11.06.2018, 08.28 Uhr

French Open 2018 - Alle Ergebnisse :                                                   29.05.2018: Restliche acht deutsche Tennisprofis starten bei French Open

Der Spanier Rafael Nadal (rechts) hat im Finale der French Open 2018 gegen den Österreicher Dominic Thiem (links) gewonnen. 

Der Spanier Rafael Nadal (rechts) hat im Finale der French Open 2018 gegen den Österreicher Dominic Thiem (links) gewonnen.  Bild: dpa

Sieben der 15 deutschen Starter haben bei den French Open schon gespielt, nur Alexander Zverev und Andrea Petkovic schafften es bisher in die zweite Runde. Die übrigen acht deutschen Tennisprofis sind am Dienstag an der Reihe. Das größte Interesse dürfte dann allerdings Serena Williams gelten.

ANGELIQUE KERBER - MONA BARTHEL: Vor fünf Jahren gewann Kerber dieses Duell ebenfalls in der ersten Runde von Paris. Die 30-Jährige schied aber zuletzt gleich zweimal direkt zum Auftakt in der französischen Hauptstadt aus. Die einstige Nummer eins der Welt führt im direkten Vergleich 3:2.

JULIA GÖRGES - DOMINIKA CIBULKOVA: Erst einmal trafen die beiden langjährigen Tour-Spielerinnen aufeinander, 2011 in Wimbledon siegte Cibulkova. Die Slowakin ist derzeit zwar nur die Nummer 36, war aber schon Finalistin der Australian Open und Siegerin der WTA Finals.

CARINA WITTHÖFT - FIONA FERRO: Die 23-jährige Witthöft geht als Nummer 58 der Welt als Favoritin in ihr erstes Duell mit der Französin, die dank einer Wildcard dabei ist. Die 21-Jährige ist nur die Nummer 256 der Weltrangliste.

MISCHA ZVEREV - FLORIAN MAYER: Obwohl sie schon 30 Jahre beziehungsweise 34 Jahre alt sind, spielten beide nur einmal vor zehn Jahren in Australien gegeneinander. Damals gewann Mischa Zverev. Mayer ist auf Abschiedstour, nach den US Open ist Schluss.

JAN-LENNARD STRUFF - JEWGENI DONSKOI: Beide trennen nur acht Plätze in der Weltrangliste, Struff als 71. gewann nur eines der bisher vier Duelle gegen den Russen, dieses allerdings auf Sand.

MAXIMIAN MARTERER - RYAN HARRISON: Der Weltranglisten-70. aus Nürnberg steht dem 14 Ränge besser eingestuften Amerikaner zum ersten Mal gegenüber. Der 22-jährige Marterer ist zum ersten Mal im Hauptfeld der French Open dabei.

ANSONSTEN: Auch wenn die Weltranglisten-Erste Simona Halep antritt, im Mittelpunkt dürfte Serena Williams stehen. Nach ihrer Babypause tritt die langjährige Nummer eins erstmals wieder bei einem Grand-Slam-Turnier an, Gegnerin ist die Tschechin Kristyna Pliskova.

+++ 28.05.2018: Laura Siegemund und Tatjana Maria scheiden in der ersten Runde aus +++

Auch die deutschen Tennisspielerinnen Laura Siegemund und Tatjana Maria haben bei den French Open die erste Runde nicht überstanden. Siegemund musste sich am Montag der Weltranglisten-15. Coco Vandeweghe aus den USA mit 4:6, 4:6 geschlagen geben. Maria verlor parallel 6:7 (1:7), 4:6 gegen die Belgierin Kirsten Flipkens. Bei den Herren sind bislang Philipp Kohlschreiber, Peter Gojowczyk und Oscar Otte gescheitert. Damit sind fünf der 15 deutschen Starter in Paris schon ausgeschieden, in der zweiten Runde stehen bislang Alexander Zverev und Andrea Petkovic. An diesem Dienstag bestreiten noch acht deutsche Spieler ihre ersten Matches.

