14.07.2018, 21.58 Uhr

WBA-Titel im Supermittelgewicht: Zeuge verliert WM-Titel an Fielding - Vorwürfe an Management

Am Samstag traf  Tyron Zeuge auf Rocky Fielding.

Am Samstag traf  Tyron Zeuge auf Rocky Fielding. Bild: Axel Heimken/dpa

Profiboxer Tyron Zeuge hat seinen Weltmeistertitel verloren. Der 26 Jahre alte Berliner unterlag am späten Samstagabend in Offenburg dem Briten Rocky Fielding durch technischen K.o. in der fünften Runde und büßte seinen WBA-Titel im Supermittelgewicht ein. Zeuge war seit November 2016 Champion gewesen. Im 24. Profikampf musste er seine erste Niederlage hinnehmen. Für den 30-jährigen Fielding ist es der erste WM-Titel seiner Karriere. Von 28 Kämpfen hat er 27 gewonnen.

Mit der Niederlage Zeuges ist der letzte deutsche WM-Titel im Boxen verloren gegangen. Trainer Jürgen Brähmer warf in der fünften Runde das Handtuch, nachdem sein Schützling nach einer Trefferserie zu Boden gegangen war und angezählt werden musste.

WBA-WM: Zeuge trifft zu selten

Zeuge hatte das Duell selbstbewusst begonnen, traf aber zu selten. Der sechs Zentimeter größere britische Meister nutzte seine größere Reichweite aus und deckte Zeuge mit Schlägen ein. In der vierten Runde musste der Deutsche reichlich einstecken. In der folgenden Runde traf ihn ein Leberhaken, und er ging zu Boden. Brähmer attackierte später den Sauerland-Boxstall. Dieser habe seinen Boxer in den Termin gezwungen und ihm nur sechs Wochen Vorbereitungszeit gelassen. Zudem sei unverständlicherweise keine Rückkampfklausel vereinbart worden.

Unklar ist, ob Zeuge beim Sauerland-Boxstall bleibt. Nachdem sein Trainer die Partnerschaft mit dem in Hamburg und Berlin ansässigen Stall gekündigt hatte, will das auch Zeuge vorantreiben. Wilfried Sauerland, Seniorchef des Box-Unternehmens, möchte den Ex-Champion aber weiterhin in seinen Reihen halten.

Lesen Sie auch: Huck feiert Comeback - Sieg durch Aufgabe im Schwergewicht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de/dpa
Manuel NeuerCristiano RonaldoInfluenza, Pest und Co.Neue Nachrichten auf der Startseite