will", sagte der dreimalige Weltmeister, der sich beim Berliner ISTAF am 2. September von seinen Fans verabschieden und seine erfolgreiche Leistungssport-Karriere beenden will.

Letzte EM für Robert Harting - diesen Preis ist er bereit zu zahlen

Vorher möchte er unbedingt seine letzte EM (6. bis zum 12. August) im Berliner Olympiastadion bestreiten. "Für die EM gebe ich alles", betonte Harting. Er räumte ein, dass die Sehne durch die Behandlung poröser und dadurch die Wahrscheinlichkeit eines Risses größer geworden ist. Die Behandlung habe er gegen den Rat der Ärzte "auf eigene Faust" beschlossen: "Ich will mich nach der EM nicht fragen, ob ich nicht doch das Risiko hätte eingehen können."

Trotz Verletzungsrisiko! Robert Harting will bei der EM in Berlin alles geben

Die EM-Norm von 64,00 Metern hat Harting bereits erfüllt. Allerdings ist er derzeit nur die Nummer fünf der deutschen Rangliste. Nur drei deutsche Diskuswerfer dürfen zur EM. Doch auch diese Situation blendet der Berliner aus. Er trainiere lieber "mit der Leidenschaft zum Sieg als mit der Angst vor der Niederlage". Sollte die lädierte Sehne nicht halten und er nicht an der EM und am ISTAF teilnehmen können, wäre das "keine Katastrophe", doch Harting fügte hinzu: "Ich kann mir das aber gar nicht vorstellen."

Schon gelesen? Deshalb teilt sich Robert Harting mit seiner Freundin Julia kein Zimmer.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de/dpa
Toni KroosRaphael Holzdeppe privatCathy Lugner, Katja Burkard und Co.Neue Nachrichten auf der Startseite