+++ 28.05.2018: Andrea Petkovic zieht gegen Kristina Mladenovicin die 2. Runde ein +++

Andrea Petkovic hat als erste deutsche Tennisspielerin die zweite Runde der French Open erreicht. Die Darmstädterin siegte am Montag 7:6 (12:10), 6:2 gegen die Französin Kristina Mladenovic und gewann damit auch den fünften Vergleich der beiden. Mladenovic ist in der Weltrangliste als 31. derzeit 76 Plätze vor Petkovic notiert. Im ersten Satz konnte Mladenovic aber eine 6:3-Führung im Tiebreak nicht nutzen, danach kippte das Match. Zuvor hatte bisher nur Alexander Zverev sein Auftaktmatch in Paris überstanden. Insgesamt starten dort sieben deutsche Damen und acht deutsche Herren.

+++ 28.05.2018: Phlipp Kohlschreiber scheitert in Runde 1 gegen Boran Coric, dritter Deutscher raus +++

Philipp Kohlschreiber ist als schon dritter deutscher Tennisspieler gleich zum Auftakt der French Open gescheitert. Der 34 Jahre alte Augsburger verlor am Montag in Paris 3:6, 6:3, 3:6, 4:6 gegen den Kroaten Borna Coric. Damit steht bisher nur Alexander Zverev als einziger der acht gestarteten deutschen Herren in der zweiten Runde. Der Münchner Peter Gojowczyk gab am Montag verletzt auf, der Kölner Oscar Otte schied bereits am Sonntag aus. Insgesamt sind 15 deutsche Tennisprofis im Hauptfeld der French Open dabei.

+++ 28.05.2018: Djokovic zieht in zweite Runde der French Open ein +++

Der einstige Tennis-Weltrangligsten-Erste Novak Djokovic hat sein Auftaktmatch bei den French Open überstanden. Der Serbe gewann am Montag nach schwächerem Start 6:3, 6:4, 6:4 gegen den Brasilianer Rogerio Dutra Silva. "Ich habe zwar nicht allzu gut angefangen, aber am Ende habe ich in drei Sätzen gewonnen, nur das zählt", sagte Djokovic nach der gut zweistündigen Partie. Der French-Open-Champion von 2016 ist nach seiner langen Verletzungspause derzeit nur noch die Nummer 22 der Welt und noch nicht in alter Form. Vor zwei Jahren hatte er durch den ersehnten Triumph in Paris alle vier Grand-Slam-Titel zur gleichen Zeit in seinem Besitz.

+++ 28.05.2018: Zverev bei French Open gegen Lajovic - Wawrinka ausgeschieden +++

Alexander Zverev trifft in der zweiten Runde der French Open auf den Serben Dusan Lajovic. Der Weltranglisten-60. gewann am Montag 6:3, 6:1, 6:3 gegen den Tschechen Jiri Vesely und ist am Mittwoch in Paris Gegner von Zverev, der bereits am Sonntag seine Erstrundenpartie gegen den Litauer Ricardas Berankis gewonnen hatte.

Vorjahresfinalist und Ex-Sieger Stan Wawrinka scheiterte dagegen gleich zum Auftakt. Der Schweizer unterlag dem Spanier Guillermo Garcia-Lopez 2:6, 6:3, 6:4, 6:7 (5:7), 3:6. Beim Stand von 2:4 im ersten Satz ließ sich der 33-Jährige am operierten linken Knie behandeln, danach kam er besser in Schwung. Allerdings verpasste es Wawrinka im vierten Satz, das Match zu seinen Gunsten zu entscheiden und unterlag wie schon vor vier Jahren in der ersten Runde gegen den bald 35-jährigen Garcia-Lopez.

Die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova überstand mit Mühe die erste Runde. Die Tschechin bezwang die letztjährige Achtelfinalistin Veronica Cepede Royg aus Paraguay 3:6, 6:1, 7:5.

+++ 28.05.2018: Nach Autofahrt aus Barcelona: Lucky Loser bei French Open weiter +++

Die sonntägliche Autofahrt aus der Wahlheimat Barcelona nach Paris hat sich für Marco Trungelliti gelohnt. Der 190. der Tennis-Weltrangliste aus Argentinien setzte sich kurzerhand mit seinem Bruder, seiner Mutter und seiner Großmutter ins Auto, als ihn die Organisatoren der French Open fragten, ob er für den verletzten Australier Nick Kyrgios nachrücken wolle.

