17.03.2018, 22.29 Uhr

Paralympics 2018 Biathlon aktuell: Die Ergebnisse vom Para-Biathlon in Südkorea

Biathlon 15km Herren sitzend. Martin Fleig (Deutschland) fährt über die Strecke.

Biathlon 15km Herren sitzend. Martin Fleig (Deutschland) fährt über die Strecke. Bild: dpa

Die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang mögen vorüber sein, doch bevor der Olympische Geist Südkorea verlässt, messen sich die Behindertensportler aus aller Welt bei den Paralympics 2018.

Biathlon bei den Paralympics 2018: Alle Ergebnisse im News-Ticker

Sie möchten kein Ergebnis im Para-Biathlon verpassen und stets auf dem aktuellen Stand sein, was die Medaillen für das deutsche Team angeht? Dann schauen Sie bei news.de vorbei - wir versorgen Sie mit den aktuellsten Ergebnissen der Paralympischen Spiele 2018 in Pyeongchang und informieren Sie, wie sich Team Deutschland im Biathlon geschlagen hat.

+++ 16.03.2018, 7.33 Uhr: Clara Klug gewinnt erneut Bronze im Biathlon +++

Clara Klug hat bei den Paralympics ihre zweite Bronze-Medaille im Biathlon gewonnen. Die 23-Jährige musste sich am Freitag über 12,5 Kilometer bei den sehbehinderten Athletinnen nur der umstrittenen Russin Michalina Lisowa und Oxana Schischkowa geschlagen geben. Schon über zehn Kilometer war die Münchnerin Dritte geworden.

Bei insgesamt vier Schießeinlagen leistete sie sich keinen Fehler. Klug, die in Südkorea ihre Paralympics-Premiere feiert, wird auf der Strecke von ihrem Begleitläufer Martin Härtl mit verbalen Kommandos geführt. Härtl erhält ebenfalls die Medaillen und die Prämie.

Lisowa hat damit in Südkorea bereits fünf Medaillen gewonnen. Zwei goldene, zwei silberne und eine bronzene. Der Deutsche Behindertensportverband hatte wegen ihrer kurzfristigen Starterlaubnis einen Protestbrief an das Internationale Paralympische Komitee gesendet, weil Lisowas Name nach Ansicht des DBS im McLaren-Report vermerkt ist.

+++ 16.03.2018, 3.24 Uhr: Gold im Biathlon: Fleig holt erste deutsche Männer-Medaille seit 2010 +++

Martin Fleig hat bei den Paralympics in Pyeongchang Gold im Biathlon gewonnen und damit als erster deutscher Para-Athlet seit 2010 eine Medaille bei Winterspielen errungen. Der 28 Jahre alte Weltmeister aus Freiburg siegte am Freitag über 15 Kilometer, nachdem er in allen vier Schießen ohne Fehler geblieben und schrie im Ziel seine ganze Freude heraus.

Es war die 14. Medaille für den deutschen Behindertensportverband bei den Spielen in Südkorea, alle 13 vorherigen hatten Frauen gewonnen. Auch bei den Spielen 2014 in Sotschi waren alle 15 deutschen Medaillen durch Frauen gewonnen worden.

+++ 16.03.2018, 03.04 Uhr: Gold im Biathlon: Fahnenträgerin Eskau nun erfolgreichste Deutsche +++

Die vierte Medaille, das zweite Gold: Die deutsche Fahnenträgerin Andrea Eskau hat bei den Paralympics in Pyeongchang das Biathlon-Rennen über 12,5 Kilometer gewonnen und ist damit zwei Tage vor dem Ende zur aktuell erfolgreichsten deutschen Athletin der Spiele aufgestiegen. Die Magdeburgerin blieb in allen vier Schießen ohne Fehler.

Die 46-Jährige hatte zuvor schon Gold über zehn Kilometer im Biathlon, sowie Silber im Langlauf-Sprint und im Langlauf über 12 Kilometer gewonnen. Insgesamt hat Eskau, die im Sommer mit dem Handbike startet, bei sechs Paralympics nun 13 Medaillen geholt, davon acht goldene.

+++ 13.03.2018, 7.14 Uhr: Biathletin Klug holt bei Paralympics Bronze über zehn Kilometer +++

Clara Klug hat bei den Paralympics Bronze im Biathlon gewonnen. Die 23-Jährige musste sich über zehn Kilometer bei den sehbehinderten Ahtletinnen nur Oksana Schischkowa aus der Ukraine und der umstrittenen Russin Michalina Lisowa geschlagen geben. Mit einer Zeit von 42:01,6 Minuten fehlten Klug am Dienstag bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen in Pyeongchang gut vier Minuten zu Gold. Bei insgesamt vier Schießeinlagen leistete sich die Münchnerin einen Fehler. Klug, die in Südkorea ihre Paralympics-Premiere feiert, wird auf der Strecke von ihrem Begleitläufer Martin Härtl mit verbalen Kommandos geführt.

+++ 13.03.2018, 6.10 Uhr: Andrea Eskau holt bei Paralympics Gold im Biathlon +++

Fahnenträgerin Andrea Eskau hat bei den Paralympics Gold im Biathlon gewonnen. Die 46-Jährige leistete sich am Dienstag in Pyeongchang bei schwierigen Bedingungen mit viel Wind nur einen Schießfehler und kam nach 42:36,6 Minuten ins Ziel. "Das war das beste Schießen in meiner ganzen Karriere", sagte Eskau.

