19.02.2018, 22.15 Uhr

Eisschnelllauf-Ergebnisse heute Olympia 2018: Gold für Norwegens Lorentzen - Keine Medaille für Nico Ihle

Claudia Pechstein möchte bei Olympia 2018 noch eine Medaille holen.

Claudia Pechstein möchte bei Olympia 2018 noch eine Medaille holen. Bild: dpa

Alle Eisschnelllauf-Ergebnisse bei Olympia 2018 lesen Sie hier im Überblick.

Eisschnelllauf bei Olympia 2018: Alle Ergebnisse im News-Ticker

+++ 19.02.2018: Eisschnellläufer Ihle über 500 Meter ohne Olympia-Medaille +++

Eisschnellläufer Nico Ihle ist auf seiner Paradestrecke über 500 Meter ohne die erhoffte Olympia-Medaille geblieben. Bei den Winterspielen in Pyeongchang landete der Vizeweltmeister aus Chemnitz in 34,89 Sekunden auf dem achten Platz und hatte am Montag 0,48 Sekunden Rückstand auf Olympiasieger Havard Lorentzen aus Norwegen. Silber sicherte sich Cha Min Kyu (34,42) aus Südkorea, Bronze ging an Gao Tingyu (34,65) aus China. Ihle, der schon vor vier Jahren in Sotschi Rang acht belegte, hatte im Vorjahr auf dem Eis in Gangneung bei der Einzelstrecken-WM Silber gewonnen und zählte auch deswegen zum erweiterten Favoritenkreis. Joel Dufter belegte als zweiter deutscher Starter Platz 29.

+++ 18.02.2018: Nao Kodaira holt erstes Olympia-Gold für Japan über 500 Meter +++

Nao Kodaira hat ihre Siegesserie auch im olympischen Eisschnelllauf-Finale über 500 Meter fortgesetzt und bei den Winterspielen in Pyeongchang erstmals Gold für Japan auf dieser Distanz geholt. Mit olympischem Rekord von 36,95 Sekunden setzte sich Kodaira nach 15 Weltcupsiegen hintereinander auch beim Saison-Höhepunkt durch und verwies die Südkoreanerin Lee Sang Hwa (37,33), die in Vancouver und Sotschi zweimal hintereinander gewonnen hatte, und Karolina Erbanova aus Tschechien (37,34) auf die weiteren Medaillenränge.

Die junge Mutter Judith Dannhauer kam vor 7000 Zuschauern in 38,54 Sekunden auf Platz 16. Damit reichte es für die 35-jährige Thüringerin im vierten Anlauf zwar zur besten Olympia-Platzierung auf dieser Strecke, mit dem Ausgang an der Spitze des Rennens hatte sie aber erwartungsgemäß nichts zu tun. Die Inzellerin Gabi Hirschbichler hatte mit Blick auf die Team-Verfolgung auf einen Start verzichtet.

+++ 18.02.2018: Hirschbichler meldet für 500 Meter der Eisschnellläuferinnen ab +++

Die Inzellerin Gabriele Hirschbichler hat für die 500-Meter-Konkurrenz der Eisschnellläuferinnen am Sonntag (20.56 Uhr Ortszeit/12.56 MEZ) abgemeldet. "Ihr Fokus liegt jetzt ganz auf der Team-Verfolgung", begründete Robert Bartko, der Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft, am Sonntag die Absage. Damit geht über 500 Meter für den deutschen Verband nur Meisterin Judith Dannhauer aus Erfurt an den Olympia-Start.

+++ 16.02.2018: Claudia Pechstein verpasst zehnte Olympia-Medaille +++

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat ihre erhoffte zehnte Olympia-Medaille bei den Winterspielen in Pyeongchang klar verpasst. Im Alter von 45 Jahren und 359 Tagen misslang der Berlinerin mit Platz acht über 5000 Meter am Freitag das Vorhaben, als älteste Frau der Olympia-Geschichte eine Medaille in einer Einzel-Disziplin zu holen.

In 7:05,43 Minuten musste sich Deutschlands erfolgreichste Winter-Olympionikin im Gangneung Oval deutlich geschlagen geben. Gold sicherte sich die niederländischen Newcomerin Esmee Visser (6:50,23). Es war in der siebten Eisschnelllauf-Entscheidung in Südkorea bereits der sechste Olympiasieg für die Niederländer. Silber ging an Martina Sablikova aus Tschechien (6:51,85), die ihren dritten Olympiasieg auf dieser Strecke in Serie verpasste. Bronze holte die Russin Natalia Woronina (6:53,98).

Pechstein begann bei der siebten Olympia-Teilnahme auf ihrer Paradestrecke zwar engagiert, konnte das enorm hohe Tempo aber nicht lange genug halten. Gegen Ende des Rennens verlor die fünfmalige Olympiasiegerin Runde um Runde viel Zeit.

+++ 15.02.2018: Beckert Siebter über 10.000 Meter +++

Für Patrick Beckert hat sich der Traum von der ersten Olympia-Medaille nicht erfüllt. Der 27 Jahre alte Erfurter landete am Donnerstag im 10.000-Meter-Rennen der Eisschnellläufer in 13:01,94 Minuten auf dem siebten Platz.