Trungelliti wollte unbedingt, nachdem er am Freitag eigentlich in der Qualifikation ausgeschieden war. Nun steht er nach einem 6:4, 5:7, 6:4, 6:4-Sieg über den Australier Bernard Tomic gar in der zweiten Runde der French Open.

Der sogenannte Lucky Loser war am Montag noch nicht einmal auf dem offiziellen Spielplan verzeichnet und wurde erst kurz vor Beginn der Spiele um 11.00 Uhr als offizieller Gegner von Tomic bekanntgegeben. Der einstige Top-20-Spieler ist nicht als Sandplatz-Spezialist bekannt, das nutzte Trungelliti auf Platz 9 mit seinem unverkrampften Spiel aus. Nur zum Schluss zeigte der 28-Jährige Nerven, servierte beim Matchball einen Doppelfehler, beim nächsten dafür dann ein Ass.

Der bärtige Lockenkopf mit der Baseball-Kappe kam danach gar nicht mehr aus dem Strahlen heraus und schien sein Glück kaum fassen zu können. Der Zweitrunden-Einzug ist mit 79.000 Euro dotiert, 20 000 davon gehen noch an Kyrgios. Unbekannt ist Trungelliti in Paris nicht, denn er stand auch in den vergangenen beiden Jahren jeweils in der zweiten Runde im Stade Roland Garros. 2016 schlug er sogar sensationell den einstigen US-Open-Sieger Marin Cilic aus Kroatien.

Der Kölner Oscar Otte hatte seine Chance als Lucky Loser am Sonntag nicht nutzen können und scheiterte. Insgesamt gleich acht in der Qualifikation gescheiterte Spieler rückten in diesem Jahr noch nachträglich ins Hauptfeld der French Open.

+++ 28.05.2018: Tennisprofi Gojowczyk gibt in erster Runde der French Open auf +++

Der Münchner Peter Gojowczyk ist als zweiter deutscher Tennisprofi bei den French Open schon in der ersten Runde ausgeschieden. Der Davis-Cup-Spieler gab am Montag beim Stand von 1:6, 0:2 gegen den Briten Cameron Norrie auf. Nach dem ersten Satz hatte sich Gojowczyk behandeln lassen und erklärte später: "Am Anfang des ersten Satzes hat es mir in die Hüfte reingestochen. Die Enttäuschung ist groß, wenn Du gut gespielt hast."

Der Weltranglisten-43. hatte erst am Samstag das Endspiel beim ATP-Turnier in Genf verloren, aber trotzdem seine höchste Position im Ranking erreicht. In Genf habe er schon seinen Körper gespürt, beim Training am Sonntag in Paris sei aber alles in Ordnung gewesen.

Am ersten Turniertag war bereits der Kölner Oscar Otte gescheitert, Alexander Zverev kam dagegen souverän in die zweite Runde. Insgesamt sind in Paris 15 deutsche Tennisprofis am Start.

+++ 28.05.2018: Alexander Zverev weiter Nummer drei der Tennis-Welt +++

Auch in der neuen Tennis-Weltrangliste bleibt der Hamburger Alexander Zverev die Nummer drei. Im aktuellen Herren-Ranking, das am Montag veröffentlicht wurde, führt weiterhin der Spanier Rafael Nadal vor Roger Federer. Der Schweizer lässt die laufende Sandplatzsaison aus und fehlt damit auch bei den French Open in Paris. Dort war Zverev am Sonntagabend mit einem souveränen Auftaktsieg gestartet.

Zweitbester Deutscher ist auf Rang 24 weiterhin der 34 Jahre alte Routinier Philipp Kohlschreiber. Der Münchner Peter Gojowczyk verbesserte sich durch den Finaleinzug in Genf um sechs Plätze auf Rang 43, so gut war der 28-Jährige noch nie notiert. Zverevs älterer Bruder Mischa verlor dagegen zwölf Plätze, der 30-Jährige steht jetzt nur noch auf Rang 64.

Seiten: 456
Niki Lauda, Ayrton Senna und Co.Michael SchumacherBeatrice EgliNeue Nachrichten auf der Startseite