19.02.2018, 09.10 Uhr

Rodeln-Ergebnisse von Olympia 2018: Skeletonpilotin Lölling schnappt sich Olympia-Silber!

Felix Loch rodelte mit einem Riesenfehler an einer Medaille vorbei.

Felix Loch rodelte mit einem Riesenfehler an einer Medaille vorbei. Bild: dpa

Nach der größten Niederlage seiner sportlichen Karriere hat der dreimalige Rodel-Olympiasieger Felix Loch menschliche Größe gezeigt. Nur wenige Stunden nach seinem Malheur in der Eisrinne in Pyeongchang wartete der Vorzeige-Athlet bei minus 13 Grad vor dem Deutschen Haus und nahm seinen mit Bronze dekorierten Teamkollegen Johannes Ludwig in Empfang. Für die Herren-Rodler gab es kein Gold, dafür war Natalie Geisenberger bei den Damen die Schnellste. Auch im Team war Edelmedall gefordert und wurde erreicht. Bei den Skeletonis hatte man sich allerdings etwas mehr erhofft. Alle Ergebnisse lesen Sie im News-Ticker.

Rodeln bei Olympia 2018: Alle Ergebnisse im News-Ticker

+++ 17.02.2017: Skeletonpilotin Lölling holt Olympia-Silber +++

Skeletonpilotin Jacqueline Lölling aus Brachbach hat bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang die Silbermedaille gewonnen. Die Weltmeisterin musste sich am Samstag nur der Britin Lizzy Yarnold geschlagen geben.

Die Silbermedaille von Jacqueline Lölling war damit die letzte mögliche Medaille für den Deutschen BSD.

+++ 17.02.2017: Skeletonpilotin Lölling vorerst Dritte - Weiter mit Goldchance +++

Skeleton-Weltmeisterin Jacqueline Lölling hat nach dem dritten Lauf bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang ihre Führung verloren. Dennoch hat die Weltcup-Gesamtsiegerin vor dem Final-Durchgang am Samstag weiter Chancen auf die Goldmedaille. Lölling hat als Dritte nur 0,1 Sekunden Rückstand auf die führende Österreicherin Janine Flock. Zweite ist die Britin Lizzy Yarnold. Die Berchtesgadenerin Anna Fernstädt und Ex-Weltmeisterin Tina Hermann aus Königssee haben als Fünfte und Sechste ebenfalls noch Chancen auf Medaillen. Fernstädt liegt 0,24 Sekunden hinter Flock, Hermann hat 0,32 Sekunden Rückstand auf die Österreicherin.

+++ 17.02.2017: Skeleton-Damen hoffen auf nächste Medaille +++

Die Entscheidung im Skeleton der Frauen verspricht große Spannung. Weltmeisterin Jacqueline Lölling liegt zur Halbzeit vorn, doch die Österreicherin Janine Flock und die Britin Lizzy Yarnold liegen ganz dicht dahinter. "Ich weiß trotzdem, was drin ist. Wenn ich einen Lauf richtig treffe, bin ich ganz vorne", sagte Lölling. Anna Fernstädt und Ex-Weltmeisterin Tina Hermann haben als Fünfte und Sechste ebenfalls noch Medaillenchancen.

+++ 16.02.2018: Deutsche Skeletonis ohne Medaillen +++

Ohne Medaillen blieben die deutschen Skeletonpiloten. Der WM-Zweite Axel Jungk aus Oberbärenburg, der Oberhofer Christopher Grotheer und Alexander Gassner aus Winterberg belegten die Plätze sieben, acht und neun. Olympiasieger wurde der Südkoreaner Yun Sung Bin. Der Gesamtweltcup-Gewinner verwies den Russen Nikita Tregubow auf den Silber-Platz, Bronze ging an den Briten Dom Parsons.

+++ 15.02.2018: Deutsche Rodler gewinnen erneut Team-Gold +++

Die deutschen Rodler haben bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang Gold in der Teamstaffel gewonnen. Natalie Geisenberger, Johannes Ludwig und die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt wiederholten am Donnerstag den deutschen Erfolg von 2014 in Sotschi.

+++ 14.02.2018: Rodler Wendl/Arlt holen Gold, Toni Eggert und Sascha Benecken Bronze +++

Das Rodel-Duo Tobias Wendl und Tobias Arlt hat die Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Doppelsitzer gewonnen. Toni Eggert und Sascha Benecken holten am Mittwoch Bronze.

+++ 13.02.2018: Geisenberger holt Gold im Rodeln - Eitberger Silber +++

Rodlerin Natalie Geisenberger hat am Dienstag bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang die Goldmedaille gewonnen. Dajana Eitberger machte mit Silber den deutschen Doppel-Erfolg perfekt.

