11.06.2018, 08.28 Uhr

French Open 2018 - Alle Ergebnisse :                                                   30.05.2018: Mitfavorit Dimitrow rettet sich in dritte French-Open-Runde

Der Spanier Rafael Nadal (rechts) hat im Finale der French Open 2018 gegen den Österreicher Dominic Thiem (links) gewonnen. 

Der Spanier Rafael Nadal (rechts) hat im Finale der French Open 2018 gegen den Österreicher Dominic Thiem (links) gewonnen.  Bild: dpa

Mitfavorit Grigor Dimitrow hat es bei den French Open nach einem hart umkämpften Fünf-Satz-Match noch in die dritte Runde geschafft. Der Tennis-Weltranglisten-Fünfte und Sieger der letztjährigen ATP-Finals schlug den Amerikaner Jared Donaldson am Mittwoch 6:7 (2:7), 6:4, 4:6, 6:4, 10:8. Der Sieg von Dimitrow war erst nach 4:18 Stunden perfekt. Den Bulgaren erwartet gegen den einstigen Top-Ten-Spieler Fernando Verdasco aus Spanien am Freitag in Paris erneut eine schwierige Aufgabe.

+++ 30.05.2018:Alexander Zverev erreicht dritte Runde der French Open +++

Tennisprofi Alexander Zverev ist mit viel Mühe als erster deutscher Spieler in die dritte Runde der French Open eingezogen. Der Weltranglisten-Dritte aus Hamburg gewann am Mittwoch 2:6, 7:5, 4:6, 6:1, 6:2 gegen den Serben Dusan Lajovic. Nächster Kontrahent in Paris ist an diesem Freitag der an Nummer 26 gesetzte Damir Dzumhur aus Bosnien-Herzegowina. Am Donnerstag haben noch sechs der einstmals 15 deutschen Starter die Chance auf das Weiterkommen. Dann spielen bei den Damen Angelique Kerber, Julia Görges und Andrea Petkovic sowie bei den Herren Mischa Zverev, Jan-Lennard Struff und Maximilian Marterer.

+++ 30.05.2018: Djokovic in der dritten Runde der French Open +++

Der ehemalige Tennis-Weltrangliste Novak Djokovic hat die dritte Runde der French Open erreicht. Der lange verletzte Serbe bezwang den Spanier Jaume Munar am Mittwoch in Paris 7:6 (7:1), 6:4, 6:4. Der an Nummer 20 gesetzte Djokovic hatte in der 2:18 Stunden dauernden Partie lange Zeit hartnäckigen Widerstand des Qualifikanten zu brechen, der nur die Nummer 155 der Welt ist. Nächster Gegner von Djokovic ist der an Nummer 13 gesetzte Spanier Roberto Bautista Agut.

+++ 30.05.2018: Aus für Lucky Loser Trungelliti bei French Open +++

Der argentinische Tennisprofi Marco Trungelliti hat sein Glück bei den French Open aufgebraucht. Der Lucky Loser, der zur ersten Runde kurzfristig aus seiner Wahlheimat Barcelona mit dem Auto zurück nach Paris gefahren war, schied am Mittwoch aus.

Der 28 Jahre alte Weltranglisten-190. verlor in der zweiten Runde 1:6, 6:7 (1:7), 1:6 gegen den Italiener Marco Cecchinato. Der 25-Jährige ist als 72. im Ranking 118 Plätze besser notiert und gewann auch den zweiten Vergleich der beiden. Als Trost bleibt Trungelliti ein Preisgeld von immerhin 59 000 Euro.

Trungelliti war am Sonntag zusammen mit seinem Bruder, seiner Mutter und seiner Großmutter in einer zehnstündigen Autofahrt nach Paris gekommen. Nach der verletzungsbedingten Absage des Australiers Nick Kyrgios war klar, dass er nach seinem Aus in der Qualifikation am vorigen Donnerstag noch ins Hauptfeld nachrücken würde. Allerdings war Trungelliti zwischenzeitlich wieder nach Barcelona geflogen.

+++ 30.05.2018: Weltranglisten-Erste Halep bei French Open nach Rückstand noch weiter +++

Die Tennis-Weltranglisten-Erste Simona Halep steht als letzte Topspielerin in der zweiten Runde der French Open. Die Rumänin siegte am Mittwoch in Paris 2:6, 6:1, 6:1 gegen die Amerikanerin Alison Riske. Halep startete gegen die Finalistin des Nürnberger Turniers ganz schwach und lag schnell 0:5 hinten, siegte am Ende aber noch ungefährdet.

Schon die dritte Runde erreichten die Weltranglisten-Vierte Jelina Switolina aus der Ukraine und die Tschechin Petra Kvitova. Switolina gewann 6:3, 6:4 gegen die Slowakin Viktoria Kuzmova, die zweimalige Wimbledonsiegerin Kvitova hatte beim 6:0, 6:4 gegen die Spanierin Lara Arruabarrena ebenfalls keine Probleme.

+++ 30.05.2018:Alexander Zverev auch in Zweitrunden-Match bei French Open Favorit +++

Alexander Zverev macht in der zweiten Runde der French Open den Anfang aus deutscher Sicht. Als erster der sieben noch im Feld befindlichen deutschen Tennisprofis muss der Hamburger an diesem Mittwoch in Paris antreten. Erst am Donnerstag folgen die Matches von Angelique Kerber, Julia Görges, Andrea Petkovic, Mischa Zverev, Jan-Lennard Struff und Maximilian Marterer. Kerber und Görges sowie das Herren-Trio hatten für einen erfolgreichen deutschen Dienstag im Stade Roland Garros gesorgt.

Zverev sollte im Normalfall als erster Deutscher die Runde der letzten 32 erreichen. Der Weltranglisten-Dritte ist auf dem Platz Nummer 1, der ihrem Abriss entgegensehenden Stierkampfarena, klarer Favorit gegen Dusan Lajovic. Der 27-jährige Serbe ist in der Weltrangliste nur auf Rang 60 geführt. Beide haben noch nie gegeneinander gespielt. "Lajovic ist eher der Sandplatzspieler", erklärte Zverev vor dessen Erstrundensieg über den Tschechen Jiri Vesely. Sollte sich Zverev durchsetzen, würde der 21-Jährige zum zweiten Mal nach 2016 in der dritten Runde in Paris stehen. Gegner wäre dort am Freitag entweder der an Nummer 26 gesetzte Damir Dzumhur aus Bosnien-Herzegowina oder der Mazedonier Radu Albot.

Am vierten Turniertag darf endlich auch die Weltranglisten-Erste Simona Halep spielen. Ihre Erstrunden-Partie gegen die jüngst im Finale von Nürnberg stehende Amerikanerin Alison Riske konnte am Dienstagabend nicht mehr ausgetragen werden. Außer der Rumänin spielen am Mittwoch auch noch die an Nummer zwei gesetzte Dänin Caroline Wozniacki und die an Nummer vier eingestufte Ukrainerin Jelina Switolina - beide aber schon in der zweiten Runde.

Seiten: 234
Ila Scheckter (21) totMick Schumacher steigt aufMeghan Markle und Prinz HarryNeue Nachrichten auf der Startseite