Ted-Jan Bloemen aus Kanada durchbrach die holländische Siegesserie nach fünfmal Gold, der Weltrekordler gewann in olympischer Rekordzeit von 12:39,77 Minuten. Der Niederländer Sven Kramer konnte die letzte Lücke in seiner Medaillensammlung nicht schließen und wurde nur Sechster. Sotschi-Olympiasieger Jorrit Bergsma aus dem Oranje-Team (12:41,99) holte Silber vor dem Italiener Nicola Tumolero (12:54,32). Der Inzeller Moritz Geisreiter war mit seiner Zeit von 13:06,35 Minuten nicht zufrieden, er wurde Neunter.

+++ 14.02.2018: 12.25 Uhr: Ter Mors setzt Oranje-Serie fort: Sieg über Favoritin Kodaira +++

Eisschnellläuferin Jorien ter Mors hat die Überraschung geschafft und mit dem Erfolg über die Japanerin Nao Kodaira die Olympia-Siegesserie der Niederländer fortgesetzt. Sie lief am Mittwoch über 1000 Meter in Olympia- und Bahnrekordzeit von 1:13,56 Minuten zum fünften Sieg der Oranjes im fünften Olympia-Rennen. Die weiteren Medaillen im Gangneung Oval holten die Japanerinnen Kodaira (1:13,82) und Miho Takaki (1:13,98). Für ter Mors war es nach den Siegen über 1500 Meter und im Team 2014 in Sotschi das dritte Olympia-Gold.

Gabriele Hirschbichler aus Inzell präsentierte sich mit persönlicher Flachlandbestzeit in 1:16,03 Minuten ansprechend, kam im Feld der Topsprinterinnen dennoch nicht über Platz 15 hinaus. Die beiden anderen Deutschen hatten lagen weit zurück. Die Erfurterin Judith Dannhauer wurde in 1:17,41 Minuten 25., Michelle Uhrig aus Berlin landete bei ihrem Olympia-Debüt auf dem 31. Rang (1:20,81).

+++ 13.02.2018: Viertes Gold für Niederlande: Kjeld Nuis setzt Siegesserie fort +++

Doppel-Weltmeister Kjeld Nuis hat die Siegesserie der niederländischen Eisschnellläufer bei den Winterspielen im Gangneung Oval mit seinem Sieg über 1.500 Meter fortgesetzt. Der 28-Jährige lief die Mittelstrecke am Dienstag in 1:44,01 Minuten und verbuchte damit im vierten Rennen den vierten Erfolg für Oranje. Silber ging an seinen Landsmann Patrick Roest (1:44,86). Begeistert gefeiert wurde der Südkoreaner Kim Min Seok, der sich in 1:44,93 Minuten die Bronzemedaille verdiente.

Sotschi-Olympiasieger Zbigniew Brodka aus Polen, der bei der Eröffnungszeremonie in Pyeongchang die polnische Nationalflagge trug, hatte mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun und belegte nur Platz zwölf.

+++ 11.02.2018: Nico Ihle über 5000 Meter auf Rang 10 +++

Eisschnellläufer Patrick Beckert ist bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang deutlich hinter den Medaillenrängen über 5000 Meter geblieben. Der Erfurter lief am Sonntag in 6:17,91 Minuten auf Platz zehn, nachdem er vor vier Jahren in Sotschi Achter war. Moritz Geisreiter aus Inzell (6:18,34) belegte den zwölften Platz.

+++ 10.02.2018: Claudia Pechstein noch ohne Medaille +++

Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein ist in ihrem olympischen Rekordrennen wie erwartet ohne Medaille geblieben. Zum Auftakt der Eisschnelllauf-Wettbewerbe in Pyeongchang wurde die 45-Jährige am Samstag über 3000 Meter Neunte und verpasste damit auch ihre persönliche Zielvorgabe mit einem Platz unter den ersten Acht knapp.

Eisschnelllauf bei Olympia 2018: Alle Wettkämpfe im Überblick

Datum Start Disziplin Gewinner
10.02.2018 20.00 Uhr (MEZ 12.00 Uhr) 3000m (Damen) Carlijn Achtereekte (NED)
11.02.2018 16.00 Uhr (MEZ 08.00 Uhr) 5000m (Herren) Sven Kramer (NED)
12.02.2018 21.30 Uhr (MEZ 13.30 Uhr) 1500m (Damen) Ireen Wüst (NED)
13.02.2018 20.00 Uhr (MEZ 12.00 Uhr) 1500m (Herren) Kjeld Nuis (NED)
14.02.2018 19.00 Uhr (MEZ 11.00 Uhr) 1000m (Damen) Jorien ter Mors (NED)
15.02.2018 20.00 Uhr (MEZ 12.00 Uhr) 10.000m (Herren) Ted-Jan Bloemen (CAN)
16.02.2018 20.00 Uhr (MEZ 12.00 Uhr) 5000m (Damen) Esmee Visser (NED)
18.02.2018 20.00 Uhr (MEZ 12.00 Uhr) 500m (Damen) Nao Kodaira (JPN)
19.02.2018 20.00 Uhr (MEZ 12.00 Uhr) 500m (Herren) Havard Lorentzen (NOR)
21.02.2018 20.00 Uhr (MEZ 12.00 Uhr)

Teamverfolgung (Herren)

Teamverfolgung (Damen)

23.02.2018 19.00 Uhr (MEZ 11.00 Uhr) 1000m (Herren)  
24.02.2018 20.00 Uhr (MEZ 12.00 Uhr)

Massenstart (Herren)

Massenstart (Damen)

 

Verpassen Sie keinen Wettkampf: Der Olympia-Kalender zum Ausdrucken.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/kns/news.de
Fotostrecke

Das sind die Heldinnen des Wintersports

Olympia 2018Olympia 2018Donald TrumpNeue Nachrichten auf der Startseite