30.05.2019, 07.25 Uhr

Europa League 2018/19 - Ergebnisse aktuell:  Ergebnisse und Gewinner der Rückrundenspiele in der Runde der letzten 32

Wer schnappt sich in diesem Jahr den Europa-League-Pokal?

Wer schnappt sich in diesem Jahr den Europa-League-Pokal? Bild: dpa

Alle Ergebnisse zu den Europa-League-Partien aus der Runde der letzten 32 am Mittwoch, dem 20.02.2019, und am Donnerstag, dem 21.02.2019, finden Sie im Anschluss hier auf news.de in einer praktischen Übersicht. Zudem versorgen wir Sie zeitnah mit umfassenden Spielberichten. 

+++ 21.02.2019: Eintracht feiert und hofft auf attraktives Achtelfinal-Los +++

Der Vorstoß unter die besten 16 Teams der Europa League erfüllte Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter mit Stolz. "Wir haben einen wunderschönen Europacup-Abend erleben dürfen. Die ganze Stadt feiert. Es war ein Riesenspektakel", sagte der Österreicher nach der 4:1-Gala der Hessen im Zwischenrunden-Rückspiel gegen den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk. "Das ist auch für mich ein besonderer Moment." Am Freitagmittag gehen die Blicke von Hütter und seinen Schützlingen nach Nyon, wo in der UEFA-Zentrale der nächste Gegner ausgelost wird.

MÖGLICHE GEGNER: Ein Wunsch-Los hat Hütter nicht. "Wir nehmen, was kommt", sagte der 49-Jährige. Im Topf befinden sich europäische Fußball-Schwergewichte wie der FC Chelsea, der FC Sevilla oder Inter Mailand, aber auch weniger klangvolle Namen wie Slavia Prag, Stade Rennes oder Leverkusen-Bezwinger FK Krasnodar. Eintracht-Präsident Peter Fischer ist der nächste Gegner fast egal. "Ich würde nur nicht gerne nach England reisen, weil das sehr, sehr schwer werden würde", sagte Fischer.

Neben Chelsea ist auch der FC Arsenal mit den Deutschen Mesut Özil, Shkodran Mustafi und Bernd Leno noch dabei. Der Torwart spielte einst bei Bayer Leverkusen mit Eintracht-Mittelfeldmann Danny da Costa zusammen. "Wir haben uns vorgenommen, dass wir gegeneinander spielen. Vielleicht klappt es jetzt schon", sagte da Costa. "Wenn nicht, müssen wir noch eine Runde weiterkommen."

DAS RENOMMEE: Schon jetzt hat die Eintracht den größten internationalen Erfolg seit der Saison 1994/95 verbucht, als sie bis ins Viertelfinale des UEFA-Pokals kam. "Die Bedeutung für den Verein ist enorm", erklärte Vorstand Axel Hellmann.

Während Bayer Leverkusen in der Europa League ausgeschieden ist und auch Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund und Vizemeister Schalke 04 in der Champions League vor dem Aus stehen, mischen die Hessen international weiter mit. "Wir werden den deutschen Fußball in der nächsten Runde repräsentieren", stellte Hellmann stolz fest. "Das ist eine große Ehre für den Verein, aber wir sind in dieser Rolle auch aller Ehren wert."

+++ 21.02.2019: Bayer tut Aus gegen Krasnodar weh - Kevin Volland: "Enorm bitter" +++

Rudi Völler muss es irgendwie geahnt haben. "Ein 0:0 auf fremdem Platz im Hinspiel ist immer ein gefährliches Ergebnis" - so hatte sich der Sport-Geschäftsführer von Bayer Leverkusen vor der K.o.-Begegnung mit dem russischen Liga-Tabellenzweiten FK Krasnodar geäußert. "Ein Sieg ist Pflicht", hatte er hinzugefügt. Doch es wurde nur ein 1:1 (0:0) - und damit war der Europa-League-Knockout des Fußball-Bundesligisten schon vor dem Achtelfinale perfekt.

DIE AUSGANGSSITUATION: Die war nach dem 0:0 in Russland klar. Bayer musste gewinnen.

DIE ANALYSE: Zu wenig Balltempo, zu wenige genaue Pässe in der Offensivbewegung, Nachlässigkeiten in der Defensive - und schon war es vorbei mit den Bayer-Ambitionen, zumindest die Zwischenrunde zu überstehen. Krasnodar hatte zwar weniger Ballbesitz, war aber mit Kontern stets gefährlich.

BAYER-TRAINER BOSZ: "Wir sind zu Recht ausgeschieden." Der 55-Jährige aus den Niederlanden bemängelte das zu geringe Balltempo, das sein Team vor den nur 16.084 Zuschauern in der BayArena präsentierte. Die Gesamtvorstellung war zu dürftig - und so rächte es sich, dass die Werkself in Krasnodar nur ein 0:0 erzielt hatte.

