21.06.2018, 16.26 Uhr

Mesut Özil: Nach AfD-Kritik: DARUM schweigt der Fußballer bei der Nationalhymne

Mesut Özil schweigt bei der deutschen Nationalhymne - und auch zur Causa Erdogan.

Mesut Özil schweigt bei der deutschen Nationalhymne - und auch zur Causa Erdogan. Bild: dpa

Armer Mesut Özil! Er muss nicht nur um seinen Stammplatz in der Nationalelf bangen, sondern sich auch mal wieder mit Vorwürfen wegen seines Stillschweigens während der Nationalhymne auseinandersetzen. Die AfD-Vizechefin Alice Weidel teilte mit einem kritischen Tweet gegen ihn aus, bekam dafür aber auch Gegenwind auf Twitter. Dabei hat Mesut Özil eine einfache Erklärung für sein Schweigen.

Alice Weidel: Mesut Özil soll die Nationalhymne singen

Alice Weidel hatte nach dem verlorenen Mexiko-Spiel ein Video mit dem Text der deutschen Nationalhymne getwittert - ein dezenter Hinweis vor allem für Mesut Özil, doch endlich mitzusingen. Denn im Text spielt sie auf das umstrittene Treffen mit dem türkischen Staatschef Erdogan an: "Für die Spieler der 'Mannschaft', die lieber Erdogan feiern, als unsere Nationalhymne mitzusingen...", heißt es da.

Tweet über Mesut Özil:Kritik bei Twitter an Alice Weidel

Der Beitrag wird über 500 Mal retweetet, aber von Nutzern auch kritisch kommentiert. Der SPD-Politiker Kevin Hönicker meint: "Weil singen ja auch so wichtig ist fürs Fußballspiel! Einfach mal nichts schreiben, wenn man nichts zu sagen hat." Ein anderer Nutzer nimmt das Ganze eher witzig: "Bei den verdammten Spaniern singt NIEMAND mit. Haben trotzdem drei Tore geschossen." Hintergrund des Gags: Die spanische Hymne hat gar keinen Text.

Für Mesut Özil ist Religion und das Gebet wichtiger als die Nationalhymne

Der angegriffene Mesut Özil hatte sich zuvor schon in dem extra zur WM erscheinenden Magazin "Fußballgold - Mission Titelverteidigung" zu dem immer wieder angesprochenen Thema des Nicht-Mitsingens erklärt. Religion ist ihm sehr wichtig. "Während die Hymne gespielt wird, bete ich. Und ich bin sicher, dass diese Einkehr mir und damit auch meiner Mannschaft Kraft und Zuversicht gibt, um den Sieg nach Hause zu fahren", sagte er recht patriotisch. "Schon als kleiner Junge habe ich vor Spielen auf dem Fußballplatz gebetet. Und so halte ich es bis heute bei."

Özil findet Kritik an Schweigen während der Nationalhymne nicht nachvollziehbar

Die Kritik vieler Fans an seinem Schweigen kann er nur schwer nachvollziehen: "Ich finde es schade, wenn ich oder ein Mitspieler dafür verurteilt werde – denn ich bin sicher, dass die Leute gar nicht wissen, warum nicht jeder lauthals mitsingt", sagte er laut "derwesten.de".

Mesut Özil bleibt weiter still bei der Nationalhymne

Das werde sich während der WM auch nicht mehr ändern, bestätigte Teammanager Oliver Bierhoff. "Ob es in diesem Fall richtig und gut für ihn ist, steht auf einem anderen Blatt. Die Konsequenzen haben wir ihm aufgezeigt und kennt er aus Erfahrung", gab Bierhoff aber zu bedenken.

Am besten gibt Mesut Özil einfach die Antwort auf dem Platz - wenn er am Samstag gegen Schweden die Chance dazu bekommt...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gma/kns/news.de
Michael SchumacherGerhard Delling privatUnwetter im Oktober 2018 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite