16.09.2018, 16.11 Uhr

Formel 1 in Singapur 2018 - Ergebnisse: Hamilton siegt in Singapur! Vettels WM-Hoffnung schwindet

Die Formel-1-Saison 2018 ist in vollem Gange.

Die Formel-1-Saison 2018 ist in vollem Gange. Bild: dpa

Es ist das fünfzehnte Rennen der laufenden Formel-1-Saison, wenn sich die Piloten am Wochenende vom 14. September bis zum 16. September 2018 zum Großen Preis von Singapur auf dem eigenes eingerichteten StadtkursMarina Bay Street Circuit einfinden. Zuletzt erlebte Vettel in Monza ein kleines Fiasko, als er bei dem Ferrari-Heimrennen in Monza nur 4. wurde. Jetzt muss ein Sieg her, will er im Rennen um die Weltmeisterschaft nicht heillos in Rückstand geraten. Wie er sich beim Singapur-GP schlägt, erfahren Sie hier.

Die Formel 1 in Singapur 2018: Ergebnisse und Gewinner beim Großen Preis auf dem Marina Bay Street Circuit

+++ 16.09.2018: Hamilton baut mit WM-Vorsprung mit Sieg in Singapur auf Vettel aus +++

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Singapur gewonnen und den Vorsprung auf Sebastian Vettel im Kampf um die Formel-1-Weltmeisterschaft weiter vergrößert. Der 33 Jahre alte Brite verteidigte am Sonntag beim Nachtrennen seine Pole Position und feierte in seinem Mercedes den siebten Saisonsieg. Vettel kam im Ferrari nicht über den dritten Platz hinaus. Zwischen die beiden jeweils viermaligen Weltmeister schob sich der Niederländer Max Verstappen im Red Bull.

Im Klassement hat Titelverteidiger Hamilton durch seinen 69. Karrieresieg 40 Punkte mehr als der 31 Jahre alte Vettel. Sechs Rennen stehen in diesem Jahr noch an

+++ 15.09.2018: Hamilton holte Singapur-Pole - Vettel nur Dritter +++

Lewis Hamilton hat die Pole Position für das Formel-1-Nachtrennen in Singapur erobert. Der britische Mercedes-Pilot setzte sich am Samstagabend (Ortszeit) in der Qualifikation gegen den Niederländer Max Verstappen im Red Bull und seinen favorisierten Titelrivalen Sebastian Vettel im Ferrari durch. In der WM hat der Hesse vor dem 15. von 21 Saisonrennen am Sonntag 30 Punkte Rückstand auf Titelverteidiger Hamilton. Nico Hülkenberg aus Emmerich wurde im Renault Zehnter.

+++ 15.09.2018: Vettel kommt in Schwung: Erster im Abschlusstraining in Singapur +++

Sebastian Vettel ist vor der Qualifikation zum Formel-1-Rennen und Singapur rechtzeitig in Schwung gekommen. Zwei Stunden vor dem Ausscheidungsfahren um die Pole Position fuhr der Ferrari-Star am Samstag im Abschlusstraining die Bestzeit. In der Abenddämmerung benötigte der Heppenheimer für den 5,063 Kilometer langen Marina Bay Street Circuit 1:38,054 Minuten und war damit um mehr als drei Zehntelsekunden schneller als sein finnischer Teamkollege Kimi Räikkönen. Am Freitag musste Vettel nach einem heftigen Schlag an die Streckenmauer seinen defekten Wagen vorzeitig in der Box abstellen.

Bei Temperaturen von fast 30 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 66 Prozent landete der britische Weltmeister und WM-Führende Lewis Hamilton im Mercedes auf Platz drei vor dem Finnen Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil. Die Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Max Verstappen fuhren auf den fünften und sechsten Rang. Der Rheinländer Nico Hülkenberg wurde im Renault Elfter.