+++ 13.02.2018: Schreck in der Rodelbahn! Amerikanerin Sweeney schwer gestürzt +++

Der Final-Durchgang in der Einzelentscheidung der Rodlerinnen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang ist kurzzeitig nach einem Sturz von Emily Sweeney unterbrochen worden. Die Amerikanerin rutschte am Dienstag einige hundert Meter durch die Bahn im Olympic Sliding Centre und stieß mehrere Male an die Bande.

Die 24-Jährige wurde geborgen und einige Minuten lang behandelt. Sie konnte dann gestützt in den Zielraum gehen und wurde vom Publikum mit Applaus empfangen. Anschließend wurde der Durchgang fortgesetzt.

Vor dem vierten und letzten Lauf lag Natalie Geisenberger vor Tatjana Hüfner auf Gold-Kurs.

+++ 13.02.2018: Rodlerin Geisenberger führt vor Final-Lauf - Hüfner nun Zweite +++

Natalie Geisenberger ist auf dem besten Weg zu ihrem dritten Rodel-Gold bei Olympischen Winterspielen. Die 30-Jährige aus Miesbach behielt am Dienstag in Pyeongchang nach dem dritten von vier Läufen ihre Führung. Vor dem Final-Durchgang im Olympic Sliding Centre hat sie 0,319 Sekunden Vorsprung auf Tatjana Hüfner auf dem Silberrang. Die 2010-Olympiasiegerin schob sich vom vierten auf den zweiten Platz vor.

Dritte ist weiter die Kanadierin Alex Gough, die einen Rückstand von 0,336 Sekunden auf Geisenberger hat. Dajana Eitberger fiel vom zweiten auf den vierten Rang zurück. Ihr Abstand auf Bronze beträgt 0,081 Sekunden.

+++ 12.02.2018: Guter Start für Rodlerinnen: Geisenberger führt, Hüfner Dritte +++

Die deutschen Rodlerinnen haben einen guten Start in das olympische Einzelrennen erwischt. Nach dem ersten Durchgang im Olympic Sliding Centre in Pyeongchang lag 2014-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger aus Miesbach am Montag in 46,245 Sekunden vor der Kanadierin Alex Gough (0,072 Sekunden zurück) und der Blankenburgerin Tatjana Hüfner (0,077), die schon 2010 in Vancouver Gold gewonnen hatte. Dajana Eitberger (0,136) aus Ilmenau war Siebte vor dem anschließenden zweiten Lauf. Die Medaillen werden am Dienstag nach dem dritten und vierten Durchgang vergeben.

+++ 11.02.2018: Felix Loch greift in Peking 2022 wieder nach Gold +++

Rodel-Ass Felix Loch will trotz der Riesenenttäuschung mit Platz fünf in Pyeongchang bis zu den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking weitermachen. "Darüber brauchen wir nicht reden, mit 28 habe ich schon noch ein paar Jahre vor mir", sagte der gescheiterte Topfavorit am Sonntagabend im Deutschen Haus. "Da wird man mich in vier Jahren in Peking auf jeden Fall wieder sehen."

Loch fiel am Sonntag im Olympic Sliding Centre noch vom ersten auf den fünften Platz zurück. Gold gewann der Österreicher David Gleirscher. Im Zielraum jubelte Olympia-Debütant Johannes Ludwig, der durch Lochs Fehler noch Bronze holte.

Rodeln bei Olympia 2018: Alle Wettkämpfe im Überblick

Datum Start Disziplin Gewinner
11.02.2018 18.50 Uhr (MEZ 10.50 Uhr) Rodeln Einzel (Herren) David Gleirscher (AUT)
13.02.2018 19.30 Uhr (MEZ 11.30 Uhr) Rodeln Einzel (Damen) Natalie Geisenberger (GER)
14.02.2018 20.20 Uhr (MEZ 12.20 Uhr) Rodeln Doppelsitzer (Herren) Wendl/Arlt (GER)
15.02.2018 21.30 Uhr (MEZ 13.30 Uhr) Rodeln Teamstaffel Deutschland
16.02.2018 09.30 Uhr (MEZ 01.30 Uhr) Skeleton (Herren) Yun Sung Bin (KOR)
17.02.2018 20.20 Uhr (MEZ 12.20 Uhr) Skeleton (Damen) Lizzy Yarnold (UK)

Seien Sie live dabei: Der Zeitplan von Olympia 2018 zum Ausdrucken.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/kns/news.de/dpa
Fotostrecke

Das sind die Heldinnen des Wintersports

Olympia 2018Sabine Lisicki privatEmily RatajkowskiNeue Nachrichten auf der Startseite