+++ 13.03.2018, 4.28 Uhr: Martin Fleig verpasst Biathlon-Medaille bei Paralympics +++

Martin Fleig hat bei den Paralympics eine Medaille im Biathlon nur um einen Platz verpasst. Der 28-Jährige kam am Dienstag in Pyeongchang 2:33,2 Minuten hinter dem Sieger Taras Rad aus der Ukraine ins Ziel. Auf Bronze und den US-Amerikaner Andrew Soule fehlte ihm in der sitzenden Kategorie eine Minute. Fleig leistete sich einen Schießfehler und benötige insgesamt 48:02,7 Minuten für die 12,5-Kilometer-Strecke. Über die gleiche Distanz war der Sportler vom Ring der Körperbehinderten Freiburg 2017 Weltmeister geworden.

+++ 11.03.2018, 19.00 Uhr: Nur zwei deutsche Einzelsportler am Montag im Paralympics-Einsatz +++

Nur zwei deutsche Einzelsportler sind am Montag bei den Paralympics in Pyeongchang im Einsatz. Dabei gehen Alexander Ehler und Steffen Lehmker bestenfalls mit Außenseiterchancen in das 20-Kilometer-Rennen der Langläufer. Im Biathlon über 7,5 Kilometer war Ehler Fünfter geworden, Lehmker Zehnter.

Gleich zwei Spiele absolvieren am Montag die deutschen Rollstuhl-Curler. Zunächst geht es für das Team von Bundestrainer Bernd Weißer gegen die Slowakei, fünf Stunden später wartet Gastgeber Südkorea auf die deutsche Mannschaft. Die alpinen Skirennfahrer, die mit zweimal Gold durch Anna Schaffelhuber und zweimal Silber durch Andrea Rothfuss bisher für vier von fünf deutschen Medaillen sorgten, haben am Montag Ruhetag.

+++ 10.03.2018, 19.00 Uhr: Schaffelhuber kann nächstes Gold holen - Eskau startet im Langlauf +++

Monoskifahrerin Anna Schaffelhuber kämpft am Sonntag um ihre zweite Goldmedaille bei den Paralympics in Pyeongchang. Die Siegerin der Abfahrt tritt im Super-G an. Andrea Rothfuss, die zum Auftakt Silber holte, ist kurz davor in der stehenden Kategorie dabei. Im Langlauf ist Fahnenträgerin Andrea Eskau nach ihrem sechsten Platz im Biathlon-Sprint im Langlauf gefordert. Am Tag nach dem Sieg gegen die Neutralen Paralympischen Athleten stehen für das Curling-Team von Bundestrainer Bernd Weißer Spiele gegen die USA und China auf dem Programm.

+++ 10.03.2018, 08.30 Uhr: Platz Sechs für Fahnenträger Eskau beim ersten Start in Pyeongchang +++

Fahnenträgerin Andrea Eskau hat bei ihrem ersten Start bei den Paralympics in Pyeongchang eine Medaille verpasst. Zwölf Stunden nach Ende der Eröffnungsfeier kam die 46 Jahre alte Magdeburgerin im Biathlon-Sprint über sechs Kilometer nur auf Rang sechs. In dieser Disziplin hatte die sechsmalige Paralympicssiegerin, die auch im Sommer mit dem Handbike startet, 2014 ihr bisher einziges Biathlon-Gold gewonnen.

Obwohl Eskau ohne Schießfehler geblieben war, hatte sie im Ziel 1:14 Minute Rückstand auf die siegreiche US-Amerikanerin Kendall Gretsch. Anja Wicker (Stuttgart) belegte mit einem Schießfehler Rang neun. Eskau startet bei ihren insgesamt sechsten Paralympics siebenmal: Je dreimal im Langlauf und Biathlon und einmal mit der Staffel.

+++ 09.03.2018, 19.50 Uhr: Erster Wettkampftag der Paralympics: 19 von 20 Deutschen im Einsatz +++

Gleich 19 von 20 deutschen Athleten sind am ersten Wettkampftag der XII. Winter-Paralympics in Pyeongchang im Einsatz. Dabei geht es für alle 14 Einzelstarter schon um Medaillen. Die alpinen Skifahrer beginnen gleich mit der Abfahrt. Anna Schaffelhuber, fünffache Goldmedaillen-Gewinnerin von Sotschi, muss sich dabei mit dem Monoski unter anderen gegen ihre starke Teamkollegin Anna-Lena Forster durchsetzen.

Auch im Biathlon hat der Deutsche Behindertensportverband einige heiße Eisen im Feuer, zum Beispiel durch Fahnenträgerin Andrea Eskau in der sitzenden Klasse. Die Curler starten mit einem Gruppenspiel gegen die Neutralen Paralympischen Athleten, also Russland, ins Turnier.

Seiten: 12
Fotostrecke

Das sind die Helden des Wintersports

Niki Lauda, Ayrton Senna und Co.Michael SchumacherMinus-ZinsenNeue Nachrichten auf der Startseite