05.06.2018, 11.40 Uhr

DFB-Kader Fußball-WM Russland 2018: Nach seinem WM-Aus: SO reagiert Leroy Sané

Nicht dabei: Leno und Sané waren wohl die größten Überraschungen bei der Verkündung des Kaders.

Nicht dabei: Leno und Sané waren wohl die größten Überraschungen bei der Verkündung des Kaders. Bild: dpa

Heute am Montag war der Tag der Entscheidung für die Fußballer der Nationalmannschaft - und natürlich auch für die Fans, die seit Wochen rätseln, welche Spieler Jogi Löw am Ende mit nach Russland nehmen wird, um den WM-Titel zu verteidigen.

Finaler Kader steht: Bernd Leno, Nils Petersen, Jonathan Tah, Leroy Sané nicht dabei!

Bernd Leno, Nils Petersen, Jonathan Tah sind nicht dabei. Und eine große Überraschung: Auch Jungstar Leroy Sané kommt nicht mit! Sané war im Testspiel gegen Österreich eher durch Einzelaktionen aufgefallen. Der Ex-Schalker erzielte für Manchester City in 49 Pflichtspielen 14 Tore, bereitete 19 Treffer vor und zählte in England zu den Leistungsträgern seines Vereins.

Leroy Sané wünscht DFB-Team viel Erfolg und will stärker zurück kommen

Leroy Sané hat sich nach seinem WM-Aus zu Wort gemeldet und der deutschen Nationalmannschaft viel Erfolg in Russland gewünscht. "Holt euch den Titel!", schrieb der 22-Jährige bei Instagram, Twitter und Facebook. "Danke euch allen für die aufmunternden Nachrichten gestern und heute. Klar bin ich enttäuscht darüber, dass ich nicht bei der WM dabei bin", postete Sané. "Ich muss diese Entscheidung aber akzeptieren und werde alles dafür tun, noch stärker zurückzukommen. Dem DFB-Team wünsche ich trotzdem viel Erfolg in Russland."

Ballack kritisiert Entscheidung über WM-Aus von Leroy Sané

Der frühere Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack hat die Nichtnominierung von Leroy Sané für den WM-Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft kritisiert. Der 41-Jährige kommentierte am Montag via Twitter: "Löw setzt sich mit dieser Entscheidung selbst massiv unter Druck! Leroy Sané, der beste junge Spieler in der Premier League, muss zuhause bleiben. Jogi, nicht dein #Sane-Tag heute?!"

Darum ist Leroy Sané nicht dabei - Jogi Löw erklärt Entscheidung

Löw über Sané: "Das war eine sehr enge Entscheidung zwischen ihm und Julian Brandt, die zugunsten für Brandt gefällt wurde. Draxler Reus und Müller sind gesetzt. Leroy hat ein riesiges Talent. Er wird auch wieder dabei sein ab September. In den Länderspielen war er noch nicht so angekommen."

Auch nach der Leistung des 22-Jährigen im Testspiel gegen Österreich habe es "überhaupt keinen Vorwurf" gegeben. "Leroy hat sich sehr korrekt und gut verhalten. Am Ende war es eng. Beide haben große Qualitäten, sind schnell und dribbelstark", erklärte Löw zum Zweikampf Sané gegen Brandt. "Wir werden in Zukunft, ab September, verstärkt mit ihm arbeiten", ergänzte der Bundestrainer zu Sané.

Jogi Löw begründet die Absage an Nils Petersen

Beim Länderspiel-Debütanten Petersen sei die Zeit zur Eingewöhnung knapp gewesen, bemerkte der Bundestrainer: "Nils hat sich in den Tagen immer besser gezeigt." Allerdings habe sich auch Mario Gomez "in einer sehr guten Form" gezeigt, "sehr abschlussstark, körperlich sehr präsent".

Joachim Löw verspricht Nationalmannschaft gegen Mexiko in Bestform

Bundestrainer Joachim Löw hat für den WM-Auftakt gegen Mexiko eine deutsche Nationalmannschaft in Bestform versprochen. "Bis dahin werden wir in einem sehr, sehr guten Zustand sein. Wir werden noch einen großen Schritt nach vorn machen", sagte Löw am Montag im WM-Trainingslager der DFB-Auswahl in Eppan in Südtirol. Für den Montag gab Löw den Nationalspielern zur Regeneration frei.

Das ist die deutsche Mannschaft für die WM in Russland 2018

Im Tor: Manuel Neuer, Marc-André ter Stegen, Kevin Trapp

Abwehr: Jérôme Boateng, Matthias Ginter, Jonas Hector, Mats Hummels, Joshua Kimmich, Marvin Plattenhardt, Antonio Rüdiger, Niklas Süle

Mittelfeld und Angriff:Sebastian Rudy, Julian Brandt, Julian Draxler, Mario Gomez, Leon Goretzka, Illkay Gündogan, Sami Khedira, Toni Kroos, Thomas Müller, Mesut Özil, Marco Reus, Timo Werner

Uli Hoeneß ist begeistert von Jogi Löw

Uli Hoeneß hat Fußball-Bundestrainer Joachim Löw in höchsten Tönen gelobt. "Er hat einen überragenden Anteil an den großen Erfolgen der Nationalmannschaft, durch seine ruhige, seine menschliche Art, mit den Jungs umzugehen. Das gefällt mir schon sehr, wie er das macht", sagte der Vereinspräsident des FC Bayern München in einem Interview der Münchner "Abendzeitung".

Skandal um die Nominierung des WM-Kaders Russland 2018

Schon im Vorfeld hatte es mehrfach Ärger um die Nominierung gegeben: In einem auf der DFB-Homepage zu sehenden Poster wurde eine Mannschaft ohne Torhüter Kevin Trapp, Abwehrmann Jonathan Tah, Mittelfeldspieler Sebastian Rudy und Stürmer Nils Petersen gezeigt. Dieser fiktive 23-Mann-Kader war allerdings schon vor längerer Zeit von einer Schülerzeitung im Rahmen einer Aktion erstellt worden.

Sandro Wagner, der schon nicht zum 27er-Kader gehörte, hatte nach seiner Nichtnominierung seinen Rücktritt erklärt.

Lesen Sie auch:DFB-Kader-Nominierung 2018: Götze nicht dabei! Wer fährt stattdessen nach Russland?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gma/dpa/news.de
Fotostrecke

Das ist der DFB-Kader in Russland

Gerhard Delling privatGraciano Rocchigiani totOrioniden im Oktober 2018Neue Nachrichten auf der Startseite