+++ 14.09.2018: Pech für Vettel: Vorzeitiges Trainings-Aus in Singapur +++

Sebastian Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen hat im zweiten Training zum Formel-1-Nachtrennen in Singapur die Tagesbestzeit erzielt. Der Finne benötigte am Freitag im Ferrari 1:38,699 Minuten für den 5,063 Kilometer langen Marina Bay Street Circuit. Vettel musste die Einheit nach einem heftigen Schlag gegen die Streckenmauer wegen einer defekten rechten Hinterradaufhängung an seinem Wagen vorzeitig beenden. Der Heppenheimer wurde als Neunter gelistet.

Sein Titelrivale und WM-Führender Lewis Hamilton lag nur elf Tausendstelsekunden hinter Räikkönen und wurde im Mercedes Zweiter. Vor dem 15. von 21 Saisonrennen am Sonntag (14.10 Uhr MESZ) hat Vettel einen Rückstand von 30 Punkten auf den britischen Titelverteidiger.

+++ 14.09.2018: Vettel im ersten Singapur-Training Dritter +++

Formel-1-Pilot Sebastian Vettel ist beim ersten Training zum Großen Preis von Singapur die drittbeste Zeit gefahren. Der Ferrari-Star benötigte für den 5,063 Kilometer langen Marina Bay Street Circuit 1:39,997 Minuten. Schneller als der viermalige Champion war in der ersten Session das Red-Bull-Duo Daniel Ricciardo (1:39,711) und Max Verstappen (1:39,912). Vierter wurde der Finne Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari (1:40,486).

Der WM-Führende Lewis Hamilton kam im Mercedes in 1:41,232 Minuten auf dem sechsten Rang noch hinter dem Rheinländer Nico Hülkenberg im Renault (1:41,105 Minuten). Die Zeiten im ersten Training haben allerdings zumeist nur eine begrenzte Aussagekraft.

+++ 13.09.2018: Vettel über WM-Duell: "Mein größter Gegner bin ich" +++

Sebastian Vettel will sich im WM-Duell der Formel 1 nicht auf seinen Titelrivalen Lewis Hamilton konzentrieren. "Mein größter Gegner bin ich selbst", sagte der Ferrari-Star am Donnerstag in Singapur. Seinen Optimismus trotz des 30 Punkte Rückstands in der Gesamtwertung auf den britischen Mercedes-Piloten begründet der 31-Jährige vor allem mit der Stärke seines Autos. "Wenn ich etwas in der Hand habe, mit dem ich spielen kann, dann mache ich mir um andere keine Sorgen." Seine eigene Leistung müsse stimmen, "dann können mir die anderen nichts anhaben", fügte er hinzu.

Beim 15. von 21 Saisonrennen am Sonntag (14.10 Uhr MESZ) in dem asiatischen Stadtstaat ist der Heppenheimer fast schon zum Siegen verdammt, will der Vierfach-Champion endlich auch mit der Scuderia noch Weltmeister werden. Auf keiner anderen Strecke im Saisonendspurt hat Ferrari so große Vorteile im Vergleich zu Mercedes wie auf dem Marina Bay Street Circuit.

"Über Erwartungen zu sprechen ist immer schwer", meinte Vettel. "Natürlich kommen wir nicht hierhin, um mitzurollen. Natürlich haben wir ein Ziel, und natürlich will ich gewinnen." Er schränkte aber ein: "Da muss aber viel zusammenkommen."

Auf kaum einer anderen Strecke sprechen die Kräfteverhältnisse so eindeutig für Ferrari und seinen deutschen Star. Zudem ist Vettel mit vier Triumphen Rekordsieger. Der etwa fünf Kilometer lange Marina Bay Street Circuit mit seinen 23 Kurven und nur wenigen Geraden kommt dem Wagen der Scuderia entgegen. Mercedes-Teamchef Toto Wolff spricht mit Blick auf Singapur von einer "der kniffligsten Strecke" für seinen Rennstall. Die Red Bulls werden für den Kurs hoch gehandelt und könnten den Silberpfeilen Punkte wegnehmen.

Seiten: 123
Fotostrecke

Alle Formel-1-Piloten der Saison 2018

Uefa Nations League Ergebnisse 2018US-Open-Finale der DamenBauer sucht Frau 2018Neue Nachrichten auf der Startseite