DIE SCHLUSSPHASE: Die letzten Minuten waren dramatisch. Als der eingewechselte Magomed Suleymanow in der 84. Minute mit einem perfekt geschossenen Freistoß das 1:0 für Krasnodar erzielte, war das Bayer-Aus programmiert. Immerhin: Die Bosz-Auswahl gab nie auf und kam durch den Chilenen Charles Aránguiz drei Minuten nach dem Rückstand noch zum Ausgleich. Das war es aber schon.

DIE KONSEQUENZEN: K.o.-Begegnungen scheinen der Werkself in dieser Saisonphase nicht zu liegen. Denn auch im DFB-Pokal gab es mit dem 1:2 im Achtelfinale beim Zweitligisten Heidenheim ein Negativerlebnis. "Ich versuche, jedes Mal aus unseren Fehlern zu lernen", bemerkte Bosz nach dem Europa-League-Knockout. Das Lernen muss aber schnell umgesetzt werden. Denn schon am Sonntag kommt es in der Bundesliga zum Auswärtsspiel bei Tabellenführer Borussia Dortmund - und zur Bosz-Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte. Dort hofft der Niederländer auf eine ähnliche Reaktion wie nach dem 1:2 von Heidenheim: Das anschließende Ligaspiel gewann Bayer beim FSV Mainz 05 nach einer Offensiv-Gala mit 5:1.

+++ 20.02.2019: FC Sevilla zieht in das Achtelfinale der Europa League ein +++

Rekordsieger FC Sevilla hat als erstes Team das Achtelfinale der Fußball-Europa-League erreicht. Der dreimalige Titelträger, der zuvor auch zweimal den UEFA-Cup holte, gewann am Mittwoch 2:0 (1:0) gegen Lazio Rom. Bereits das Hinspiel in Rom hatte Sevilla mit 1:0 für sich entschieden. Wissam Ben Yedder in der 20. Minute und Pablo Sarabia in der 78. Minute erzielten die Treffer für die heimstarken Andalusier mit dem einstigen Bundesliga-Verteidiger Simon Kjaer.

Die vergeblich anrennenden Gäste mit dem früheren Dortmunder Stürmer Ciro Immobile erspielten sich zwar einige Chancen und waren nach Gelb-Rot für Franco Vázquez (60.) sogar in Überzahl, verloren dann aber Adam Marusic durch eine Rote Karte wegen einer Tätlichkeit (71.). Wenig später sorgte Sarabia für die Entscheidung.

Datum Anstoß Runde Begegnung Ergebnis
Mittwoch, 20.02.2019 18.00 Uhr Runde der letzten 32 FC Sevilla vs. Lazio Rom 2:0
Donnerstag, 21.02.2019 18.55 Uhr Runde der letzten 32 Red Bull Salzburg - FC Brügge 4:0
Donnerstag, 21.02.2019 18.55 Uhr Runde der letzten 32 Eintracht Frankfurt -Schachtar Donezk 4:1
Donnerstag, 21.02.2019 18.55 Uhr Runde der letzten 32 FC Villareal - Sporting Lissabon 1:1
Donnerstag, 21.02.2019 18.55 Uhr Runde der letzten 32 Dinamo Zagreb - Viktoria Pilsen 3:0
Donnerstag, 21.02.2019 18.55 Uhr Runde der letzten 32 Zenit St. Petersburg - Fenerbahçe Istanbul 3:1
Donnerstag, 21.02.2019 18.55 Uhr Runde der letzten 32 FC Valencia - Celtic Glasgow 1:0
Donnerstag, 21.02.2019 18.55 Uhr Runde der letzten 32 SSC Neapel - FC Zürich 2:0
Donnerstag, 21.02.2019 18.55 Uhr Runde der letzten 32 FC Arsenal - BATE Baryssau 3:0
Donnerstag, 21.02.2019 21.00 Uhr Runde der letzten 32 KRC Genk - Salvia Prag 1:4
Donnerstag, 21.02.2019 21.00 Uhr Runde der letzten 32 Inter Mailand - Rapid Wien 4:0
Donnerstag, 21.02.2019 21.00 Uhr Runde der letzten 32 Bayer Leverkusen - FC FK Krasnodar 1:1
Donnerstag, 21.02.2019 21.00 Uhr Runde der letzten 32 Benfica Lissabon - Galatasaray Istanbul 0:0
Donnerstag, 21.02.2019 21.00 Uhr Runde der letzten 32 Betis Sevilla - Stade Rennes

1:3

Donnerstag, 21.02.2019 21.00 Uhr Runde der letzten 32 FC Chelsea - Malmö FF

3:0

 

Donnerstag, 21.02.2019 21.00 Uhr Runde der letzten 32 Dynamo Kiew - Olympiakos Piräus

1:0

Seiten: 567
Manuel NeuerCristiano RonaldoUnwetter im September 2019 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite